So kochst du spanische Tortilla!

· 13 Oktober, 2018
Die spanische Tortilla könnte auch als ein extrem dickes und reichhaltiges Omelette beschrieben werden, welches oft mit Kartoffeln zubereitet wird.

Eine spanische Tortilla ist viel mehr als unser deutsches Omelette, sie ist eine komplette Mahlzeit aus der Pfanne und kann kalt oder warm genossen werden. Wir stellen dir heute diesen spanischen Klassiker vor.

Spanische Tortilla mit Kartoffeln

Es gibt viele Rezepte für spanische Tortilla, doch der Klassiker wird mit Kartoffeln zubereitet. Eine „französische Tortilla“ enthält keine Kartoffeln und entspricht eher dem, was wir als Omelette servieren.

Die klassische spanische Tortilla gilt in einigen Quellen als eines der Nationalgerichte Spaniens, welches nicht nur überall frisch gebacken serviert wird, sondern auch zum Aufwärmen im Kühlregal fast jedes Supermarktes liegt.

Natürlich kann die spanische Tortilla auch abgewandelt werden, indem weitere Zutaten wie Wurst, Gemüse oder Kräuter verwendet werden, doch das klassische Rezept hat nur wenige Zutaten: Kartoffeln, Eier, Salz und Olivenöl. Probiere das Grundrezept aus und werde dann kreativ:

spanische TortillaGrundrezept für spanische Tortilla

Die Tortilla lässt sich sehr gut vorbereiten und später wieder aufwärmen. Sie schmeckt aber auch kalt sehr gut und eignet sich auch als Proviant. Dies ist das Grundrezept für spanische Tortilla:

Schäle die Kartoffeln und schneide sie in etwa 0,5cm dicke Scheiben oder kleine Würfel. Erhitze dann das Olivenöl in der Pfanne und gare die Kartoffeln etwa 20min darin, bis sie fast von selbst zerfallen.

Gib gegen Ende der Garzeit die fein gehackte Zwiebel hinzu. Achte darauf, dass Kartoffeln und Zwiebeln nicht braun rösten, sondern nur hell und weich garen.

Gieße dann das Öl ab und lasse Kartoffeln und Zwiebeln gut abtropfen. Gib das Gemüse dazu in ein Sieb und stelle einen Teller unter. Das Öl kannst du für andere Gerichte zum Braten weiterverwenden.

Schlage in einer Schüssel die Eier auf und salze sie. Je schaumiger du die Eier schlägst, desto besser. Mische dann die Eiermasse mit den weichen Kartoffeln und Zwiebeln.

Erhitze etwas Olivenöl in einer großen Pfanne und gib die Eier-Kartoffelmasse hinein. Wenn die Unterseite beginnt, zu bräunen, ist es Zeit, die Tortilla zu wenden.

Da die Oberseite der Tortilla noch nicht fest ist, solltest du zum Wenden einen Teller verwenden: lege diesen auf die Tortilla in der Pfanne und drehe die Pfanne um, sodass die Tortilla ganz auf dem Teller liegt.

Lasse dann die Tortilla mit der noch feuchten Seite zuunterst zurück in die Pfanne gleiten und brate weiter, bis beide Seiten gebräunt sind. Wie sehr die Eiermasse gestockt ist, entscheidet der Geschmack: manche Spanier mögen es, wenn das Innere der Tortilla noch etwas flüssig ist.

Verwende keine beschichtete Pfanne:

Warum Eisenpfannen gesund und langlebig sind

spanische Tortilla mit WurstRezeptvarianten

Die klassische spanische Tortilla ist recht farblos und du kannst sie farblich und geschmacklich etwas aufpeppen. Eine häufige Variante ist das Mitgaren von Paprikawürfeln im Olivenöl. Wähle selbst die Farbe und lasse sie etwas kürzer als die Kartoffeln garen, um sie noch etwas knackig zu halten.

Statt Kartoffeln kannst du auch nur Paprika verwenden. Nimm dann 3 Paprikaschoten und würze die Eiermasse mit Pfeffer, Salz, Basilikum und etwas Knoblauch. Vor dem Braten der Tortilla füge zwei in kleine Würfel geschnittene Tomaten (ohne Kerne) hinzu.

Eine etwas herzhaftere Tortilla erhältst du, wenn du Chorizo Wurst in Scheiben schneidest oder in Würfeln mitgarst. Brätst du die Chorizo schon mit den Kartoffeln in Öl verteilt sich das Aroma besser. Das Öl kannst du danach jedoch nicht wiederverwenden.

Eier sind doch nicht so ungesund!

2 Frühstücksideen mit Eiern

Party-Idee: Tortillamuffins

Die spanische Tortilla gehört zu den Tapas und ist auf vielen spanischen Vorspeisenbuffets zu finden. Ihre flache, etwas farblose Erscheinung macht sie nicht gerade attraktiv, weswegen du für Partys über diese Tortillamuffins nachdenken solltest:

  • 150g buntes Gemüse (Erbsen, Paprikwürfel, Bohnen,…)
  • 450g Kartoffeln
  • 100g Schinkenwürfel
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5 Eier
  • 120ml Milch
  • Pfeffer, Salz, Olivenöl

Kartoffeln in etwa 1,5 x 1,5cm kleine Würfel schneiden. Zwiebeln würfeln und Knoblauch fein hacken.

Brate die Zwiebeln mit Knoblauch in Olivenöl an und fette die Muffinförmchen (etwa 12 Stück) mit Olivenöl ein. Papierförmchen sind ungeeignet.

Schlage die Eier mit der Milch, Pfeffer und Salz auf und mische Zwiebeln, Kartoffeln und Gemüse darunter. Gib in jede Muffinform von der Eier-Gemüsemasse und backe die Muffins bei 180°C etwa 20 Minuten.

Schalte den Ofen aus und lasse die Muffins darin erkalten, bevor du sie aus den Förmchen löst und zum Servieren anrichtest.