Symptome bei Knieverschleiß

· 28 März, 2015
Es kann beim Treppensteigen manchmal zu Stichen oder zum Knacken im Kniegelenk kommen. Arthrose kann auch dazu führen, dass sich das Knie entzündet oder sogar verformt.

Knieverschleiß verursacht starke chronische Schmerzen, die sehr einschränkend sein können. Oft ist dann eine Knieprothese notwendig, um Erleichterung zu verschaffen.

Auch bei diesem Leiden sind Vorsorge sowie gesunde Lebensgewohnheiten grundlegend, deshalb laden wir dich ein, in diesem Beitrag mehr über die Symptome von Knieverschleiß zu erfahren. 

Wie kommt es zum Knieverschleiß?

Die Abnutzung des Kniegelenkes wird durch Arthrose verursacht. Oft spielt dabei die genetische Vorbelastung eine bedeutende Rolle, auch Übergewicht sowie Fettleibigkeit führen durch eine Überbelastung der Kniegelenke zum Verschleiß.

Nicht immer kann die Ursache genau festgestellt werden.

Es kann zu Veränderungen der Zellen des Gelenkknorpels, den sogenannten Chondrozyten, sowie der subchondralen Knochen kommen, was die Druckbelastbarkeit und auch die Elastizität der Knorpel reduziert, diese abgenutzt.

Auch die altersbedingte Arthrose spielt beim Knieverschleiß eine bedeutende Rolle. Dabei kommt es beim Knorpel zu degenerativen Veränderungen. Eine weitere Ursache kann eine Verletzung oder Abnormalität des Gelenkes sein.

Lesetipp: Gelenke: mehr als nur Knochenverbindungen!

In diesem Fall spricht man von sekundärer Kniearthrose, die meist durch eine Meniskusverletzung, einen Bruch, starke Überbelastung (wie beispielsweise bei Sportlern oder im Falle von Fettleibigkeit) verursacht wird. Nachfolgend gehen wir näher auf die häufigsten Symptome ein.

Symptome einer Kniegelenksabnutzung

knie

  • Schmerzen und plötzliches Stechen bei langem Stehen
  • Schmerzen beim Gehen über steinige oder unebene Wege oder auf dem Feld
  • Plötzliches Stechen beim Treppensteigen oder Ausfälle
  • Schmerzen nach dem Aufstehen, nach langem Sitzen
  • Plötzliches „Knirschen“ im Knie
  • Manchmal kommt es zu geschwollenen Knien (dies kann auch bei Flüssigkeitsretentionen vorkommen). In diesem Fall ist nur ein Knie geschwollen und gerötet, Füße und Knöchel sind nicht davon betroffen.
  • Bei fortgeschrittener Abnutzung kann es auch zu leichten Verformungen kommen, das Knie ist nicht mehr richtig angeordnet, häufig verformen sich die Beine nach innen. Das Knie reagiert auf die Verformung der Knochen, es können sich Osteophyten bilden – das sind strukturelle Veränderungen in Form von knöchernen Ausläufern.

Kann man vorbeugen?
sport

Sobald die Abnutzung der Kniegelenge diagnostiziert wird, müssen verschiedene Lebensgewohnheiten verändert werden. Starke, chronische Schmerzen kann man normalerweise mit entsprechenden Arzneimitteln behandeln.

Zusätzlich muss man darauf achten, die Knie zu schonen, keine weiten Wanderungen zu machen und die Gelenke nicht zu sehr zu beanspruchen. Besser sind beispielsweise kurze Spaziergänge mit den notwendigen Pausen.

Viele Personen ertragen die Symptome lange Jahre bis sie in fortgeschrittenem Alter ein Implantat benötigen. Prothesen haben nur eine limitierte Lebensdauer, deshalb werden diese so spät wie möglich eingesetzt. Zuerst muss man versuchen, mit den Beschwerden so gut wie möglich zurecht zu kommen.

Lesetipp: Ätherische Öle für Muskeln und Gelenke

Deshalb ist es sehr wichtig, der Abnutzung der Knie vorzubeugen. Insbesondere bei genetischer Veranlagung und häufigen Gelenk- oder Knochenbeschwerden sollte man dies berücksichtigen.

Den Knorpel kann man wieder neu generieren. Ein gesundes Leben macht die Vorsorge oder das Verhindern weiterer Abnutzungserscheinungen möglich. Nachfolgend findest du ein paar Tipps für die Pflege der Kniegelenke:

  • Ein adäquates Gewicht halten, denn bei Übergewicht werden die Knie zusätzlich belastet.
  • Das Immunsystem stärken und ausreichend Kalzium, Phosphor und insbesondere Magnesium zu sich nehmen. Esse regelmäßig frisches Obst und Gemüse sowie Trockenfrüchte. Du kannst mit deinem Arzt abklären, ob es beispielsweise ratsam wäre, zusätzlich Magnesiumpräparate einzunehmen.
  • Zu den Nahrungsmitteln, die bei der Regenerierung der Knorpel helfen, gehören: Hülsenfrüchte, Kabeljau, Bierhefe, Gelatine, Eier… sowie Vitamin C ist wichtig (Zitronen, Orangen, Kiwis…).
  • Schwimmen ist für die Pflege der Gelenke eine ausgezeichnete Sportart.

Beachte diese einfachen Ratschläge, um deine Gelenke zu schonen und zu pflegen.

  • Camanho, G. L., Imamura, M., & Arendt-Nielsen, L. (2011). GENESIS OF PAIN IN ARTHROSIS. Revista Brasileira de Ortopedia (English Edition). https://doi.org/10.1016/S2255-4971(15)30168-3
  • Garcia-Figueras, C., Menor, R., & Cayon, M. (2014). Different influence of feeding habits on metabolic parameters in patients with rheumatic diseases. Clinical Nutrition.