Rippenschmerzen: Die häufigsten und wichtigsten Ursachen

Wie lange es dauert, bis Rippenschmerzen auskuriert sind, hängt davon ab, was sie verursacht hat. Im Allgemeinen sind diese Beschwerden auf eine Überlastung der Muskeln zurückzuführen, weshalb es ratsam ist, eine/n Spezialisten/in zu konsultieren.
Rippenschmerzen: Die häufigsten und wichtigsten Ursachen

Letzte Aktualisierung: 09. März 2022

Rippenschmerzen oder Brustschmerzen sind ein sehr häufiges Leiden, das man nicht einfach ignorieren sollte. Oft können Beschwerden auf einer Seite oder Schmerzen beim Atmen auf ein unbehandeltes Gesundheitsproblem zurückzuführen sein. Deshalb solltest du dich ärztlich untersuchen lassen, wenn du unter Rippenschmerzen leidest, um eine professionelle Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Zunächst einmal solltest du wissen, dass die häufigste Ursache derartiger Schmerzen eine Überlastung ist, die durch Überanstrengung verursacht wird, zum Beispiel durch das Heben einer schweren Last. Wenn dieses Symptom allerdings dauerhaft auftritt und dein normales Leben beeinträchtigt, solltest du in jedem Fall einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

In unserem heutigen Artikel zeigen wir dir die Hauptursachen für Rippen- und Brustbeschwerden auf.  Dennoch solltest du bedenken, dass diese Informationen auf keinen Fall eine ärztliche Beratung ersetzen können.

Rippenschmerzen können viele mögliche Ursachen haben

Zunächst einmal müssen wir darauf hinweisen, dass der Schmerz nicht von den Rippen selbst ausgeht, sondern von den Gelenken oder den betroffenen Muskeln der jeweiligen Brustregion.

Wie von Fachärzten erklärt, sind Rippenschmerzen in der Regel einer der häufigsten alltäglichen Gründe, warum Menschen eine Arztpraxis aufsuchen. In den meisten Fällen ist die Ursache nichts anderes als eine ungeschickte Bewegung, eine Art Überanstrengung.

Allerdings lassen sich auch andere Erkrankungen nicht ausschließen. Aus diesem Grund solltest du alles über die häufigsten Krankheiten und Beschwerden im Zusammenhang mit den Rippen wissen.

Schwimmende Rippen

Rippenschmerzen - Schematischer Aufbau der Rippen

Wenn du noch nie von schwimmenden Rippen gehört hast, wird es dich interessieren, dass es sich hierbei um die Rippenpaare handelt, die sich im unteren Teil des Brustkorbs befinden. Manche Menschen lassen sich diese Rippen sogar entfernen, um eine definiertere Taille zu bekommen.

Das Merkwürdige an diesen knöchernen Strukturen ist, dass sie nur mit den Wirbeln verbunden sind und nicht mit dem Brustbein oder dem Knorpel, der vom Brustbein absteht.

Das Problem mit schwimmenden Rippen ist, dass sie sehr empfindlich sind und jede plötzliche Bewegung dazu führen kann, dass der Wirbel anschwillt oder sich ein wenig verschiebt.

Costochondritis

Costochondritis ist eine Entzündung des Gelenks, das das Brustbein mit den Rippen verbindet, oder des Bereichs zwischen der Rippe und dem Knorpel. Es handelt sich also um eine Muskel-Skelett-Erkrankung, deren Heilung mehrere Monate dauert.

Wenn du diesen Bereich berührst, verspürst du Schmerzen oder kannst möglicherweise sogar eine deutliche Entzündung in Form einer Beule erkennen. All dies verursacht starke Schmerzen beim Atmen und behindert die allgemeine Beweglichkeit.

Die Ursachen für eine Costochondritis sind vielfältig. Sie können von Psoriasis-Arthritis bis hin zu Lupus reichen oder auch in Zeiten großer Angst und Stress auftreten.

Rippenbrüche oder Frakturen

Rippenbrüche oder Frakturen sind eine der häufigsten Ursachen für Rippenschmerzen. Diese Art von Verletzung ist immer dann zu vermuten, wenn die Schmerzen nach einem Schlag in diesem Bereich auftreten.

Manchmal hat man einen Rippenbruch und bemerkt es gar nicht oder führt ihn auf einfache Ermüdung zurück. Das liegt daran, dass viele Menschen glauben, dass die Rippen nur durch einem Schlag oder eine ungeschickte Bewegung brechen können. Daher solltest du auch diese Möglichkeit in Betracht ziehen.

