Störrische Haare? Wir haben 5 Rezepte für dich!

· 18 November, 2015
Besonders lockige Haare profitieren von diesen 5 Rezepten gegen störrisches Haar

Wer krauses Haar hat kennt das: Manchmal sind sie einfach kaum zu bändigen, sind widerspenstig und störrisch, die Locken springen nicht, die ganze Frisur sieht mehr nach Wischmopp als nach Löwenmähne aus. Natürlich gibt es auch im Drogeriemarkt Mittel gegen störrische Haare, wir empfehlen jedoch selbstgemachte Haarpflegemittel und erklären dir auch, warum!

Warum ist mein Haar so störrisch?

Meist ist die Haarstruktur geschädigt, wenn das Haar extrem borstig und widerspenstig ist. Oft macht es besonders in feuchter Luft bei Regen, Nebel oder in feuchten Klimaten nicht das, was man gerne hätte.

Das liegt daran, dass die kleinsten Haarschuppen nicht glatt anliegen, sondern sich aufgestellt haben. Feuchtigkeit kann einerseits dadurch noch besser aus der Haarstruktur entweichen (und das Haar noch trockener machen), andererseits dringt Feuchtigkeit auch gut ins Haar ein – und macht es kraus. Es gilt also, die natürliche und gesunde Struktur des Haares wieder herzustellen!

Haare shampooniertWarum nicht einfach eine synthetische Haarkur kaufen?

Unter synthetischen Haarpflegeprodukten fassen wir alle zusammen, die Inhaltstoffe beinhalten, die nicht rein pflanzlichen Ursprungs sind. Meist handelt es sich dabei um Abfallprodukte aus der Mineralöl-Industrie, die uns für teures Geld als pflegende Kosmetik verkauft werden.

Sehr beliebt sind Silikone in Haarpflegeprodukten. Silikone sind Nebenprodukte der Mineralölindustrie und haben in der Haarpflege den einzigen Vorteil, dass sie kurzfristig dazu führen, dass sich die Haare weicher und seidiger anfühlen.

Um eine echte Haarpflege handelt es sich dabei allerdings nicht, da sich die Silikone nur wie eine Schicht um die einzelnen Haare legen und diese nicht mit Nährstoffen versorgen.

Durch diese Schicht um die Haare können echte Nährstoffe nicht mehr an das Haar und es wird dadurch brüchig und trocken, es kann zu Spliss kommen. Bei regelmäßiger Anwendung beschweren Silikone auch das Haar, weil sich Schicht um Schicht auf den Haaren anlagert. Merken tut man davon allerdings nichts, denn das Haar fühlt sich durch die Silikonschicht ja gepflegt an!

Manche Haarpflegeprodukte auf Mineralölbasis enthalten Paraffine. Diese dringen nicht in die Haut oder die Haare ein, sondern bleiben als „Schmierfilm“ an der Oberfläche. Eine Pflegewirkung wird durch paraffinhaltige Öle nicht erzielt.

Natürlich gepflegte Haare

Wenn du deine Haare wirklich pflegen möchtest, darfst du nicht auf synthetische „Pflege“stoffe zurückgreifen.

In Naturkosmetik sind solche Stoffe grundsätzlich verboten. Wenn du beginnst, von synthetischen Pflegemitteln auf pflanzliche Wirkstoffe umzusteigen, ist es sinnvoll, beim Friseur ein „Haarpeeling“ zu besorgen, das deine Haare von den angelagerten Silikonen befreit und für die echte Haarpflege aufnahmefähig macht. Und dann probierst du unsere fünf Rezepte aus:

Apfelessig für schöne HaareApfelessig-Spülung

Eine Haarspülung aus dem Laden ist sauer, weil sich dadurch die Haarschuppen deiner Haare schließen. Du kannst diesen Effekt ganz einfach mit Lebensmitteln erzielen: Säure bringt die feinen Haarschüppchen dazu, sich wieder eng zusammenzuziehen und glatt anzulegen.

