Vorbeugung von Skoliose: vier einfache Übungen

9 Oktober, 2019
Skoliose, die seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, hat in den meisten Fällen eine gute Prognose und kann entsprechend behandelt werden. Jedoch ist die Vorbeugung von Skoliose immer noch die beste Option. In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie diese gelingt.

Skoliose, die seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, hat in den meisten Fällen eine gute Prognose und kann entsprechend behandelt werden. Jedoch ist die Vorbeugung von Skoliose immer noch die beste Option. In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie diese gelingt.

Dabei kommen insbesondere vier Übungen in Frage, die mit orthopädischen Hilfsmitteln oder einem chirurgischen Eingriff kombiniert werden können. Wenn diese richtig ausgeführt werden, lassen sich die Wirbelsäule, der Brustkorb, die Schultern und das Becken wieder gerade ausrichten.

Jedoch ist es zu empfehlen, einen Arzt aufzusuchen, falls deine Beschwerden sehr groß sein sollten.

Was ist eine Skoliose?

Skoliose ist eine Veränderung der Wirbelsäule, die sich durch ihre seitliche Krümmung auszeichnet. Der Großteil der Menschen weist eine Krümmung von fünf Prozent oder weniger auf, was nicht als problematisch gilt. Erst wenn dieser Wert überstiegen wird, sind Komplikationen denkbar.

Aus diesem Grund existieren verschiedene Formen der Skoliose, wobei nicht alle die Lebensqualität einschränken, wenn bestimmte Maßnahmen befolgt werden. Manche erfordern allerdings eine Operation.

Lies ebenfalls: 8 Tipps für eine gesunde, starke Wirbelsäule

Ursachen

Die Skoliose tritt für gewöhnlich während der Kindheit auf, kann aber auch erst im Erwachsenenalter entstehen. Ihre genauen Urachen sind nicht bekannt, jedoch können diese vielfältig sein. Dazu zählen unter anderem genetische Faktoren, eine ungleichmäßige Beckenposition, Wirbelsäulenoperationen und Fehlstellungen des Knies oder des Fußes.

In den meisten Fällen lässt sich Skoliose gut behandeln. Dabei gilt, dass die Erfolgsaussichten umso größer sind, je früher sie festgestellt wird.

Tipps zur Vorbeugung von Skoliose

Um eine Skoliose zu vermeiden, ist es wichtig, auf deinen Körper und insbesondere auf deine Wirbelsäule zu achten. Somit kannst du deine Haltung beim Ausführen verschiedener Tätigkeiten im Alltag korrigieren.

  • Geh schwimmen: Schwimmen ist eine der besten Sportarten zur Vorbeugung von Skoliose. Es bewirkt eine axiale Traktion der gesamten Wirbelsäule und richtet diese dadurch auf.
  • Sei achtsam: Dies klingt zwar einfach, ist aber der Schlüssel zur Verringerung von Schmerzen.
  • Achte im Alltag auf deine Körperhaltung: Das gilt sowohl für das Sitzen, das Bücken, die Arbeit und weitere Aktivitäten.
  • Mache Sport: Du solltest sicherstellen, dass du dich ausreichend bewegst.
  • Vermeide Stress und achte auf deine Gesundheit: Stress beispielsweise kann eine Verschlimmerung der Beschwerden zur Folge haben.
  • Führe regelmäßig Übungen aus: Dies können Dehnübungen sein oder solche, die der Stärkung der Muskulatur dienen.

Vier Üungen zur Vorbeugung von Skoliose

Bevor du mit den Übungen zur Vorbeugung von Skoliose beginnst, solltest du daran denken, dass je nach Verkrümmungsgrad der Wirbelsäule eine spezielle Behandlung notwendig ist, um das Problem zu beheben.

Diese Übungen sind vor allem zur Ausführung vor Ende der Wachstumsphase eines Kindes gedacht. Dennoch können sie auch für erwachsene Personen hilfreich sein.

