Schlaganfall – Risikominderung mit grünem und schwarzem Tee

Schwarzer Tee ist reich an Polyphenolen, die die Zellen vor den Angriffen durch freie Radikale schützen. Grüner Tee enthält ebenfalls Antioxidantien und erleichtert dem Körper die Kontrolle des Cholesterinspiegels

Wenn du ein erklärter Teetrinker und vor allem Fan von grünem und schwarzem Tee bist, dann wird dir diese Mitteilung gefallen: In jüngsten Studien wurde festgestellt, dass der regelmäßige Konsum von grünem und schwarzem Tee das Risiko für einen Schlaganfall und andere Gefäßerkrankungen des Gehirns zu senken vermag.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt wie immer im Gleichgewicht. Es geht hier also nicht darum, jeden Tag Unmengen grünen und schwarzen Tee zu trinken und dann sicher sein zu können, dass man niemals einen Schlaganfall erleiden wird.

Wir empfehlen den Konsum einer Tasse schwarzen Tees am Morgen und einer Tasse grünen Tees am Nachmittag, um deinen Körper in den Genuss ihrer gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe kommen zu lassen.

In unserem Blog laden wir dich heute dazu ein, mit uns ein Gläschen Tee zu trinken und dabei zu entdecken, welche Vorteile das Teetrinken für deine Gesundheit hat.

Ein Schlaganfall erfordert schnelles Handeln – Alarmzeichen, die einen Schlaganfall ankündigen – und was du dann tun solltest

Grüner Tee und schwarzer Tee können das Risiko für einen Schlaganfall bedeutend senken

Die zitierte Studie wurde am Nationalen kardiovaskulären und zerebralen Zentrum in Osaka, Japan, durchgeführt. Es handelt sich um eine langfristige, sehr arbeitsaufwendige Studie, die 13 Jahre gedauert hat und in der mehr als 80.000 Probanden untersucht wurden.

Dr. Yoshihiro Kokubo, leitender Wissenschaftler dieser Studie, spricht von vielversprechenden Ergebnissen. Manchmal reicht es aus, eine kleine Veränderung an unserem Lebensstil vorzunehmen, und zum Beispiel regelmäßig grünen und schwarzen Tee zu trinken, um durchaus häufigen, schweren Erkrankungen vorzubeugen.

Schauen wir uns einmal die Ergebnisse der Studie an:

  • Die Probanden waren zwischen 45 und 74 Jahre alt.
  • Sie wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe umfasste jene Probanden, die regelmäßig grünen und schwarzen Tee konsumierte, während sich in der anderen Gruppe jene Personen wiederfanden, die keine begeisterten Teetrinker waren.
  • Die Probanden wurden über Jahre beobachtet und auftretende Herz-Kreislauf-Erkrankungen wurden registriert.
  • Es stellte sich heraus, dass diejenigen, die regelmäßig grünen und schwarzen Tee tranken, ein um 32% vermindertes Risiko für Hirnblutungen aufwiesen.
  • Es wurde zudem festgestellt, dass die Teetrinker im Allgemeinen einen gesünderen Lebensstil führten als die Nicht-Teetrinker, was wahrscheinlich einen Teil der Risikominderung erklärt.

gesundes Gehirn durch Tee

Wie ist der Zusammenhang zwischen dem Teekonsum und der Gesundheit des Gehirns zu erklären?

Wissenschaftler und Ärzte gaben an, dass die Personen, die morgens eine Tasse Kaffee genossen und am Nachmittag grünen oder schwarzen Tee, über ein gesünderes Herz-Kreislauf-System verfügten als die negative Kontrolle.

  • Die Ursache für diesen Zusammenhang ist in der Tatsache zu suchen, dass der Konsum dieser Getränke die Gerinnungsneigung mindert. Es bilden sich also weniger Thromben, die in kleine Hirngefäße verschleppt werden können und diese verstopfen.
  • Grüner und schwarzer Tee vermitteln antithrombotische Effekte. Zudem wird die antioxidative Kapazität des Serums durch regelmäßigen Konsum dieser Tees gesteigert.
  • Sowohl grüner als auch schwarzer Tee sind reich an Catechinen, die stark antioxidativ und entzündungshemmend wirken.
  • Experten empfehlen, morgens Kaffee oder schwarzen Tee zu trinken und am Nachmittag grünen Tee. Wer sich morgens für Kaffee entscheidet, liefert seinem Körper Chlorogensäure, die die Gesundheit des Gehirns ebenfalls fördert.
  • Dieses Regime erlaubt es uns, das Risiko für Gefäßkrankheiten des Gehirns und auch für Diabetes mellitus Typ 2 zu mindern.

Der Schlaganfall ist eine von vielen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und derartige Erkrankungen führen unsere Statistiken zu den Todesursachen an. Aber 90% der Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind vermeidbar.

Weitere Vorzüge von schwarzem und grünem Tee

Gruener Tee und schwarzer Tee

Schwarzer Tee: stark und reich an Antioxidantien

Wusstest du, dass Tee seit der Antike getrunken wird, um die Gedächtnisleistung zu steigern? Schon früh hat man bemerkt, dass schwarzer Tee stimulierend und energetisierend wirkt. Heute wissen wir jedoch von vielen weiteren Effekten, die durch die oxidierten Blätter der Teepflanze Camellia sintensis vermittelt werden.

  • Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, die die anregende Wirkung des schwarzen Tees bestätigen. Schwarzer Tee enthält neben Koffein auch ein weiteres Stimulans, das Theophyllin.
  • Schwarzer Tee ist reich an Polyphenolen, antioxidativ wirksamen Substanzen, die die Zellen vor den Angriffen und Schädigungen durch freie Radikale schützen.
  • Schwarzer Tee wirkt adstringierend, was das typische Gefühl im Mund erklärt, das beim Trinken dieses Tees auftritt. Seine adstringierende Wirkung ist dafür verantwortlich, dass er bei Gastritis und Verdauungsproblemen therapiebegleitend eingesetzt wird.
  • Er wirkt harntreibend, hilft also, Flüssigkeitsretentionen auszuschwemmen.
  • Schwarzer Tee hilft beim Abnehmen, denn der Teekonsum vermittelt ein Sättigungsgefühl, ohne dass wir mit dem Tee viele Kalorien aufnehmen.
  • Am besten wird schwarzer Tee zum Frühstück oder nach den Mahlzeiten getrunken.

Grüner Tee: ein Geschenk der Natur

Grüner Tee ist neben weißem Tee das Getränk, das die meisten Antioxidantien enthält. So stecken in grünem Tee neben Vitamin C und Vitamin E auch Lutein und Zeaxanthin.

  • Grüner Tee regt den Stoffwechsel an. Das machen wir uns zunutze, wenn wir eine gesunde, ausgeglichene Diät zur Gewichtsreduktion mit grünem Tee begleiten.
  • Ein weiterer interessanter Fakt zum grünen Tee ist, dass er die Gesundheit der Arterien fördern kann. Der Cholesterinspiegel wird besser reguliert. Grüner Tee verhindert so, dass die Arterien verhärten und verbessert die Durchblutung der Gewebe.

Grüner Tee ist daher ein Getränk, das unserer Gesundheit sehr zugutekommt.

Zögere also nicht und trink morgens eine Tasse Kaffee oder schwarzen Tee. Am Nachmittag oder auch schon nach dem Essen genießt du dann noch eine Tasse grünen Tee.

Bleib aktiv und tu etwas für die Gesundheit deines Gehirns.

Auch interessant