Die Haare erhalten dadurch ihren ursprünglichen Glanz zurück, fühlen sich weniger störrisch an, sind weicher und lassen sich viel besser frisieren und in Form bringen! Mische dazu einfach zu gleichen Teilen Apfelessig mit Wasser und nutze diese Mischung als Haarspülung nach der Haarwäsche. Ideal auch, nachdem du eine Haarkur angewendet hast. Nicht ausspülen!

Kur für schöne HaareEier und Öl

Schon Pipi Langstrumpf schlug sich ein Ei über den Kopf, um ihre roten Haare zu stärken.

Eigelb ist dafür bekannt, den Haaren von außen Kraft zu geben. Im Eidotter steckt Lecithin. Das pflegt die Haarfaser von außen und schützt sie vor dem Austrocknen.

Nimm dazu ein Speiseöl aus deinem Küchenschrank, zum Beispiel Olivenöl. Beides kombiniert bringt störrisches und widerspenstiges Haar zu neuem Glanz!

Dazu einfach ein Eigelb mit etwa der gleichen Menge Olivenöl vermischen, mit einem Spritzer Zitronensaft vermengen und als Haarkur auf das Haar auftragen. Damit die Masse nicht austrocknet, die Haare mit Plastikfolie umwickeln und eine halbe Stunde einwirken lassen. Anschließend Haare waschen und wie gewohnt stylen.

Avocado und Kokos für schöne HaareKokos-Avocado

Der Duft von Kokosöl erinnert uns sofort an die Karibik, Tropenurlaub unter Palmen, Sonne, Sand und Meer. Du kannst dir diesen Duft in die Haare holen und dir die positive Wirkung des Kokosöls für dein Haar zunutze machen!

Auch die Avocado hat tolle Pflege-Eigenschaften. Ihr hochwertiges Öl findet ebenfalls vielfach Verwendung in der Kosmetikindustrie.

Doch du kannst dir mit einer reifen Avocado ganz einfach selbst eine Haarkur herstellen: Die Avocadohälfte fein mit der Gabel oder einem Pürierstab zu einem samtigen Brei pürieren. Einen Esslöffel Kokosöl und einen Spritzer Zitronensaft untermischen. Die Mischung auf die Haare geben und eine halbe Stunde oder länger einwirken lassen. Danach die Haare mit einem milden Shampoo waschen.

Honig für schöne HaareHonig-Ölkur

Schon die Zutatenliste liest sich lecker:

  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Öl

Die beiden Zutaten zu einem geschmeidigen Brei verarbeiten und gleichmäßig im Haar verteilen. Damit die Haarkur weder Kleidung noch Handtuch beschmutzt, die Haare zuerst in Plastikfolie, dann in ein Handtuch einwickeln. Wärme verstärkt die Wirkung. Wer mag, erwärmt die Masse vor dem Auftragen daher vorsichtig im Wasserbad. Nach der Einwirkzeit mit einem milden Shampoo auswaschen.

Haaröle für schöne HaarePflanzenöle pur

Natürliches Pflanzenöl pflegt alle Haare, die nicht zuvor mit Silikonen behandelt wurden. Bitte nur in die Haarspitzen und Haarlängen einarbeiten und nicht in Haaransatz oder auf die Kopfhaut einmassieren. Das wirkt am Haaransatz beschwerend und „überpflegt“ das Haar!

Das hochwertige Öl aus der Avocado ist nicht nur in der Hautpflege sehr wirksam, sondern hilft auch sehr gut gegen trockenes und sprödes Haar.

Das aus süßen Mandeln gewonnene Mandelöl wird von allen Hauttypen vertragen und ist auch für die zarte Babyhaut geeignet. Das Haar verwöhnt es mit intensiver Pflege und leckerem Duft.

Eines der in der Naturkosmetik beliebtesten hochwertigen Öle für Haut und Haar ist Jojobaöl, das auch oft Grundlage von sogenannten „Leave-in“ Produkten ist. Das bedeutet, dass du es nicht auswaschen musst, weil es sich von seiner Textur her sehr gut dazu eignet, Locken springen zu lassen und mit seinem Lichtschutzfaktor 4 deine Haare vor UV Strahlung (und auch Salzwasser!) zu schützen. Ein idealer Urlaubsbegleiter für dein Haar!