Tipps für die richtige Pflege der Ohren

2 Mai, 2017
Die Ohren müssen nicht nur außen und innen regelmäßig gereinigt werden, es ist auch wichtig, das Gehör von Lärm und zu lauten Geräuschen zu schützen.

Die Ohren zusammen mit dem Gehör bilden ein sehr sensibles Organ. Sie sind nicht nur wichtig, um Geräusche aus der Umgebung wahrzunehmen, sondern sind auch für das Gleichgewicht verantwortlich.

Deshalb ist es von großer Wichtigkeit, die Ohren ensprechend zu pflegen und rein zu halten.

Sie müssen außen und innen gereinigt werden, wobei das Ohrenschmalz sehr vorsichtig zu entfernen ist.

Die Pflege des Gehörs ist insbesondere deshalb sehr wichtig, da dieses Organ nicht geheilt werden kann, auch wenn verschiedenste Behandlungsmöglichkeiten bestehen.

Durch die richtige Ohrhygiene kann auch Infektionen und anderen Krankheiten vorgebeugt werden.

Lies weiter, um zu erfahren, wie du deine Ohren und dein Gehör pflegen kannst. Das ist gar nicht kompliziert, du musst dir dafür nur regelmäßig kurz Zeit nehmen.

Pflege des äußeren Bereichs der Ohren

Nicht nur die Gehörgänge müssen regelmäßig von Ohrenschmalz befreit werden, auch der äußere Bereich der Ohren benötigt Pflege.

Hier sammelt sich besonders viel Staub und Schmutz an, die über die Gehörgänge ins innere des Gehörs vordringen und Gesundheitsbeschwerden verursachen können.

Die richtige Hygiene des äußeren Ohrenbereichs ist sehr einfach:

  • Watte mit Wasser befeuchten und damit die Ohren reinigen. Vergiss nicht, dich auch hinter den Ohren zu waschen!

Du solltest dein Gehör auch pflegen, indem zu zu laute Musik oder Geräusche über einen längeren Zeitraum vermeidest!

Dies ist die häufigste Ursache dafür, dass immer mehr junge Menschen mit Hörschäden zum Arzt kommen.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Was ist Ohrenschmalz?

Viele denken, dass die Hygiene der Ohren bei der Entfernung des Ohrenschmalzes aufhört.

Ohrenschmalz oder Zerumen ist zwar eine etwas unangenehme Paste, doch diese ist sehr wichtig, um das Gehör zu schützen.

Das Ohrenschmalz schützt die Haut im Gehör vor Infektionen, deshalb solltes es nicht einfach als „Schmutz“ betrachtet werden, der auf jeden Fall entfernt werden muss.

Das Zerumen bildet auch eine Grenze zur Außenwelt, es schützt vor Staub und anderen Partikeln, die in das Gehör eindringen könnten.

Darüber hinaus schützt es auch das Innenohr vor Infektionen und Mikroorganismen, die schädlich wirken könnten.

Ohrenschmalz hat eine wichtige Funktion, deshalb geht es nicht einfach darum, dieses zu entfernen, um Ohren und Gehör hygienisch zu halten.

Wie können Ohren und Gehör gepflegt werden?

Beim Baden oder beim Haarewaschen wird überschüssiges Ohrenschmalz meist natürlich entfernt. Wenn du die Ohren unter der Dusche reinigst, sollte dies mit lauwarmem Wasser geschehen, wobei kein Wasser in das Mittelohr eindringen sollte.

Sei auch bei der Reinigung des äußeren Bereiches des Ohrs und der Umgebung vorsichtig. Trockne diesen Bereich danach mit einem feinen Handtuch.

Lesetipp: Hausgemachtes Shampoo zur Anregung des Haarwuchses

Hausmittel zur Pflege der Ohren

Wenn bei dir die natürliche Reinigung deiner Ohren nicht ausreichend ist, kannst du verschiedene Hausmittel anwenden.

Vergiss jedoch nicht, dass es gefährlich ist, Utensilien in das Ohr einzuführen und dies auf jeden Fall verhindert werden sollte! Versuche es mit folgenden Methoden:

1. Salzwasser

Salzwasser gehört zu den einfachsten und schnellsten Mitteln, um die Ohren zu reinigen.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Salz (10 g)
  • ½ Tasse Wasser (125 ml)

Zubereitung

  • Einen Esslöffel Salz mit dem Wasser verrühren.
  • Die Lösung leicht aufwärmen.
  • Danach tauchst du etwas Watte in diese Mischung, lässt sie gut abtropfen und reinigst dir damit vorsichtig die Ohren.
  • Abschließend zwei Tropfen der Lösung ins Gehör träufeln, um dieses zu reinigen und mögliche Schmerzen zu lindern.

2. Wasserstoffperoxid

Auch diese Methode wird sehr oft verwendet. Wasserstoffperoxid wirkt antibakteriell und kann ohne jedes Risiko verwendet werden.

  • Vermische Wasserstoffperoxid (niedrigster Prozentsatz) und Wasser zu gleichen Teilen.
  • Befeuchte damit etwas Watte und reinige damit den äußeren Ohrenbereich sehr vorsichtig.
  • Danach ein paar Tropfen dieser Mischung ins Ohr träufeln.

Vergiss nicht, dass die Einführung ins Ohr von Utensilien jeder Art gefährlich sein kann. Du könntest damit dein Trommelfell verletzen!

Die Pflege der Ohren und des Gehörs ist sehr wichtig. Auf was wartest du? Probiere diese Methoden noch heute aus.

Auch interessant