Selbst ein schlimmer Husten, der mehrere Tage andauert, kann kleine Risse oder sogar einen Bruch verursachen. Viele Menschen würden nicht auf die Idee kommen, diesen Zustand mit einer gebrochenen Rippe in Verbindung zu bringen und sind von den starken Schmerzen in diesem Bereich überrascht.

Herpes Zoster

Dies ist eine Hauterkrankung, die durch das Varizella-Zoster-Virus verursacht wird. Es kann Windpocken verursachen, wenn es eine Person zum ersten Mal befällt. Wenn man sich erneut mit diesem Virus infiziert, entwickelt sich daraus eine Gürtelrose.

Die Gürtelrose kann an jeder Stelle des Körpers auftreten, auch am Brustkorb. Die Krankheit äußert sich durch eine Reihe von sehr schmerzhaften Hautblasen. Es kann auch zu Brennen, Rötungen, Schwellungen und Juckreiz in diesem Bereich kommen. Glücklicherweise lässt sich die Krankheit mit der richtigen medizinischen Behandlung ohne schwerwiegende Folgen behandeln.

Rippenschmerzen und Herzprobleme

Wenn kein traumatisches Ereignis stattgefunden hat und die Schmerzen über Nacht und ohne eindeutige Ursache auftreten, könnten sie auf andere, ernstere Probleme wie Angina pectoris, einen Herzinfarkt oder Herzbeutelentzündung zurückzuführen sein.

Angina pectoris ist eine Erkrankung, die durch einen Sauerstoffmangel im Herzen verursacht wird. Die Symptome beginnen mit Schmerzen in der Brust direkt hinter dem Brustbein oder leicht links davon; dann strahlt das Unbehagen in den Arm, die Schulter oder sogar den Kiefer aus.

Darüber hinaus können auch Rippenschmerzen vor einem Herzinfarkt warnen. In diesem Fall solltest du logischerweise sofort ins Krankenhaus gehen.

Auch eine Infektion und Entzündung des Gewebes um das Herz – eine Perikarditis – kann mit Schmerzen im mittleren Teil des Brustkorbs beginnen.

Atemwegserkrankungen und Rippenschmerzen

Einige Atemwegserkrankungen können eine bestimmte Art von Schmerzen verursachen, die sogenannten pleuritischen Schmerzen, die mit Rippenschmerzen verwechselt werden können. Pleuritische Schmerzen treten an der Basis des betroffenen Hemithorax auf. Zuerst denkt man, dass es nur ein Stechen ist, aber dann wird der Schmerz bei jedem Atmen und Husten stärker. Wenn du dich auf die andere Seite legst, lässt der Schmerz allerdings nach.

Schmerzen treten in den meisten Fällen auf, in denen das Rippenfell von einer bestimmten Krankheit betroffen ist. Das Rippenfell ist eine Gewebeschicht, die die Lunge bedeckt und sie vor Schäden schützt. Pleuraschmerzen können bei den folgenden Krankheiten und Zuständen auftreten:

  • Lungenentzündung
  • Pleuritis
  • Leichter Pleuraerguss
  • Emphysem
  • Pulmonale Thromboembolie

Um alle Zweifel auszuräumen, solltest du unbedingt einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen

Rippenschmerzen - Frau bei einer Ärztin

Erst nach ärztlicher Untersuchung und mit Hilfe einer Röntgenaufnahme ist eine eindeutige Diagnosestellung möglich. Dennoch ist es hilfreich, wenn du die häufigsten Symptome kennst:

  • Eine Beule im Bauch oder in der Taille.
  • Ein starkes Druckgefühl in der Brust, das beim Atmen stärker wird.
  • Starke Schmerzen, wenn du den betreffenden Bereich berührst.
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden, wenn du einen tieferen Atemzug machen willst.

Wie du siehst, ist die Symptomatik bei Rippenschmerzen sehr vielfältig. Deshalb solltest du bei jedem Unwohlsein zum Arzt gehen. Die beste Behandlung für derartige Beschwerden ist Ruhe und die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Osteogenese: Wie wachsen Knochen?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Osteogenese: Wie wachsen Knochen?

Osteogenese ist der biologische Prozess der Knochenbildung und des Knochenwachstums. In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte!