Starker Vaginalausfluss: 7 Hausmittel

Starker Vaginalausfluss ist unangenehm und kann ein Hinweis auf eine Infektion sein. Es gibt zwar einige Hausmittel, die bei der Behandlung helfen können, aber es ist wichtig, dass du eine/n Gynäkologin/en aufsuchst, wenn du übermäßigen Ausfluss bemerkst.
Starker Vaginalausfluss: 7 Hausmittel

Geschrieben von Daniela Echeverri Castro

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Vaginalflüssigkeiten spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Pflege des Intimbereichs einer Frau. Sie enthalten gesunde Bakterien, die helfen, bakterielle oder Hefepilzinfektionen zu verhindern. Allerdings kann ein starker Vaginalausfluss durchaus ein Problem darstellen.

Normaler Ausfluss hat eine klare oder weißliche Farbe. Er ist zwar für manche Frauen unangenehm, zeigt aber an, dass der pH-Wert des Körpers stabil ist. Es gibt auch Frauen mit starkem Vaginalausfluss, was normal ist und als physiologische Leukorrhoe bezeichnet wird. Starker Vaginalausfluss ist daher nicht zwangsläufig ein Anzeichen für ein grundlegendes Gesundheitsproblem.

Dennoch kann sich normaler Vaginalausfluss durch verschiedene mögliche Ursachen verändern. Nicht in jedem Fall sind dafür bakterielle Erkrankungen oder Pilzbefall verantwortlich. Darüber hinaus können auch die Einnahme von Antihistaminika, die Stillzeit, die Wechseljahre, Diabetes oder sogar Krebs einen veränderten Ausfluss verursachen.

Bei vielen Frauen bleibt dieser Zustand unbemerkt. Bei anderen beeinträchtigt ein übermäßig starker Vaginalausfluss das Selbstbewusstsein und sie suchen nach Möglichkeiten, wie sie diesen Zustand verändern können. Bevor du jedoch irgendeine Art von Vaginalspülung oder Produkte anwendest, solltest du einen Gynäkologen oder eine Gynäkologin konsultieren. Er/sie kann dir die für dich am besten geeignete Behandlung empfehlen.

Das Problem ist, dass der Scheidenausfluss oft Veränderungen in seiner Beschaffenheit, seiner Farbe und seinem Geruch aufweist, die auf das Vorhandensein und das Wachstum von schädlichen Keimen hinweisen können. Diese Situation führt zu unangenehmen Infektionen, die neben Schmerzen auch das Sexualleben und das Selbstwertgefühl beeinträchtigen können.

Die gute Nachricht ist, dass es mehrere natürliche Heilmittel gibt, deren Eigenschaften die Vaginalflora regulieren, wodurch sich die übermäßige Produktion von Ausfluss kontrollieren lässt. In diesem Artikel stellen wir dir sieben Hausmittel vor, die du ausprobieren kannst, wenn du eine Veränderung deines Vaginalsekrets bemerkst.

1. Naturjoghurt gegen übermäßigen Vaginalausfluss

Naturjoghurt enthält lebende Kulturen, die denen der Vaginalflora ähneln. Deshalb wird angenommen, dass er ein wirksames Mittel gegen Veränderungen ist, die die Produktion des Vaginalsekrets erhöhen.

Tatsächlich können die Probiotika im Naturjoghurt direkt auf Infektionserreger wirken. Sie hemmen deren Wachstum und stellen das natürliche Milieu des Intimbereichs wieder her. Allerdings gibt es noch keine wissenschaftlichen Beweise für diese Behauptung.

2. Starker Vaginalausfluss: Trinke einen Ringelblumenaufguss

Starker Vaginalausfluss - Ringelblumenaufguss
Wenn du zweimal täglich einen Aufguss aus Ringelblumen trinkst, kann das sehr hilfreich bei der Behandlung von übermäßigem Scheidenausfluss sein.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Ringelblumenblüten sind sehr zu empfehlen. Sie können als alternatives Heilmittel gegen Infektionen im Intimbereich eingesetzt werden, die zu schlechtem Geruch, Reizungen und reichlich Ausfluss führen.

Darüber hinaus reizen die Inhaltsstoffe der Ringelblume die empfindliche Haut der Vagina nicht und lindern Rötung und Juckreiz.

Zubereitung und Anwendung

  • Bereite einen konzentrierten Aufguss mit Ringelblumenblüten zu.
  • Dann lässt du ihn ziehen und trinkst ihn eine Woche lang zweimal täglich.

3. Starker Vaginalausfluss: Bereite dir einen Salbeiaufguss zu

Salbei hat antimykotische Eigenschaften, die nachweislich Candidose bekämpfen, wie in dieser Studie des St. Luke’s University Health Network (USA) festgestellt wurde. Ein Aufguss aus Salbeiblättern beruhigt gereizte Haut und reduziert Infektionen durch Pilze und Bakterien.

Zubereitung und Anwendung

  • Bereite einen Liter Salbeiaufguss zu und trinke eine Tasse.
  • Wiederhole die Behandlung zweimal am Tag, bis das Problem gelindert ist.

4. Starker Vaginalausfluss: Auch ein Knoblauchaufguss kann helfen

Wie in dieser im Cuban Journal of Physical Medicine and Rehabilitation veröffentlichten Studie festgestellt wurde, haben einige Knoblauchbestandteile eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung.

