Vaginale Infektionen und ihre Ursachen

· 9 März, 2018
Es gibt verschiedene Ursachen für vaginale Infektionen, die mit Hilfe der spezifischen Symptome identifiziert werden können. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Symptome zu erkennen, damit eine schnelle Diagnose gestellt und mit der Behandlung begonnen wird

Die Vagina ist ein sehr tiefes Geschlechtsorgan und daher der Gefahr verschiedener Infektionen ausgesetzt. Vaginale Infektionen verursachen unterschiedliche Beschwerden.

Aus diesem Grund kann der Ausfluss hinsichtlich des Geruchs, der Farbe sowie der Konsistenz sehr unterschiedlich sein. Einige vaginale Infektionen gehen außerdem mit Brennen oder Schmerzen einher.

Vaginale Infektionen und ihre Ursachen

Die Beschwerden oder spezifischen Symptome helfen uns dabei, die Art der Vaginalinfektion zu erkennen. Häufige vaginale Infektionen sind beispielsweise:

Du solltest dir unbedingt diesen Artikel ansehen: 6 natürliche Heilmittel für bakterielle Vaginose

1. Vaginale Kandidose

Vaginale Infektionen: Vaginale Kandidose

Diese Infektion kommt häufig vor und zeichnet sich durch Symptome aus wie:

Ursache

Die Ursache ist ein Pilz, der sogenannte Candida Albicans. Dieser ist eigentlich ein natürlicher Bestandteil der Scheidenflora, des Verdauungstraktes sowie der Mundhöhle. Wenn sich dieser Pilz in der Vagina ausbreitet, ruft er durch das Sekret die charakteristische Symptomatik hervor.

Oft tritt die Infektion auch als Folge eines schwachen Immunsystems auf, die durch Krankheiten wie Diabetes, Leukämie und andere entsteht. Teilweise kann er jedoch auch durch Geschlechtsverkehr übertragen werden.

Auch interessant: 6 Tricks um das Immunsystem zu stärken

2. Bakterielle Vaginose

Diese Infektion tritt ebenfalls sehr häufig auf. Die Kennzeichen des Ausflusses, den vaginale Infektionen dieser Art hervorrufen, sind wichtig für die Diagnose. Das Scheidensekret sieht bei einer bakteriellen Vaginose folgendermaßen aus:

  • Fischgeruch aufgrund der Amine, die ausfließen.
  • Starkes Jucken im Vaginalbereich.
  • Weißlich-gelbliche Farbe.
  • Dispareunie oder Vaginismus.

Ursache

Die Infektion wird durch eine Kombination von Bakterien ausgelöst, die sich unkontrolliert in der Vaginalflora ausbreiten. Das führt dazu, dass das vaginale Gleichgewicht vollkommen zerstört wird. Die bakterielle Vaginose ist nicht durch Geschlechtsverkehr übertragbar, sie tritt aber vor allem bei sexuell aktiven Frauen auf.

3. Trichomoniase

Vaginale Infektionen: Trichomoniase

Viele Frauen leiden unter dieser mittelschweren Infektion. Sie sollte unbedingt so schnell wie möglich behandelt werden, da sie ansonsten zu einer Beckenentzündung und schließlich sogar einer Sepsis oder einer schlimmeren Infektion führen kann.

Der Ausfluss, den derartige vaginale Infektionen auslösen, sieht folgendermaßen aus:

  • Grünliche Farbe
  • Intensiver übelkeiterregender Geruch
  • Flüssig
  • Jucken im Vaginalbereich
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Usache

Die Infektion wird durch einen Parasiten names Trichomonas Vaginalis ausgelöst, der durch Geschlechtsverkehr übertragen wird. dieser Parasit kann sowohl den männlichen als auch den weiblichen Genitalbereich befallen. Der Ausfluss hat besondere Kennzeichen, was eine schnelle Diagnose und damit auch eine rasche korrekte Behandlung begünstigt.

4. Chlamydiose

Vaginale Infektionen: Chalmydiose

Dabei handelt es sich um eine weitere weit verbreitete vaginale Infektion. Besonders häufig sind Frauen zwischen 18 und 35 Jahren davon betroffen. Anfangs treten möglicherweise keine Symptome auf. Dann äußert sich das Leiden jedoch durch folgende Kennzeichen:

  • Schmerzen im Vaginalbereich
  • Leichte Blutungen beim Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen im unteren Bauchbereich
  • Jucken in der Vulva

Ursache

Der Mikroorganismus, der diese Infektionsart auslöst heißt Chlamydia Trachomatis und ist sexuell übertragbar. Vaginale Infektionen, die durch diesen Erreger hervorgerufen werden, können zunächst symptomfrei sein.

Es handelt sich jedoch um eine sehr gefährliche Krankheit, da mikroskopisch kleine Verletzungen im Uterus entstehen können, was negative Auswirkungen auf die Gebärfähigkeit hat. Aus diesem Grund ist eine entsprechende Behandlung sehr wichtig.

Schließlich möchten wir darauf hinweisen, dass vaginale Infektionen generell schnellstmöglich behandelt werden sollten, da es sonst zu langfristigen Komplikationen kommen kann.

Wenn du unter einem der zuvor genannten Symptomen leidest, solltest du auf jeden Fall einen Spezialisten aufsuchen, damit er dich gleich entsprechend behandeln kann.