Ziel dabei ist, die Übungen dreimal wöchentlich zu machen. Sie können zu Hause durchgeführt werden und nehmen etwa 20 Minuten in Anspruch.

1. Beckenbeugen zur Vorbeugung von Skoliose

Beckenbeugen zur Vorbeugung von Skoliose

Eine der effektivsten Übungen zur Vorbeugung von Skoliose ist das Beckenbeugen. Hierfür legst du dich rücklings auf den Boden und winkelst die Knie an. Die Arme liegen entspannt an der Seite.

Übe nun Druck auf den Bauch aus, um die Spannung im unteren Bereich des Rückens zu lösen. Hebe dein Becken langsam an und verweile für fünf Sekunden in dieser Haltung, sobald dein Rücken gestreckt ist. Gehe dann in die Ausgangsposition zurück.

2. Gleichzeitiges Strecken der Arme und Beine

Gehe in die Hundestellung, indem du Handflächen und Knie auf dem Boden auflegst. Strecke die Arme durch und platziere die Knie im 90-Grad-Winkel. Hebe langsam das rechte Bein sowie den linken Arm gleichzeitig an und gehe dann wieder in die Ausgangsposition zurück.

Hebe nun das linke Bein und den rechten Arm auf dieselbe Weise an. Versuche dabei, sowohl das Bein als auch den Arm für zehn Sekunden mit der Wirbelsäule auf gleicher Linie zu halten. Wiederhole die Übung zwölfmal.

3. Liegestütze zur Vorbeugung von Skoliose

Liegestütze zur Vorbeugung von Skoliose

Liegestützen sind eine optimale Übung zur Stärkung des Rückens und Verbesserung der Körperhaltung. Sie zählen zu den isometrischen Übungen, weshalb es notwendig ist, die Muskeln in einer bestimmten Position angespannt zu halten. Wenn man Liegestützen richtig ausführt, haben sie einen positiven Effekt auf die Bauchmuskeln und den Rücken.

Achte darauf, dass sich dein Körper gerade und parallel zum Boden befindet. Die Knie dürfen nicht gebeugt und der Rücken nicht belastet werden.

Wissenswert: 5 gute Gründe für die tägliche Liegestütze

4. Katzenbuckel

Diese Übung zur Vorbeugung von Skoliose ist eine der einfachsten in der Ausführung. Gehe zuerst in die Katzenhaltung, indem du deine Knie auf dem Boden aufsetzt. Sie sollten einen 90-Grad-Winkel bilden.

Lege dann deine Handflächen auf den Boden und strecke dabei die Arme durch. Mache nun einen Katzenbuckel und versuche dabei deinen Bauch einzuziehen.

Schiebe deine Hüften leicht nach vorne und führe dein Kinn Richtung Brust, wobei du gleichzeitig einatmest. Schaue jetzt nach oben, ziehe die Schulterblätter zusammen und belaste deinen Bauch nicht, während du ausatmest.

Diese vier Übungen dienen der Vorbeugung von Skoliose. Wenn du jedoch feststellst, dass sich deine Rückenschmerzen verschlimmern, solltest du einen Arzt aufsuchen. Dieser wird dir dabei helfen, deine Beschwerden angemessen zu behandeln.

  • Pantoja, T. S., & Chamorro, L. M. (2015). Escoliosis en niños y adolescentes. Revista Médica Clínica Las Condes. https://doi.org/10.1016/j.rmclc.2015.02.011
  • Touzeau, C., Larroque, A., Marty, C., & Biot, B. (2002). Escoliosis Paralíticas. EMC – Kinesiterapia – Medicina Física. https://doi.org/10.1016/S1293-2965(02)71931-2
  • Bueno Sánchez, A. M.. (2014). Exploración de columna y cadera: cómo manejar la escoliosis. Pediatría Atención Primaria, 16(Supl. 23), 111-117. https://dx.doi.org/10.4321/S1139-76322014000200015