Tipps gegen feines, brüchiges Haar

13 August, 2014
Die übermäßige Verwendung von chemischen Produkten ist nur ein Faktor, der die Haare schwächen kann. Auch schlechte Ernährung oder täglicher Stress können der Haargesundheit schaden.

Volles, schönes Haar ist nicht nur attraktiv, es ist auch ein Zeichen für gute Gesundheit. Manchmal können allerdings hormonelle Veränderungen, der Missbrauch von chemischen Substanzen sowie das Trocknen der Haare bei sehr hohen Temperaturen das Haar schwer schädigen. Im Allgemeinen hängt die Gesundheit unserer Haare mit dem Gleichgewicht der Nährstoffe zusammen, die in unserem Organismus vorhanden sind.

Ein Mangel an Vitaminen, Mineralien oder Proteinen etc. kann das Haar schwach und brüchig machen und letztendlich zu Haarausfall führen.  Oft verursacht auch eine Anämie Haarausfall,  Eisenmangel führt nämlich zu schwachem, glanzlosem und brüchigem Haar. Im Folgenden werden Sie noch mehr Fakten rund um das Thema „Problemhaar“ kennenlernen:

Ursachen für schwaches Haar

Das Haar besteht nicht nur aus Keratin, sondern auch aus Mineralien wie Magnesium, Silizium, Selen und Kupfer. Um es gesund zu halten, sollten diese Wirkstoffe in einer ausgeglichenen Menge vorhanden sein. Was sind die Gründe für (zeitweise) schwaches, mattes Haar? 

  • hormonelle Veränderungen
  • Stress
  • Schilddrüsenprobleme
  • Mineralstoffmangel (z.B. Eisenmangel)
  • Äußere Einflüsse: Sonne, Wind und der exzessive Gebrauch von chemischen Produkten usw.

Tipps für gesundes Haar

Sie sollten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, da sich diese in der Gesundheit Ihrer Haare widerspiegelt. Aus dem Bereich der Ernährung stammen unsere wichtigsten Tipps:

  • Proteine sind ein unentbehrlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung, Sie sind unter anderem in Eiern, Käse und Fisch enthalten. Bei Fetten und Ölen sollten Sie pflanzliche Alternativen bevorzugen. Trockenfrüchte und Olivenöl sind beispielsweise ideal.
  • Linolsäure ist sehr wichtig für schöne und glänzende Haare. Sie ist unter anderem in Sonnenblumenöl oder Sojaöl enthalten.

Karotten-Apfelsaft

  • Vitamin A, auch Retinol genannt, ist ein fettlösliches Vitamin das dafür sorgt, dass Zellen gebildet und gesund gehalten werden. Dieses Vitamin ist  unter anderem in Karotten, Kohl, Brokkoli, Melonen und Aprikosen enthalten.
  • Vitamin B hängt starkt mit dem Stoffwechsel des Körpers zusammen und ist unentbehrlich für gesundes und starkes Haar. Wo Sie es finden können? Ganz einfach! In Eiern, fermentierten Milchprodukten, Fisch, Bierhefe, Algen, Speisepilzen, Weizenkeimen und Soja. Fragen Sie zudem auch Ihren Arzt, ob er er Ihnen ein Vitamin B Präparat verschreiben kann.
  • Vitamin C ist ein natürliches Antioxidans und stärkt unser Haar. Trinken Sie einfach Orangen-, Zitronen-, Erdbeer- oder Mangosaft.

Spinat

  • Angemessene Mineralaufnahme: Eisen, Zink, Kupfer sind sehr wichtig. Vergessen Sie also nicht, Trockenfrüchte, Fisch, Spinat, Linsen, Aprikosen, mageres Fleisch u.ä. in Ihre Ernährung zu integrieren.
  • Biotin ist essenziell für die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln. Bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung wird Biotin von unserem Darm selbst hergestellt. Bei mangelhafter Kost kann jedoch ein Biotinmangel zu Haarausfall führen. Damit Biotin aus der Nahrung aufgenommen werden kann, sollten Sie Getreide, Eier, sowie Lebensmittel mit Bierhefe zu sich nehmen.
  • Folsäure ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, der unter anderem auch die DNA synthetisiert, wichtig für die Zellteilung und für die Bildung der roten und weißen Blutkörperchen verantwortlich ist. Außerdem ist Folsäure an der Synthese diverser Neurotransmitter beteiligt. Ein Mangel an Folsäure schadet unserem Haar sofort. Folsäure ist in Gemüse, Avocados, Orangensaft, Brokkoli, Rüben, Bierhefe und Weizenkeimen zu finden.
  • Schwefelhaltige Lebensmittel: Schwefel hilft bei der Bildung von Kollagen, einem Grundelement, das die Festigkeit der Haare erhöht. Sie können es in Soja, Nüssen, Samen, Fleisch, Eier und Vollkorn finden.
  • Zudem sollten Sie sich auch darüber bewusst sein, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ebenfalls zu gesundem Haar beiträgt und seine Elastizität verbessert. Trinken Sie täglich einfach sechs bis acht Gläser Wasser. 

 Hausgemachte Haarmaske für brüchiges Haar

Haarmaske

 Zutaten:

  • 2 Eigelb
  • 2 Esslöffel Essig
  • 2 Esslöffel Mandelöl

Zubereitung:

Mischen Sie die zwei Eigelb, den Essig und das Mandelöl in einer Schüssel. Verrühren Sie alles fünf Minuten lang bis sie eine homogene Masse in einem schönen Gelbton erhalten. Feuchten sie nun Ihre Haare an, und tragen Sie die Maske vorsichtig auf die Haare auf.

Massieren Sie die Mischung nun in die Kopfhaut ein, damit sie gut aufgenommen werden kann. Wir empfehlen eine Plastikhaube. Lassen Sie die Maske mindestens eine halbe Stunde einwirken. Spülen Sie die Haarmaske danach mit lauwarmem Wasser aus. Wenden Sie dieses natürliche Pflegeprodukt zweimal wöchentlich an und freuen Sie sich langfristig auf tolle Ergebnisse!

Bilder mit freundlicher Genehmigung von WikiHow

Auch interessant