Stärkende Ernährung bei Grippe

5 Juli, 2020
Ein starkes Immunsystem erlaubt es uns in einer gefährlichen Welt voller Krankheitserreger gesund zu bleiben. Die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, unsere Abwehrkräfte zu stärken und Infektionskrankheiten fernzuhalten. Erfahre heute mehr über dieses Thema. 

Eine stärkende Ernährung baut das Immunsystem auf und kann uns so vor Grippe oder anderen Infektionskrankheiten schützen. Wir präsentieren dir deshalb heute verschiedene Lebensmittel, die deine Abwehrkräfte stärken und sehr wichtig in der Vorsorge und Behandlung sind. Lies weiter!

Stärkende Ernährung für eine gute Gesundheit

Stärkende Ernährung für eine gute Gesundheit
Wenn du deinen Organismus über die Ernährung mit essenziellen Mikronährstoffen versorgst, wird dein Abwehrsystem besser funktionieren.

Bereits Hippokrates wusste vor 25 Jahrhunderten: „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“ Viele bezeichnen ihn als Vater der Medizin und er wusste ganz genau, dass die Nahrung einen sehr großen Einfluss auf unsere Gesundheit hat.

Die Nahrung, die wir im Laufe eines Tages aufnehmen, kann sich positiv oder negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Viele Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien), wie Kupfer, Folsäure, Eisen, Selen und die Vitamine A, B12, B6, C, D oder Zink, sind für ein starkes Immunsystem sehr wichtig.

Stärkende Ernährung bei Grippe

Der Körper benötigt alle Ressourcen, um eine Krankheit zu bekämpfen, deshalb ist eine stärkende Ernährung sehr wichtig, um ihn mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen. Wir sprechen jedoch nicht von üppigen Speisen, die reich an tierischen Fetten sind, und auch nicht von Wurstwaren, gekauten Snacks oder anderen industriell hergestellten Produkten.

Bei einer Grippe solltest du dich für leichte Speisen und viel frisches Obst und Gemüse entscheiden, denn dein Organismus kann diese einfach verdauen und sie liefern genau jene Vitalstoffe, die er im Kampf gegen die Krankheit benötigt.

Entdecke auch diesen Beitrag: Erholung nach einer Grippe: Diese 6 Tipps helfen!

Welche Nahrungsmittel solltest du bei Grippe unbedingt in deinen Speiseplan aufnehmen?

1. Knoblauch

stärkende Ernährung bei Grippe: Knoblauch
Die antimikrobiellen Eigenschaften der weißen Knolle helfen im Kampf gegen Atemweginfektionen.

Knoblauch hat antivirale und antibakterielle Eigenschaften, die sich im Allgemeinen sehr positiv auf deine Gesundheit auswirken. Die weiße Knolle hilft im Kampf gegen Husten, Erkältungen und Sinusitis. Frischer, roher Knoblauch hat jedoch auch viele weitere Vorteile. Du kannst täglich 1 – 2 rohe Knoblauchzehen (zum Beispiel in Salaten) verzehren, um Infektionskrankheiten vorzubeugen.

2. Joghurt mit Probiotika

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die viele Vorzüge für die Gesundheit haben. Aus verschiedenen wissenschaftlichen Artikeln geht hervor, dass sie die Dauer einer Grippe oder Erkältung reduzieren könnten. Deshalb empfehlen wir dir, jeden Tag ein ungezuckertes Naturjoghurt zu essen. Dein Abwehrsystem wird dir für diese Unterstützung dankbar sein!

3. Stärkende Ernährung mit Ingwer

Diese scharfe Wurzel ist ein traditionelles Heilmittel, das schleimlösende Wirkungen hat und das Atemsystem reinigt. Ingwer enthält Phytochemikalien, die im Kampf gegen Viren helfen, die Atemwegerkrankungen auslösen können.

4. Nahrungsmittel mit Zink

Zink
Dieses Mineral stärkt die Abwehrkräfte und ist deshalb bei Grippe und in der Vorsorge sehr wichtig.

Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an Zink aufweisen, unterstützen das Immunsystem und helfen vorbeugend gegen Infektionen. Wenn du bereits erkältet bist, kann Zink die Symptome lindern und eine schnellere Genesung ermöglichen. 

Folgende Lebensmittel enthalten Zink und sollten deshalb in deinem Ernährungsplan nicht fehlen: Hülsenfrüchte (Bohnen, Kichererbsen, Linsen, Sojabohnen…), Kürbiskerne, Vollkorngetreide, Nüsse, Rindfleisch und Eier.

Entdecke auch diesen Beitrag: Welche Auswirkungen hat Grippe auf den Körper?

5. Stärkende Ernährung mit Honig

Aus Daten der United States National Library of Medicine geht hervor, dass Bienenhonig direkt auf den Hals wirkt und schleimlösende und antiseptische Eigenschaften hat. Dieses Naturprodukt ist deshalb sehr nützlich in der Vorsorge und Behandlung von Infektionen, die zu Halsbeschwerden führen.

Weitere Tipps für eine stärkende Ernährung bei Grippe

Ausreichend Flüssigkeit

Weitere Tipps für eine stärkende Ernährung bei Grippe 
Du solltest viel trinken, um Schleim einfacher ausstoßen zu können.

Wenn du bereits an Symptomen leidest und keinen Hunger hast, solltest du insbesondere in den ersten Tagen sehr viele Flüssigkeiten in Form von frischen Säften und Suppen einnehmen. Trinke täglich 8 bis 10 Gläser Wasser, um Schleim auszuleiten und deine Schleimhäute zu befeuchten.

Stärkende Ernährung mit Hühnerbrühe

Eine Studie der University of Nebraska hat gezeigt, dass unsere Großmütter recht hatten: Hühnerbrühe fördert dein Wohlbefinden, denn sie befeuchtet den Halsbereich, lindert Reizungen und befreit die Atemwege. Außerdem versorgt sie dich mit Nährstoffen und es gibt auch wissenschaftliche Evidenz für ihre entzündungshemmenden Wirkungen.

Vergiss nicht…

Die Einnahme von 75 mg Zink täglich soll die Dauer einer Erkältung um 20 bis 40 % reduzieren. Vergiss also nicht, zinkhaltige Lebensmittel in deine Ernährung aufzunehmen!

Wichtig ist eine ausgeglichene Ernährung und viel Schlaf! Auch Bewegung in Maßen kann dir helfen, eine Infektionskrankheit schneller zu überwinden.

  • López de Romaña Daniel, Castillo D Carlos, Diazgranados Doricela. EL ZINC EN LA SALUD HUMANA -1. Rev. chil. nutr.  https://scielo.conicyt.cl/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0717-75182010000200013&lng=es.
  • Rennard BO, Ertl RF, Gossman GL, Robbins RA, Rennard SI. Chicken soup inhibits
    neutrophil chemotaxis in vitro. Chest. 2000 Oct;118(4):1150-7. PubMed PMID:
    11035691.
  • Villena Ferrer Alejandro, Téllez Lapeira Juan Manuel, Ayuso Raya Mª Candelaria, Ponce García Isabel, Morena Rayo Susana, Martínez Ramírez Miriam. Cinco preguntas clave en la Gripe: una Revisión de Guías. Rev Clin Med Fam