Tipps zur richtigen Ohrenpflege

· 2 Oktober, 2014
Auch wenn verstopfte Ohren zu Hause behandelt werden können, empfiehlt es sich, einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufzusuchen, damit dieser die Ohren untersuchen und eine korrekte Behandlung verschreiben kann.

Gesunde Ohren reinigen sich von selbst auf natürliche Weise. Dennoch kann es vorkommen, dass sich Ohrenschmalz (Cerumen) ansammelt und sich die Ohren verstopfen. Dies kann sehr lästig sein, Geräusche erzeugen und die Hörqualität beeinflussen. 

Tipps zur richtigen Ohrenpflege

Deshalb ist es wichtig, die Ohren und Gehörgänge sauber zu halten und richtig zu reinigen. Bei einer Verstopfung durch zu viel Ohrenschmalz können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen und Einschränkung des Hörvermögens
  • Rauschen und Geräusche im Ohr
  • Juckreiz und Sekretion im Ohr

Natürliche Mittel zur Reinigung der Gehörgänge

Dolor-de-oído

Es gibt verschiedene natürliche Hausmittel zur Reinigung und Entfernung des Ohrenschmalzes aus den Gehörgängen. Einige der beliebtesten Mittel sind:

Massage, um das Ohrenschmalz zu lockern

Um das Cerumen zu lockern, kann die Hinterseite des Ohrs sanft massiert werden. Ziehen Sie das Ohr anschließend in verschiedene Richtungen und öffnen und schließen Sie gleichzeitig Ihren Mund.

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid ist sowohl zur Schmerzlinderung als auch für das Entfernen des Ohrenschmalzes empfehlenswert. Gehen Sie wie folgt vor:

Gießen Sie etwas Wasserperoxid in eine Tasse und füllen Sie damit einen Tropfenzähler . Legen Sie sich am besten hin und geben Sie einige Tropfen in Ihr Ohr. Nach ungefähr drei bis fünf Minuten neigen Sie sich zur Seite, damit die Flüssigkeit wieder austreten kann. Nehmen Sie immer lauwarmes Wasser. Sie können auch Babyöl oder Mineralwasser verwenden, wenn Sie kein Wasserstoffperoxid zur Hand haben.

Olivenöl

Wenden Sie das gleiche Verfahren wie oben beschrieben an, benutzen Sie jedoch Olivenöl. Lassen Sie das Öl für einige Minuten im Ohr. Wenden Sie diese Technik drei bis vier Tage lang jeweils dreimal täglich an.

Heißes Wasser

Für dieses einfache, aber trotzdem wirksame Hausmittel brauchen Sie nur eine leere Flasche, die Sie mit heißem Wasser füllen. Nun nehmen Sie die Flasche (die nun lauwarm bis heiß ist) und halten diese15 – 30 Minuten lang direkt auf das Ohr. Sie werden feststellen, dass das Ohrenschmalz weich wird undkönnen dieses jetzt besser entfernen.

Einläufe

Es werden verschiedene spezielle Spritzen zur Reinigung der Gehörgänge angeboten. Dazu verwenden Sie lauwarmes Wasser (ca. Körpertemperatur) und trocknen nach der Anwendung Ihre Ohren sanft.

Kamillentee zur Reinigung der Gehörgänge

Bereiten Sie einen Aufguss mit ein paar Löffel Kamillenblüten und einem Glas Wasser zu. Sobald dieser nur noch lauwarm ist, können Sie die Blüten absieben.

Vor der Anwendung geben Sie drei Tropfen Olivenöl in jedes Ohr und lassen es für fünf Minuten wirken. Danach das Ohr mit dem Kamillentee gut durchspülen, am besten mit Hilfe eines Tropfenzählers oder einer Spritze.

Wenn Sie die Gehörgänge mit diesen natürlichen Hausmitteln nicht reinigen können, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Beachten Sie bei der Reinigung Ihrer Gehörgänge folgende Tipps

 

Cera

  • Verwenden Sie keine Objekte für die Reinigung der Gehörgänge, auch Wattestäbchen sind nicht geeignet, denn dadurch wird das Cerumen nur weiter in das Ohr geschoben.
  • Wenn Sie ein verformtes Trommelfell haben, sollten Sie nie versuchen, dieses mit Hausmitteln oder mit Wasserstoffperoxid zu reinigen. Dadurch kann es zu einem Schaden des Trommelfells kommen.
  • Um die Ohren zu reinigen, sollten Sie keine Flüssigkeit unter Druck verwenden, denn auch so kann das Trommelfell beschädigt werden. Reinigen Sie Ihre Ohren nicht zu oft, damit keine Infektionen entstehen.
  • Keine der oben gewähnten Techniken sollte bei Kindern unter zwölf Jahen verwendet werden, da Sie dadurch Beschwerden verursachen könnten. Kinder sind empfindlicher und sollten auf jeden Fall zu einem Facharzt.

Vergessen Sie nicht…

Ohrenschmalz schützt vor Staub, Mikroorganismen und anderen Partikeln, die sonst in den Hörkanal eintreten und schaden könnten. Reinigen Sie Ihre Gehörgänge deshalb nur, wenn diez wirklich nötig ist (bei einer Verstopfung).

Wenn Sie häufiger an Verstopfungen durch Ohrenschmalz leiden, sollten Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt aufsuchen. Er kann Ihnen dann die richtige Behandlung verschreiben, um das Problem zu lösen.