Selbstgemachtes Waschmittel

16 November, 2014
Der Vorteil von selbstgemachten Produkten ist, dass die Zutaten völlig natürlich sind und du den gewünschten Duftstoff verwenden kannst.

Wenn Sie unsere verschiedenen Beiträge verfolgt haben, wissen Sie bereits, wie man Shampoos, Masken und andere natürliche Mittel einfach zu Hause herstellen kann. Wir versuchen, alte Hausmittel unserer Großmütter wieder ins Gedächtnis zu rufen. Diese funktionieren ausgezeichnet, zum Teil sogar besser, als die aktuellen, marktüblichen Mittel und sind außerdem preiswert und umweltschonend.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie selbst ein Waschmittel für die Waschmaschine herstellen können. Außerdem geben wir Ihnen verschiedene Tipps für die Ausarbeitung eines selbstgemachten Weichspülers mit Ihren bevorzugten Düften sowie für einen selbstgemachten Fleckenentferner. 

Vorteile eines selbstgemachten Waschmittels

Ein selbstgemachtes Waschmittel bietet verschiedene Vorteile:

  • Preiswert: Gekaufte Waschmittel sind nicht billig, dieses Mittel wird jedoch mit sehr preiswerten Zutaten hergestellt.
  • Einfach: Sie benötigen keine speziellen Kenntnisse, das Rezept ist nämlich sehr einfach und die Zutaten sind gut erhältlich.
  • Umweltschonend: Es ist wichtig, nicht zu viele umweltschädliche Produkte zu verwenden, nur wenn es wirklich nicht anders geht.
  • Antiallergisch: Dieses Waschmittel enthält keine aggressiven Substanzen, deshalb ist es vorteilhaft für Personen mit sensibler Haut und Babies.

hängende-wäsche

Natürliche Zutaten

Für dieses Waschmittel werden nur natürliche Zutaten benötigt, die in den meisten Haushalten vorhanden sind. Schon bei der ersten Wäsche werden Sie die ausgezeichnete Waschkraft des Mittels merken. Natron ist ein natürliches Produkt, das desinfizierend und geruchsneutralisierend wirkt, den pH-Wert neutralisiert, wenn dieser zu sauer oder zu alkalisch ist und die Textilien weich macht. 

Als Basis wird normale Seife verwendet, die früher zur Handwäsche diente. Sie können natürliche Seife, Kokos-, Glycerinseifen oder auch Marseille-Seife usw. verwenden

seife

Was wird benötigt?

  • 1 – 2 Stück Seifen
  • 2 Tassen Borax (Natriumborat)
  • 2 Tassen Natron
  • Optional: ätherisches Zitronen- oder Lavendelöl
  • Wasser

Utensilien

  • Eimer oder größeres Gefäß
  • mittelgroßer Topf
  • Holzlöffel

Zubereitung

  1. Reiben Sie die Seifen, Sie benötigen ungefähr 2 Tassen davon.
  2. Bringen Sie in dem Topf einen Liter Wasser zum kochen und fügen Sie die 2 Tassen geriebene Seife dazu. Bringen Sie die Mischung bei niederer Temperatur und ständigem Rühren zum Kochen.
  3. In einem anderen Behälter mischen Sie Borax und Natron. Geben Sie das Wasser mit der bereits geschmolzenen Seife dazu und verrühren Sie alles gut mit dem Holzlöffel.
  4. Geben Sie jetzt 7,5 Liter Wasser dazu und rühren Sie alles gut um.
  5. Jetzt können Sie nach Belieben ein ätherisches Öl dazugeben, damit das Waschmittel gut riecht. Verwenden Sie 15 ml und verrühren Sie die Mischung noch einmal.
  6. Decken Sie das Gefäß zu.
  7. Sie können das Waschmittel in Wasserflaschen oder leere Waschmittelbehälter abfüllen und aus Sicherheitsgründen dementsprechend anschreiben. Vor Gebrauch gut schütteln, um die Inhaltsstoffe zu mischen.

Weichspüler

Die einfachste, billigste und wirksamste Variente ist, den handelsüblichen Weichspüler durch Essig zu ersetzen. Dieser hilft, die Wäsche zu reinigen, weich zu halten und auch Fussel und statische Elektrizität zu verhindern. Außerdem macht Essig stark kalkhaltiges Wasser weich. Ein weiterer Vorteil ist, dass Essig auch bei der Reinigung der Abflussröhren von Rückständen, Kalk und Verschmutzungen hilft. Damit die Wäsche besser riecht, können Sie auch hier ein ätherisches Öl beigeben. 

  • Zitrusfrüchte (Zitrone, Orange, Mandarine) helfen bei einer gründlichen Reinigung und der Entfernung von Fett. Außerdem verleihen Sie der Wäsche einen ausgezeichneten Duft.
  • Lavendel wird für viele Reinigungsmittel verwendet, er wikt desinfizierend, entspannend und macht die Wäsche weich.
  • Teebaumöl hilft hervorragend gegen Pilze.
  • Eukalyptus: Dieses Öl wirkt erfrischend und hilft bei der Eliminierung von Keimen.

Wenn Sie keine ätherischen Öle zur Verfügung haben, können Sie auch den Saft einer halben Zitrone mit dem Essig verwenden. 

Fleckenmittel

Bevor Sie die Wäsche waschen, empfehlen wir Ihnen etwas Natron und Essig aufzutragen und den Fleck mit einer Bürste zu reiben.

Bilder zur Verfügung gestellt von chatirygirl und Jess

 

Auch interessant