Schwielen natürlich behandeln

Als erstes empfiehlt es sich, die Verhärtungen mit einer Spezialfeile oder einem Bimsstein zu behandeln. So können die Hausmittel besser einziehen.

Eine Schwiele oder ein Hühnerauge ist eine verhärtete Haut, die sich als Folge von Reibungen oder langem, wiederholten Druck bildet. Meist treten Schwielen an den Füßen auf, doch sie können auch an Händen oder anderen Körperteilen entstehen. Da sich die Haut verhärtet, wird sie dick und meist gelblich, manchmal auch leicht grau.


Jeder kann Schwielen bekommen. Insbesondere bei harter Arbeit, der Verwendung von Werkzeugen oder von bestimmten Schuhen und anderen Aktivitäten, bei denen Reibung ensteht, können Schwielen auftauchen. Sie sind nicht nur unschön sondern können auch Schmerzen bereiten.

Wie kann man Schwielen behandeln?

Es gibt verschiedene Hausmittel, um die verhärteten Hautschichten zu entfernen. An den Füßen wird empfohlen, die Stellen vor der Anwendung der Hausmittel mit Bimsstein aufzurauhen. 

Knoblauch

knoblauch

Knoblauch zählt zu den stärksten und wirksamsten natürlichen Antioxidantien und hilft bei Schwielen ausgezeichnet, da er auch antibakteriell und antimykotisch wirkt. Einfach drei Knoblauchzehen schälen und zerstoßen (oder pressen) und mit einem Löffel Olivenöl mischen. Diese Paste wird abends auf die betroffenen Stellen aufgetragen und mit einem Verband befestigt, damit sie die ganze Nacht wirken kann. Sobald die verhärtete Haut weich ist, kann sie einfacher entfernt werden.

Weißer Essig

Weißer Essig hat fast jeder zu Hause und ist auch überall einfach erhältlich. Er wird schon seit langem benutzt, um die Füße zu entspannen und Pilze zu bekämpfen. Einfach etwas Watte mit weißem Essig befeuchten und mit einem Verband auf der Schwiele befestigen. Nach drei Stunden abnehmen, eine halbe Stunde Pause machen und dann erneut Watte mit Essig anwenden.

Kamillentee

kamillentee

Kamillentee ist perfekt, um die verhärtete Haut aufzuweichen. Einfach einen Kamillentee mit 4 Löffeln Kamillenblüten und 1 Liter Wasser zubereiten und darin die Füße eine halbe Stunde lang baden. Nimm täglich ein Fußbad mit Kamille!

Zwiebel

Die Zwiebel zeichnet sich durch zahlreiche therapeutische Eigenschaften aus, sie wirkt u.a. antibiotisch und antiviral. Auch bei Schwielen oder Hühneraugen sind Zwiebeln sehr hilfreich, da sie helfen die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen und die Haut aufzuweichen. Einfach eine Zwiebel halbieren und damit sanft die verhärtete Stelle reiben, am besten vor dem Schlafengehen.

Zitrone

zitrone

 

Die Zitrone ist für ihre antioxidative, reinigende und desinfizierende Wirkung sehr bekannt. Sie hilft bei Schwielen ausgezeichnet, sollte jedoch regelmäßig angewendet werden. Einfach vor der Nachtruhe eine Zitronenscheibe auf die verhärtete Stelle auflegen und mit einem Verband befestigen, damit sie die ganze Nacht wirken kann. Diese Prozedur jeden Tag wiederholen.

Rizinusöl

Rizinusöl weicht die Schwielen auf. Einfach die verhärtete Stelle mit etwas Rizinusöl zwei Mal täglich reiben.

Hausmittel mit Aspirin und Zitrone

Dieses ist eines der wirksamsten Hausmittel gegen Schwielen. Es ist sehr einfach in der Zubereitung: Du benötigst dafür nur Aspirin, das in jeder Apotheke erhältlich ist und eine Zitrone, die du wahrscheinlich zu Hause hast.

Wie wird das gemacht?

  • 6 Aspirin zu einem feinen Pulver verarbeiten und danach mit ein paar Tropfen Zitronensaft vermischen bis eine Paste entsteht.
  • Diese Paste wird auf die Schwielen aufgetragen und mit Plastikfolie geschützt. Danach ein Tuch mit heißem Wasser befeuchten und 15 Minuten lang auf das Plastik auflegen.
  • Die Hitze bewirkt, dass das Aspirin besser aufgenommen wird und sich die verhärtete Hautstelle so aufweicht. Die Paste anschließend abnehmen und mit heißem Wasser waschen. Danach trocknen und die Schwielen mit einem Bimsstein behandeln. Dieses Vorgehen wiederholen, bis die gewünschten Resultate erzielt werden.
Auch interessant