So wachsen deine Haare besser und schneller!

· 29 Juni, 2018
Wenn du möchtest, dass deine Haare besser und schneller wachsen, kannst du das Haarwachstum mit einigen Tricks anregen und beschleunigen.

Damit deine Haare besser wachsen, gesünder aussehen und kräftig sowie schnell nachwachsen, solltest du einige Tipps und Tricks aus Kosmetik und Ernährung beachten. Es ist eigentlich nicht schwer, diese Dinge zu beachten, aber ganz leicht, alles dafür zu tun, das Haarwachstum zu verlangsamen oder zu verschlechtern.

Was deine Haare besser wachsen lässt

Um deine Haare besser wachsen zu lassen, solltest du in erster Linie darauf achten, besser zu essen. Die Ernährung ist der Grundstock des Haarwachstums und wenn deine Haare besser, schneller und gesünder wachsen sollen, dann musst du mit deiner Ernährung zunächst die benötigten Nährstoffe zur Verfügung stellen.

Ohne eine gesunde Ernährung wirst du niemals dazu kommen, dass deine Haare besser und schneller wachsen!

Das Grundgerüst aller Zellen ist Eiweiß. Haare bestehen zu einem großen Teil aus Keratin, das wiederum aus Eiweiß aufgebaut wird. Daher ist es wichtig, Eiweiß zu essen. Die Vitamine B5 (Pantothensäure), B3 (Niacin), B11 / B9 (Folsäure / Folat), B6 (Pyridoxin) und B7 (= Biotin, Vitamin H) sorgen ebenfalls für gesunde Haut und glänzende Haare.

Diese B-Vitamine sind unter anderem an der Talgproduktion beteiligt, versorgen die Haarwurzeln und beugen Entzündungen vor. Ohne Biotin (Vitamin H / Vitamin B7) kann kein Haar und keine Haut gebildet werden.

mit Protein wachsen deine Haare besserDiese Lebensmittel lassen Haare besser wachsen

Klar gibt es „Spezialdragees“, in denen alle für Haut & Haare wichtigen Nährstoffe enthalten sind. Aber das Ziel sollte immer sein, deinen Nährstoffbedarf für alle Köperfunktionen durch deine alltägliche Ernährung aufzunehmen.

Halte daher Abstand von extremen Diäten, einseitiger Ernährung und informiere dich gut, wenn du deine Ernährung umstellen möchtest, um nicht an Mangelerscheinungen zu leiden!

  • Auf Biotin achten: Es wird empfohlen, täglich 30-60 Mikrogramm Biotin über die Nahrung aufzunehmen. Das klingt nach nicht viel, aber wer sich nicht ausgewogen ernährt, hat ein Problem, auf diese Menge zu kommen. Besonders viel Biotin steckt unter anderem in Eigelb, Soja und Hafer, sowie Rinderleber und Hefe.
  • Zink aufnehmen: Pro Tag sollte man zwischen 12-15mg Zink aufnehmen. Zink steckt unter anderem in roten Fleischsorten, Käse, Meeresfrüchten, Linsen, Weizenkeimen und Hefe. Auch Nüsse, besonders Walnüsse, sind eine gute Quelle für dieses Spurenelement.
  • Folsäure nicht vergessen: Viele erinnern sich noch aus der Schwangerschaft daran, welche Lebensmittel reich an Folsäure sind: Hefe, Linsen, Leber, Getreidekeime und Sonnenblumenkerne! Wer Vollkornprodukte wählt, nimmt automatisch mehr Zink zu sich als bei anderen Mehlspeisen.

Erst, wenn du deinem Körper mit der richtigen Ernährung alle „Haarbausteine“ zur Verfügung gestellt hast, kannst du auch erreichen, dass deine Haare besser wachsen und zusätzlich folgende Tipps und Tricks anwenden, um das Haarwachstum anzuregen:

Haare bürsten - Haare schneller wachsenEine gut durchblutete Kopfhaut ist wichtig

Je besser die Kopfhaut durchblutet ist, desto besser wird die Haarwuzel mit Nährstoffen versorgt. Wenn du deine Haare wäschst, gönne dir und deiner Kopfhaut eine kleine Massage. Damit sorgst du für eine bessere Durchblutung.

Wenn du deine Haare bürstest, dann achte darauf, dass du mit der Bürste auch die Kopfhaut bürstest, denn damit sorgst du jedes Mal für eine kleine „Mini-Massage“, die für mehr Durchblutung der Kopfhaut sorgt.

Vermeide Zug und Druck auf der Kopfhaut

Unsere Haarwurzeln mögen keinen Druck. Liegst du durch Bettlägerigkeit zum Beispiel immer auf dem Rücken, kann sich eine kahle Stelle am Hinterkopf bilden. Genauso kann zu viel Zug an der Haarwurzel (durch zu straff frisierte Zöpfe beispielsweise) zu Haarausfall führen. Wenn du möchtest dass deine Haare besser wachsen, solltest du dies nicht vernachlässigen.

Auch schlecht sitzende Kopfbedeckungen wie Helme, Schutzhauben, Hüte oder Kappen können die Ursache sein. Achte darauf, durch deine Frisur nicht zu viel Zug auf die Haarwurzeln kommen zu lassen, denn das strapaziert sie unnötig und sie sind weniger produktiv. Achte darauf, wenn du Haargummis, Haarspangen und anderen Kopfschmuck verwendest!

Schütze die Kopfhaut vor jeglicher Reizung

Sonnenbrand, Föhnhitze und Chemikalien von Haarpflegemitteln oder Haarfarben können die Kopfhaut schädigen. Das ist völlig kontraproduktiv, denn nur eine gesunde Kopfhaut kann gesundes Haar hervorbringen! Achte darauf, dass im Alltag nichts deine Kopfhaut strapaziert!

Schlecht sitzende Schutzhelme mit scharfen Kanten können beispielsweise die Kopfhaut irritieren. Haarspangen, die an der Kopfhaut reiben sind ebenso schlecht. Achte darauf, wenn du dich frisierst! Schütze die Kopfhaut vor zu großer Kälte durch eine Mütze und vor zu viel Sonne mit einem Hut, wenn du möchtest, dass aus deiner Kopfhaut deine Haare besser wachsen!