Schöne Füße in nur 15 Minuten!

12 September, 2015
Wenn der Herbst kommt, heißt das nicht, dass unsere Füße vernachlässigt werden dürfen.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen – und unsere Füße verschwinden wieder in Strümpfen und geschlossenen Schuhen. Kein Grund, die Fußpflege zu vernachlässigen! Wir zeigen dir hier, wie du in nur 15 Minuten pro Woche deine Füße sommerschön erhältst.

Gepflegte Füße sollten auch in der dunkleren Jahreszeit eine Selbstverständlichkeit sein. Dabei ist es so einfach, dir die sommerlich schönen Füße auch durch Herbst und Winter zu erhalten! Du benötigst pro Woche nur 15 Minuten, um deine Füße schön und attraktiv zu erhalten. So sorgst du dafür, dass sich über Winter in dicken Schuhen keine störende Hornhaut bilden kann, dass Fußnägel nicht einwachsen und die trockene Heizungsluft der Haut an deinen Füßen keinen Schaden zufügt. Es ist einfach, du musst nur konsequent sein!

Fußschweiß2Hornhaut vorbeugen

Zumindest ein einziges Mal in der Woche solltest du deine Füße ordentlich abschrubben, um der Bildung von Hornhaut entgegen zu wirken. Nimm dazu als erstes ein Fußbad und bade darin deine Füße 20 Minuten. Das geht am besten mit einem guten Buch oder vor dem Fernseher. Oder statt nur deine Füße – bade dich selbst im Ganzen und entspanne in der Badewanne! Wenn die Haut schön aufgeweicht ist, solltest du deine Füße mit einem Peeling verwöhnen. Dazu kannst du Salz oder Zucker mit etwas Öl vermischen oder kalten Kaffeesatz verwenden. Hauptsache, du rubbelst die Füße gründlich und überall ab. Die Massage fördert zusätzlich die Durchblutung.

FußpflegeNägel kürzen

Wenn die Nägel durch das (Fuß-) Bad schön weich sind, ist der ideale Zeitpunkt, um die Fußnägel zu schneiden. Oft werden Fußnägel völlig falsch geschnitten und zu rund gefeilt, weil das „schöner“ aussehen soll. Mit solch rundgefeiltem Design schaffst du dir selbst aber quasi die Garantie für einwachsende Fußnägel. Achte darauf, deine Fußnägel unbedingt gerade zu schneiden oder zu feilen! Der Nagelrand sollte mit der Zehenspitze auf einer Linie sein.

Kalte-FüßeHaut pflegen

Die Haut an unseren Füßen wird besonders strapaziert. Besonders im Winter neigt sie dazu, besonders stark auszutrocknen. Beziehe deine Füße daher bei deinem täglichen Schönheitsritual mit ein. Hast du keine spezielle Fußcreme, mit der du deine Füße jeden Tag auf die Schnelle pflegen kannst, reicht zur Not auch die Bodylotion. Hauptsache: eine tägliche Portion Pflege! Einmal in der Woche solltest du deinen Füßen eine besondere Portion Pflege gönnen. Der Zeitpunkt nach dem Fußbad ist der beste, da die Haut dann die Pflegestoffe besonders gut aufnehmen kann. Wende die Extrapflege am besten an, während du auf dem Bettrand sitzt und schütze dann deine Bettwäsche vor Verschmutzung, indem du ein Paar Socken darüber trägst. Je loser die Socken sitzen, desto mehr Pflege bleibt an deinen Füßen – und nicht im Socken haften! Dicke Stricksocken haben sich bewährt. Zur Extrapflege eignen sich alle pflanzlichen Öle. Massiere sie reichlich ein, vergiss dabei nicht, auch die Nägel, das Nagelbett und zwischen den Zehen das Öl gut zu verteilen! Massiere das Öl sanft in die Haut ein und füge eine weitere Extraportion hinzu, bevor du in die Socken schlüpfst! Am nächsten Morgen Reste des Öls mit einem Kosmetiktuch abtupfen. Seife würde den Pflegeeffekt wieder reduzieren!

Fuß3Problemen vorbeugen

Nagelpilz und eingewachsene Zehennägel lassen sich im Alltag einfach vorbeugen. Schwitzen an den Füßen durch Schuhe aus Kunststoff weicht die Haut um den Nagel herum auf und erhöht das Risiko für eingewachsene Zehennägel und Fußpilz. Materialien für Schuhe, die deine Füße atmen lassen und die Feuchtigkeit von deinem Fuß wegtransportieren sind: Leder, Wollfutter, Naturfell, Baumwolle, Leinen und sonstige Naturmaterialien. Auch Socken, die die Feuchtigkeit nicht vom Fuß wegtransportieren, sorgen für weiche, durch Fußschweiß aufgequollene Haut an den Füßen. Socken aus Baumwolle, Schurwolle oder Seide sind gut, denn sie nehmen die Feuchtigkeit vom Fuß auf und halten die Haut trocken. Feinstrumpfhosen und andere Kunstfasersocken leiten die Feuchtigkeit zwar vom Fuß ab, steckt der dann aber in einem Schuh, der aus Kunststoff und daher kaum atmungsfähig ist, steckt der Fuß im eigenen Schweiß fest. Tipp: Musst du Feinstrumpfhosen oder andere nicht atmungsfähige Socken tragen, stecke dann deine Füße in Schuhwerk, das atmet und aus Naturmaterialien ist!

FußpuderGerüchen vorbeugen

Gerade im Winter in dicken Stiefeln oder im Sommer in geschlossenen Schuhen ist es erstaunlich, was für ein intensiver Geruch sich über Tag rund um die Füße bilden kann. Es ist dasselbe Prinzip wie unter den Achseln: Je feuchter das Milieu, desto freudiger sind die geruchsbildenden Bakterien bei der Arbeit. Doch der Geruch muss nicht sein! Schuhe, die schon im trockenen Zustand stinken, kommen eine Nacht in die Tiefkühltruhe oder das Eisfach, um die Bakterien darin abzutöten. Erst dann kann man die Schuhe innen mit speziellen Schuhdeodorants einsprühen. Dies ist aber nur sinnvoll, wenn man sich im Anschluss um die eigenen Füße kümmert, damit sich das Problem nicht wiederholt! Es gibt angenehm duftende Fußpuder, die man morgens nach der Dusche auf die vollständig trockenen Füße streut und mit den Fingern gut zwischen den Zehen verteilt. Der spezielle Puder saugt Schweiß direkt auf und sorgt zusätzlich für eine Extrapflege deiner Füße. Es gibt natürlich auch Fußdeos, die du dir sorgfältig zwischen die Zehen und rund um den Fuß sprühen kannst. Diese enthalten jedoch meist viel Alkohol und trocknen besonders im Winter die Haut an deinen Füßen aus: sie werden rissig und rau. Besser ist im Winter die Verwendung von speziellen, desodorierenden Fußcremes. Für den Sommer gibt es auch Fußgele, die kühlend und desodorierend gleichzeitig wirken. Lies dir genau die Verpackung durch, dann findest du garantiert das passende Produkt!

Auch interessant