Tipps bei Diabetes: Was gilt es zu beachten?

12 September, 2019
Wer an Diabetes leidet, muss einige Dinge beachten. Dazu zählen in erster Linie ein gesunder Lebensstil und die Hinweise des behandelnden Arztes. Nachfolgend geben wir dir ein paar Tipps bei Diabetes, um dein Leben als Patient zu erleichtern.

Wer an Diabetes leidet, muss einige Dinge beachten. Dazu zählen in erster Linie ein gesunder Lebensstil und die Hinweise des behandelnden Arztes. Nachfolgend geben wir dir ein paar Tipps bei Diabetes, um dein Leben als Patient zu erleichtern.

Im Allgemeinen gibt es nicht ‚die’ Tipps bei Diabetes, die für alle Erkrankten gleichermaßen geeignet sind. Jedoch ist es fundamental, die aufgenommenen Kohlenhydrate zu kontrollieren, um den Blutzuckerspiegel auf dem richtigen Level zu halten. Daher ist es wichtig, die verschiedenen Lebensmitteltypen zu kennen und diese entsprechend des eigenen Blutzuckerspiegels auszuwählen.

Es sollte außerdem berücksichtigt werden, dass nicht alle Kohlenhydrate auf dieselbe Art und Weise den Blutzucker erhöhen. Dies hängt von ihrem glykämischen Index ab: Diejenigen mit einem hohen Index lassen den Blutzucker schneller ansteigen als diejenigen mit einem mittleren oder niedrigen Index.

Letztere sind also solche, die oftmals im Zusammenhang mit Tipps bei Diabetes genannt werden. Werden Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Index aufgenommen, sollten diese mit einem Lebensmittel des niedrigen Index kombiniert werden.

Bedeutung der Nährstoffzufuhr

Gesundes Ernährung bei Diabetes

Wenn auch du dir die Frage stellst, wie du deine Ernährung gestalten und welche Zutaten du wählen sollst, musst du unbedingt die Arten und Menge der Kohlenhydrate kennen, die jede Lebensmittelgruppe hat.

Pflanzliche Lebensmittel unterteilen sich in solche, die Stärke enthalten und solche ohne. Zu ersteren zählen Kartoffeln, Mais und Erbsen. Da sie viele Kohlenhydrate enthalten, sollten sie in moderaten Mengen verzehrt werden.

Im Gegensatz dazu weisen die Nahrungsmittel ohne Stärke wie Mangold, Blumenkohl, Tomaten und Karotten wenig Kohlenhydrate auf, weshalb ihr glykämischer Index niedrig ist. Außerdem sind sie reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen, wodurch sie für die Tipps bei Diabetes nicht fehlen dürfen.

Obst enthält zwar ebenfalls Kohlenhydrate, aber die meisten Sorten haben einen niedrigen glykämischen Index. Ärzte empfehlen, sie aufgrund ihrer Nährstoffe in die Ernährung zu integrieren. Eine geeignete Möglichkeit sind Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren, weil sie nicht allzu viele Kohlenhdyrate, dafür aber viele Antioxidantien und Vitamine beinhalten.

Im Falle von Trockenfrüchten ist es notwendig, ein besonderes Augenmerk auf die Portionen zu werfen: Mit nur zwei Esslöffeln Rosinen werden bis zu 15 Gramm Kohlenhydrate aufgenommen.

Getreide (Weizen, Reis, Hafer) und seine Derivate wie Mehl sind eine der Hauptquellen von Kohlenhydraten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, ihre Menge zu reduzieren und auf ihren Feinheitsgrad zu achten.

Als allgemeine Regel ist zu empfehlen, auf Weizenprodukte zurückzugreifen, die mehr Nährstoffe enthalten und einen niedrigeren glykämischen Index aufweisen.

Wenn es das Ziel ist, die Blutzuckerwerte zu kontrollieren, sind verarbeitete Produkte auf Basis von raffiniertem Mehl nicht ratsam – vor allem, weil diese oftmals auch viel Zucker enthalten.

Lies ebenfalls: Die richtige Ernährung bei Diabetes Typ 2

Frühstück bei Diabetes

Wissenswert: Wie du Lorbeer gegen Diabetes einsetzen kannst

Tipps bei Diabetes

Um deinem Diabetes Herr zu werden, ist es wesentlich, dass du deine Ernährung kontrollierst. Nachfolgend geben wir dir ein paar hilfreiche Tipps:

  • Plane dein wöchentliches Menü und kalkuliere die Kohlenhydratmenge für jedes Gericht.
  •  Schreibe eine Einkaufsliste mit gesunden Lebensmitteln und versuche, diese im Vorfeld zu kaufen, damit du sie beim Zubereiten direkt zur Hand hast.
  • Wenn du nach dem Essen noch Hunger hast, kannst du im Anschluss noch einen Salat ohne Stärke, aber mit leichtem Dressing zu dir nehmen. Du wirst dich dadurch gesättigt fühlen, ohne deinem Körper zu viele Kohlenhdyrate zuzuführen.
  • Wähle Vollkornprodukte anstelle von raffinierten. Wirf einen Blick auf die Etiketten, um sicherzugehen, dass der Hauptbestandteil aus Vollkorn besteht.
  • Versuche, Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index durch solche mit einem niedrigen zu ersetzen. Es gibt gute Substitute, zum Beispiel lässt sich eine Kartoffelbeilage durch Süßkartoffeln ersetzen, die einen niedrigen Index aufweisen.
  • Überprüfe vor jeder Mahlzeit deinen Blutzuckerspiegel, um geeignete Lebensmittel auszuwählen. Auch wenn du ein gängiges Blutzuckermessgerät benutzen kannst, gibt es neue Technologien, die diese Aufgabe vereinfachen. Dazu gehören beispielsweise die kontinuierlichen Messgeräte, die die Blutzuckerwerte anhand eines im Arm implantierten Sensors erfassen und direkt auf das Handy des Patienten schicken.

Weitere Tipps bei Diabetes, die du beachten solltest

Zuletzt solltest du in jedem Fall deinen Arzt konsultieren, bevor du deine Ernährung in irgendeiner Form umstellst. Er kann dir erklären, weshalb eine Option vor dem Hintergrund deines Gesundheitszustands der anderen vorzuziehen ist.

Je mehr Aufmerksamkeit du auf deine Ernährungsweise richtest, desto leichter wird es dir fallen, die notwendigen Anpassungen vorzunehmen, um gesund zu leben – ohne auf deine Vorlieben verzichten zu müssen.