Zubereitung und Anwendung

  • Zerdrücke 2 oder 3 Knoblauchzehen in einem Mörser. Dann lässt du sie 15 Minuten lang in einem Liter kochendem Wasser ziehen.
  • Anschließend passierst du den Aufguss durch ein Sieb und trinkst den Aufguss.
  • Wiederhole den Vorgang eine Woche lang jeden Abend vor dem Schlafengehen.

5. Starker Vaginalausfluss: Apfelessig bringt Linderung

Die im Apfelessig enthaltenen natürlichen Säuren helfen, schädliche Mikroorganismen zu bekämpfen. Darüber hinaus erleichtern seine antimykotischen und antimikrobiellen Eigenschaften die Bekämpfung von schlechten Gerüchen und Absonderungen, die durch Pilze verursacht werden, wie in dieser Studie der Middlesex University in Großbritannien festgestellt wurde.

Zubereitung und Anwendung

  • Verdünne einen Esslöffel Apfelessig mit 250 ml Wasser und trinke die Mischung.
  • Wiederhole diesen Vorgang zweimal täglich, mindestens eine Woche lang.

6. Starker Vaginalausfluss: Natriumbicarbonat

Die organischen Verbindungen in Natriumbicarbonat können ebenfalls als Lösung gegen übermäßigen und übel riechenden Vaginalausfluss dienen. Diese Verbindungen helfen, den pH-Wert des Vaginalbereichs wiederherzustellen. Außerdem fördern sie die Produktion gesunder Bakterien, wodurch eine Schutzbarriere gegen Pilze und schädliche Keime entsteht, wie diese Studie des Universitätsklinikums Straßburg (Frankreich) zeigt.

Zutaten

  • 1 Teelöffel Natron
  • 200 ml Wasser

Zubereitung und Anwendung

  • Gib einen Teelöffel Natron in ein Glas Wasser und trinke diese Mischung einmal am Tag.
  • Wiederhole die Behandlung eine Woche lang oder bis dein starker Vaginalausfluss abgeklungen ist.

7. Starker Vaginalausfluss: Trinke Guaventee

Starker Vaginalausfluss - Guave
Richtig zubereitet hat die Guave zahlreiche medizinische und ernährungsphysiologische Eigenschaften, die bei übermäßigem Vaginalausfluss nützlich sind.

Die Guave ( Psidium guajava L .) ist eine Pflanze, die in Mesoamerika beheimatet ist und deren Vorteile sie auf der ganzen Welt bekannt gemacht haben. Sie hat antiseptische, antimykotische und antibakterielle Eigenschaften und wirkt daher bei Trichomoniasis und Candidiasis. Darüber hinaus hilft sie bei vaginalem Juckreiz, Reizungen und Entzündungen.

Zutaten

  • 2 frische Guavenblätter
  • 250 ml Wasser

Zubereitung und Anwendung

  • Zuerst bringst du das Wasser mit den Blättern zum Kochen.
  • Wenn es kocht, lässt du den Aufguss für 10 Minuten weiterkochen.
  • Anschließend lässt du ihn für weitere 5 Minuten ziehen.
  • Trinke diesen Aufguss in Maßen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es mehrere natürliche Möglichkeiten gibt, übermäßigen Scheidenausfluss und andere Symptome von Infektionen im Intimbereich zu bekämpfen. Entscheide dich für das Mittel, dass dir am meisten zusagt, sofern dein/e Arzt/Ärztin der Verwendung zustimmt.

Außerdem darfst du nicht vergessen, dass Spülungen und selbstgemachte topische Anwendungen sehr gefährlich sein können, wie diese Untersuchung der University of Washington zeigt. Erkundige dich zunächst bei deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin, welche Behandlung für dich am besten geeignet ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Diese Gewohnheiten schaden deiner Intimgesundheit
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Diese Gewohnheiten schaden deiner Intimgesundheit

Die richtige Pflege der Intimgesundheit ist sehr wichtig, auch wenn meist nicht gerne darüber gesprochen wird. Erfahre heute mehr darüber.



  • Medina, Ruth, Adolfo Rechkemmer, and Marco Garcia-Hjarles. “Prevalencia de vaginitis y vaginosis bacteriana en pacientes con flujo vaginal anormal en el Hospital Nacional Arzobispo Loayza.” Revista Medica Herediana 10.4 (1999): 144-150.
  • Puentes Rizo, Elisa María, et al. “Comportamiento del Síndrome de flujo vaginal en el Consultorio 16, Policlínico Párraga.” Revista Cubana de Obstetricia y Ginecología 35.3 (2009): 11-23.
  • Rodriguez Espejo, Y. M., Reátegui Lozano, N., Delgado Bardales, J. M., & Salaza Díaz, J. J. (2015). Evaluación in tiro del grado de inhibición del crecimiento microbiano de las recetas caseras utilizadas en el tratamiento de infecciones vaginales en la comunidad nativa de chirikyacu 2014. https://209.45.90.232/handle/11458/289
  • Vidal Borras, Emilio, and Crispina Justa Ugarte Rodríguez. “Síndrome de flujo vaginal.” Revista Cubana de Obstetricia y Ginecología 36.4 (2010): 594-602.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.