Rote-Bete-Saft: lecker und sehr gesund

· 1 Februar, 2016
Der Rote-Bete-Saft hilft bei der Bekämpfung der freien Radikalen und zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit, sodass dieser für Sportler sehr zu empfehlen ist

Die Rote Bete schmeckt nicht nur in Salaten lecker. Auch als Saft ist diese Knolle köstlich und birgt wunderbare Eigenschaften. Heute erfährst du mehr über die Vorzüge dieses Getränkes, damit auch du vom Rote-Bete-Saft profitieren kannst. 

Welche Vorzüge hat die Rote Bete?

Gekocht gehen – wie auch bei anderen Nahrungsmitteln – wichtige Nährstoffe dieser Knolle verloren. Wenn du diese jedoch roh einnimmst, kannst du von vielen Vorteilen profitieren:

  • Vitamin A, B und C
  • Folsäure
  • Antioxidantien, wie Flavonoide oder Carotinoide
  • Aminosäuren
  • Mineralien, wie Calcium, Magnesium, Eisen, Kalium, Phosphor und Natrium
  • Lösliche und unlösliche Ballaststoffe
  • Wasser
  • Kohlenhydrate
  • Zucker
Rote-Bete-Saft

Wie wirkt der Rote-Bete-Saft?

Der Saft dieser wunderbaren roten Knolle hat verschiedenste gesundheitsfördernde Eigenschaften:

Gut bei Herzbeschwerden

Die Rote Bete wirkt entzündungshemmend und hilft bei Herzproblemen. Wenn du dazu neigst, ist der regelmäßige Konsum dieser Knolle sehr zu empfehlen.

Lesetipp: 10 Symptome von Herzkrankheiten, die oft ignoriert werden

Gegen freie Radikale

Die Rote Bete zeichnet sich auch durch Betalaine und Polyphenole aus. Diese Antioxidantien sind im Kampf gegen freie Radikale sehr nützlich. Wie bekannt können freie Radikale die Zellalterung sowie verschiedene Erkrankungen, darunter auch Krebs, verursachen.

Rote-Bete-Saft für deine Gesundheit

Schützt vor Krebs

Wie zuvor erwähnt, wirkt dieser köstliche Saft vorbeugend gegen Krebs. Verschiedene Studien haben erwiesen, dass damit das Risiko für einen Tumor in der Brust, der Bauchspeicheldrüse und der Prostata reduziert werden kann.

Bessere Leistungsfähigkeit

Viele Sportler trinken diesen Saft vor Wettkämpfen, da dadurch die Leistungsfähigkeit der Lungen verbessert werden kann. Wissenschaftliche Untersuchungen erklären, dass sich damit die sportliche Leistungsfähigkeit um 16% steigern lässt.

Stabilisiert den Blutdruck

2 Gläser Rote-Bete-Saft am Tag sind perfekt gegen Bluthochdruck. Dies ist auf das in der Roten Beete enthaltene Nitrat zurückzuführen.

Rote-Bete-Saft

Bessere Verdauung

Rote Bete hilft, bestimmte Nahrungsmittel besser zu verdauen und verbessert die Magenfunktionen. Außerdem regt diese Knolle den während einer Krankheit den Appetit an.

Bessere Schilddrüsenfunktion

Kropf ist auf niedrige Jodwerte zurückzuführen (was in westlichen Ländern sehr oft vorkommt). Das Problem kann reduziert werden, wenn jodhaltige Lebensmittel, wie Rote Beete, Mangold oder Knoblauch, eingenommen werden.

Verzögerung des Alterungsprozesses

Mit den wertvollen Nährstoffen kann der Alterungsprozess der Haut und anderer Organe verlangsamt werden. Die Rote Beete pflegt darüber hinaus die Gesundheit des Gehirns, verbessert den Wundheilungsprozess und beugt gegen Falten vor.

Gegen Entzündungen

Diese Pflanze enthält Betain. Diese Substanz hilft gegen Schwellungen und Zellstress. So kannst du dich vor verschiedenen Krankheiten schützen. Insbesondere nach einer Operation ist diese Knolle deshalb sehr empfehlenswert.

Gegen Anämie

Die Rote Bete enthält viel Folsäure und Eisen, was bei Blutarmeit von großem Vorteil ist.

Rote-Bete-Saft

Gegen Flüssigkeitsretention

Der Rote-Bete-Saft ist besonders bei Ödemen oder Wassereinlagerungen an den Beinen zu empfehlen. Er enthält nämlich viel Kalium und nur sehr wenig Natrium. Dieses effektive Diuretikum ist somit bei folgenden Erkrankungen nützlich:

  • Gicht
  • Hyperurikämie
  • Nierenablagerungen (außer wenn diese durch einen Überschuß an Calciumoxalat verursacht wurden)
  • Oligurie

Die Harnproduktion wird erhöht und überschüßige Flüssigkeit oder Giftstoffe werden ausgeschieden, wie z. B. Harnstoff oder -säure.

Reinigende Wirkung

Der Rote-Bete-Saft wirkt stark reinigend und stimuliert die Harn-, Darm- und Leberfunktionen. Gift- und Reststoffe werden besser ausgeleitet.

Fördert die Gewichtsreduktion

Die rote Knolle ist kalorienarm, wirkt jedoch stark sättigend. Sie kann gerieben in Salaten zubereitet werden. Auf diese Weise werden ihre Ballaststoffe gegen Verstopfung und Übergewicht genutzt.

Gut für schwangere Frauen

Die Rote Bete enthält Folsäure, die bekanntlicherweise gerade in den ersten Schwangerschaftswochen sehr wichtig ist.

Auch nach der Schwangerschaft empfiehlt es sich, weiterhin Rote-Bete-Saft zu trinken, denn so kann verschiedenen Krankheiten vorgebeugt werden. Auch für Kinder ist dieses Gemüse sehr zu empfehlen, denn dadurch wird ein gesundes Wachstum gefördert.

Lesetipp: Rote Beete, gesunde Rezeptvorschläge

Rote-Bete-Saft

Saft aus Rote Bete, Apfel und Karotten

Die Rote Bete kann ausgezeichnet mit anderen Gemüsesorten und Obst kombiniert werden.

Schon seit Langem wird der Rote-Beete-Saft in China getrunken und gegen zahlreiche Erkrankungen verwendet.

Die wichtigsten Eigenschaften dieses Getränkes sind:

  • Verbesserung des Immunsystems
  • Kampf gegen freie Radikale
  • Vorsorge gegen Krebs
  • Reinigung des Organismus

Zutaten

  • 1 Rote Bete
  • 1 Karotte
  • 1 Apfel
  • 200 ml Wasser
  • 1 Zitrone (der Saft davon, wahlweise)

Zubereitung

  • Wasche das Obst und Gemüse (mit der Schale verwenden!).
  • Das Kernhaus des Apfels entfernen und alle Zutaten schneiden.
  • Danach wird alles im Standmixer oder Blender zu einem homogenen Mixgetränk verarbeitet.
  • Nach Wunsch kannst du Zitronensaft dazugeben.
  • Wenn es warm ist, kannst du noch ein paar Eiswürfel dazugeben oder den Saft kurz kalt stellen.

Trinke davon ein Glas am Morgen auf nüchternen Magen und ein weiteres Glas am Nachmittag.