So kochst du japanische Nudelsuppe „Ramen“

13 Februar, 2019
Die japanische Nudelsuppe namens „Ramen“ ist ein Klassiker und Aushängeschild der japanischen Küche. Wir haben das Rezept!

Streng genommen heißt nicht die Nudelsuppe „Ramen“, sondern nur die darin verwendeten japanischen Nudeln. In Europa jedoch wird der Name der Nudeln auch für die Suppe verwendet.

Du bekommst die Nudeln im Fachgeschäft für asiatische Lebensmittel. Im Notfall schmeckt die Nudelsuppe auch mit anderen Nudeln aus deinem Vorratsschrank.

Nudelsuppe mit Ramen-Nudeln: ein Klassiker

Die japanische Nudelsuppe wird oft nach ihren Nudeln namens „Ramen“ benannt. In Japan und anderen Ländern Asiens werden die hausgemachten Nudeln und die dazugehörige Nudelsuppe in Ramen-Läden verkauft.

Die in Europa erhältlichen gleichnamigen Instantsuppen haben geschmacklich mit dem Original wenig zu tun.

Für die Ramen-Nudeln wird, wie bei uns auch, Weizen verwendet. Das Besondere an den Nudeln ist das spezielle Wasser, welches reich an diversen Mineralien ist, sodass die Nudeln auch ohne Ei gelblich sind und einen charakteristischen Geschmack haben.

Die Brühe, in der die Nudeln für die Suppe gekocht werden, kann aus diversen Zutaten bestehen: Hühnerbrühe, Schweinebrühe, mit viel Sojasauce oder fermentierten Sojabohnen oder mit speziellem Salz hergestellt… die Variationen sind je nach Region Japans weit verbreitet.

Dazu kommen dann Suppeneinlagen wie Fleisch oder Gemüse. Wir haben Rezepte für dich!

Lieber frisch zubereiten:

Wie gefährlich sind Instant Nudelsuppen?

NudelsuppeRamen mit Huhn und Pilzen

Versuche, original japanische Ramennudeln zu verwenden, denn ihr Geschmack ist wirklich anders als der unserer Nudeln. Wenn du frische Ramennudeln bekommst, umso besser! Du brauchst für 4 Personen:

  • 2l Hühnerbrühe (darf auch instant sein)
  • 400g Ramen Nudeln (getrocknet)
  • 400g Pilze
  • 4 Hühnerbrüste
  • 4 Eier
  • 8 EL Reiswein
  • 6 EL Sojasauce
  • 4  Knoblauchzehen
  • 1 Pak Choi
  • Frischen Ingwer

Koche die Eier in einem separaten Topf hart. Erhitze die Hühnerbrühe und bringe sie zum Kochen.

Hacke den Knoblauch und den frischen Ingwer klein und mische die Würfelchen mit Sojasauce und Reiswein. Erhitze diese Mischung und stelle sie beiseite.

Schneide die Hähnchenbrüste in mundgerechte Stücke und brate sie in etwas (Sesam-) Öl gar. Schneide den Pak Choi und die Pilze in Stücke und schwitze beides ebenfalls in etwas (Sesam-) Öl an.

Koche dann die Nudeln in der Hühnerbrühe, bis sie gar sind oder erhitze die frischen Nudeln darin. Gieße dann die Brühe ab und mische sie mit der Knoblauch-Ingwer-Reiswein-Sojasaucen Flüssigkeit.

Richte zuerst die Nudeln, darauf das Gemüse und Fleisch in großen Suppentellern an und gieße dann die Brühemischung darüber. Schneide die hartgekochten Eier in der Mitte auf und dekoriere jeden Suppenteller mit zwei Eierhälften.

Diese Nudelsuppe ist ein sehr sättigendes Hauptgericht. Bleibt etwas übrig, so kannst du es immer wieder aufwärmen, da Nudeln, Brühe und Gemüse getrennt zubereitet und aufbewahrt werden. Guten Appetit!

Auch lecker:

Rote Linsensuppe

japanische NudelsuppeVegetarische Ramen-Nudelsuppe

Ramen ist nicht immer mit Fleisch oder Fleischbrühe, es gibt auch vegetarische Rezepte. Dieses hier ist etwas aufwändiger, aber es lohnt sehr! Für 4 Personen brauchst du:

  • 1,5l Gemüsebrühe
  • 250 g Ramennudeln (getrocknet)
  • 250g Shiitake Pilze
  • 6 Karotten
  • 1 Pak Choi
  • 1 Zwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebel
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Misopaste, hell
  • Frischen Ingwer
  • 2 EL Sesamöl zum Braten

Für die Gemüsezubereitung stelle separat bereit:

  • 2 EL Misopaste, dunkel
  • 2 EL Ahornsirup (oder Reissirup)
  • 2 EL Reisweinessig
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Sesamöl

Auch bei diesem Rezept werden Nudeln, Brühe und Suppeneinlage getrennt zubereitet. Schneide zunächst die Zwiebeln in halbe Ringe und die Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen. Trenne dabei den weißen Teil vom grünen Teil der Frühlingszwiebeln.

Hacke den Knoblauch mit dem Ingwer zusammen fein und schneide die Pilze in mundgerechte Stücke. Schneide die Karotten in Würfel und den Pak Choi in kleinere Stücke. Nun ist alles vorbereitet.

Erhitze dann etwas Sesamöl in einem Suppentopf und brate die Zwiebeln und den weißen Teil der Frühlingszwiebeln scharf an, bis sie braun sind. Lösche mit Gemüsebrühe ab und kratze die beim Braten entstandene Kruste mit der Brühe ab, sodass sich das Röstaroma in der Brühe verteilt.

Gib dann Knoblauch, Ingwer, helle Misopaste und Sojasauce in die Brühe und lasse alles leise vor sich hin köcheln.

In der Zwischenzeit mische dunkle Misopaste, Ahornsirup, Sojasauce, Reisweinessig und Sesamöl zu einer Marinade und heize den Backofen auf 220°C vor.

Gib dann Karotten und Pak Choi in einen Gefrierbeutel und kippe die Marinade darüber. Mische Gemüse und Marinade im Beutel so lange, bis sich die Marinade gut auf dem Gemüse verteilt hat.

Röste das Gemüse dann (natürlich ohne Gefrierbeutel) auf einem Backblech etwa 30 Minuten im Backofen.

Gare die Ramen-Nudeln in der Brühe und gieße sie wieder ab. Richte zuerst Nudeln, dann Röstgemüse in großen Suppentellern an, begieße alles mit der Brühe und bestreue die Suppe mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebeln.