Tipps zur Entgiftung und Stärkung des Immunsystems

17 August, 2015

Was bedeutet Entgiftung? Viele denken sicher sofort an Fasten oder Diät. Das kann zwar bei der Entgiftung des Körpers helfen, wirkt jedoch nur kurzfristig und kann auch negative Auswirkungen wie Dehydratation, schlechte Laune oder Müdigkeit zur Folge haben.

In diesem Beitrag findest du verschiedene Tipps, um Schadstoffe auszuleiten und das Immunsystem zu stärken. Wir empfehlen dir, unsere Nahrungsmittelliste zu beachten, die dabei sehr hilfreich sein kann. 

Der Entgiftungsprozess

Die Entgiftung ist eine natürliche Funktion der Leber. Leider wird dieses Organ häufig überlastet, da in vielen Bereichen der Umwelt Giftstoffe vorhanden sind: Luft, Boden, Wasser, Lebensmittel, Haushalt, Arbeitsplatz, öffentliche Verkehrsmittel usw. Die Folge ist, dass Schadstoffe nicht richtig abgebaut werden können und das Immunsystem daran leidet. Damit steigt die Gefahr für chronische Erkankungen (Herzkrankheiten, Fettleibigkeit, Krebs und Autoimmunerkrankungen).

Um die Ansammlung von Giftstoffen im Körper zu vermeiden, ist eine gesunde Ernährung sowie der Schutz vor schädlichen Einflüssen sehr wichtig. Ernähre dich bewusst und führe einen gesunen Lebensstil! 

Gesunde-Ernährung2

Wie kann ich Giftstoffe ausleiten und mein Immunsystem stärken?

Obst und Kreuzblütlergemüse

Mit diesen Nahrungsmitteln kann die Produktion von Enzymen gefördert werden, die bei der Entgiftung mitwirken. Brokkoli enthält beispielsweise Sulphorafan, das die Bildung entgiftender Enzyme erhöhen soll, die auch gegen Krebs und vorzeitige Alterung vorbeugen. Weiters sind folgende Nahrungsmittel zu empfehlen:

  • Heidelbeere
  • Himbeere
  • Apfel
  • Papaya
  • Artischocken
  • Mangold
  • Rote Beete
  • Spinat

Kräuter und Gewürze

Würze deine Gerichte mit Rosmarin, Koriander und Knoblauch. Dies ist eine einfache Weise sie schmackhafter zu machen und dabei auch deine Abwehrkräfte zu stärken und deinen Körper zu entgiften. Allicin (Knoblauch), Apigenin (Koriander) und Carnosolsäure (Rosmarin) sind Substanzen, die die Funktion der Entgiftungsenzyme aktivieren und verbessern.

Koriander2

Verwende natürliche Reinigungsprodukte für den Haushalt

Achte darauf, dass die Reinigungsmittel kein Cholr enthalten. Es gibt schadstoffarme Alternativen, wie beispielsweise Essig, Natron oder Zitrone. Auf diese Weise vermeidest du die Einatmung von schädlichen chemischen Stoffen.

Versuche, keine Schadstoffe einzuatmen

Jeder Haushalt sollte einen Kohlenstoffmonoxiddetektor und einen Brandalarm haben. Ein Radondetektor wäre auch sehr ratsam, da eine verlängerte Aussetzung Lungenkrebs auslösen kann. Sei auch sehr vorsichtig mit mangelhaften Heizsystemen oder Öfen, da sie Kohlenstoffmonoxid freisetzen können.

Nicht vergessen, bei einem Brand (insbesondere in einer Industriezone oer in der Stadt) eine Schutzmaske zu tragen, um das Einatmen schädlicher Stoffe zu reduzieren. Vermeide verkehrsreiche Straßen oder schütze dich auch hier mit einer Maske. Rauchen und passives Rauchen sind natürlich ebenfalls zu vermeiden.

Übe mindestens 3 Mal in der Woche etwas Sport aus

Bewegung erhöht den Herzrhythmus und verbessert die Durchblutung. Wichtige Nährstoffe werden folglich besser aufgenommen und unnütze Stoffwechselendprodukte und Schadstoffe ausgeleitet. Es hat sich erwiesen, dass Sport gesunde Veränderungen der DNA bewirkt. In einer schwedischen Studie mussten Probanden mit nur einem Bein mit dem Fahrrad radeln und es stellte sich heraus, dass das trainierte Bein neue Muster der DNA-Methylierung bildete, die mit der Energie-, Entzündungs- und Insulinregelung zusammenhängen.

Schwimmen

Feurige Gewürze zur Stimulierung der Giftstoffbeseitigung

Capsaicin ist eine Substanz, die Hitze produziert. Sie befindet sich in Paprika, Cayennepfeffer und Jalapeños und stimuliert die Durchblutung und den Stoffwechsel, so dass Giftstoffe abgebaut werden. Damit zubereitete Gerichte schmecken nicht jedem, da sie sehr scharf sind. Mit Knoblauch, Ingwer oder Senf kann jedoch eine ähnliche Wirkung erzielt werden.

Lebensmittel, die entgiftend wirken und den Stoffwechsel ankurbeln

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Nahrungsmitteln stellen wir weitere gesundheitsfördernde Alternativen vor, die in deiner Ernährung nicht fehlen sollten:

Tomaten

Die Tomate enthält Vitamin C, das unsere Abwehrkräfte verbessert. Außerdem beinhaltet sie Lycopin, eine krebsvorbeugende Substanz (vor allem gegen Magen-, Lungen- und Prostatakrebs) und schützt unsere Haut vor schädlicher Sonneneinwirkung.

Trauben

Trauben reinigen Blut und Darm, stärken das Herz, reduzieren den Cholesterinspiegel und wirken entschlackend und abführend. Sie sind reich an Antioxidantien, welche die Herz-Kreislauf-Funktionen stimulieren und gegen Krebs vorbeugen. Es gibt viele Sorten, jedoch sind rote Trauben am empfehlenswertesten, da sie die Bildung von Blutgerinnseln hemmen und eine reichhaltige Quelle für Ballaststoffe und Kalium darstellen.

Trauben2

Sellerie

Sellerie wirkt entgiftend und fördert dank der vielen Ballastoffe die Darmtätigkeit. Diese Gemüsesorte enthält Vitamin C und verbessert deshalb die Durchblutung. Auch die Zellwände werden mit Sellerie gestärkt. 

Spargel

Spargel enthält Folsäure, Kalium, Ballaststoffe, Vitamin C und Beta-Carotin. Deshalb stärkt er die Hirnfunktionen und das Nervensystem, bekämpft und beugt gegen Krebs vor und schützt vor Augenerkrankungen. Spargel wirkt entschlackend und fördert die Ausleitung von Giftstoffen über den Harn.

Zitrone

Diese wertvolle Zitrusfrucht reinigt und entschlackt unseren Körper. Wie jeder weiß enthält sie Vitamin C und ist reich an Antioxidantien, die unsere Zellen stärken. Die Gallen-, Leber- und Verdauungsfunktionen werden damit gefördert und verbessert.

Kresse

Kresse beinhaltet 15 verschiedene Vitamine und Mineralien. Sie wirkt entschlackend, blutreinigend, verhindert Wassereinlagerungen, fördert die Leberfunktionen und verbessert unsere Hautgesundheit. Erstaunlicherweise enthält Kresse mehr Kalzium als Milch, so viel Vitamin C wie Orangen und mehr Eisen als Spinat.

Auch interessant