Rezept für Oliviersalat – lecker und einfach!

12 September, 2018
Der Oliviersalat wird auch oft "russischer Salat" genannt. Es gibt zahlreiche Variationen davon. Hier haben wir eines der einfachsten und köstlichsten Rezepte dafür. Und auch dieses kannst du natürlich ganz nach Wunsch abändern!

Der Oliviersalat besteht aus Kartoffeln, Gemüse sowie einem Mayonnaise-Dressing. Er wird als Beilage zu vielen typischen Gerichten vor allem in Lateinamerika verwendet. Und er ist wirklich einfach köstlich!

Doch das ist noch nicht alles: auch seine Zubereitung ist ganz einfach.

Man kennt den Oliviersalat auch unter dem Namen „Russischer Salat“. Aber er ist nicht nur in Lateinamerika beliebt. Auch in Europa und Asien trifft man ihn häufig auf den Esstischen an.

An jedem Ort findet man Spuren der jeweiligen kulinarischen Tradition in der Art der Zubereitung. So gibt es unzählige Variationen des Salats, ohne dass dieser dabei seinen typischen Geschmack verliert.

Oliviersalat: kurzer Einblick in die Geschichte

Ursprünglich soll dieser Salat aus Moskau (Russland) stammen. Dort hat 1860 ein französischer Koch das Originalrezept zubereitet. Doch gab es auch schon zuvor einen Salat, der als „Russischer Salat“ bekannt war.

Und in der Tat gibt es auch schon vor 1860 viele Hinweise auf die Existenz eines „russischen Rezepts“.

Derjenige, der den „Russischen Salat“ in anderen Teilen der Welt populär machte, war jedoch ein russischer Koch französisch-belgischer Herkunft. Er hieß Lucien Olivier, daher der Name des Salats.

Ein Lesetipp: Ein Salat als vollwertige Mahlzeit?

Zutaten für den Oliviersalat

Wie bereits erwähnt, haben sich die Zutaten für den Oliviersalat im Laufe der Zeit verändert. Für die Fans des russischen Salats unter uns ist jedoch nach wie vor eine Kartoffel- und Gemüsegrundlage ein Muss. Und natürlich gehört das typische Mayonnaise-Dressing dazu.

Folgende Angaben ergeben ungefähr 20 Portionen:

  • 8 Kartoffeln (ca. 1,5 kg)
  • 6 Karotten, geschält und in Würfel geschnitten
  • 1 Tasse Erbsen (150 g)
  • 6 Stangen Sellerie
  • 1 oder 2 Äpfel
  • ½  weiße Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt oder mit einer Knoblauchpresse gepresst
  • Saft von 1 oder 2 Zitronen
  • 1 Tasse Mayonnaise (240 ml)
  • 1 Esslöffel Koriander, Dill oder Petersilie (15 g)
  • Salz (nach Belieben)
Rezepte für Oliviersalat

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen und kochen. Anschließend in sehr kleine Würfel schneiden. Die Kartoffeln sollten nicht zu lange kochen, damit sie später beim Vermischen aller Zutaten für den Salat nicht auseinander fallen.
  • Nun den Vorgang mit den Karotten wiederholen: schälen, kochen und in kleine Würfel schneiden.
  • Dann die Erbsen gut waschen und dünsten. Du kannst auch etwas jungen Mais dazugeben, wenn du magst.
  • Im Anschluss die Selleriestangen, die Zwiebel und den Koriander, Dill oder die Petersilie fein hacken.
  • Als nächstes den Apfel in kleine Würfel schneiden.
  • Wenn du alle Zutaten fertig hast, gibst du sie zusammen mit der Mayonnaise in eine große Schüssel. Dann alles gut miteinander vermischen.
  • Zuletzt den Salat kühl stellen. Anschließend servieren und genießen!

Du kannst den Oliviersalat als Hauptmahlzeit oder als Beilage zu anderen Gerichten servieren.

Vielleicht auch interessant für dich: 6 schnelle und einfache Salate

Variationen für den Oliviersalat

Wie schon gesagt, dieser Salat ist an vielen verschiedenen Orten des Planeten populär. Daher findet sich in dem von uns vorgestellten Rezept natürlich nur eine Auswahl von möglichen Zutaten.

Es sei dir also gesagt: Du kannst zu deinem Salat verschiedene weitere Leckereien hinzufügen.

Zum Beispiel passen Mais (wie oben im Rezept schon erwähnt), grüne Bohnen oder rote Beete. Letztere werden dem Oliviersalat neben ihrem leckeren Geschmack auch eine rötliche Färbung verleihen.

Viele schätzen den süßlichen Geschmack, den die Äpfeln dem Salat geben. Wenn du experimentierfreudig bist, kannst du aber auch Ananasstücke ausprobieren. Diese kannst du entweder unter die anderen Zutaten mischen oder zum Dekorieren nehmen.

Andere Variationen des Rezeptes geben Hühnchenfleisch dazu. Außerdem kannst du auch hart gekochte Eier, eingelegte Gurken oder Schinkenstücke hinzufügen.

Der Oliviersalat ermöglicht wirklich große Flexibilität – und schmeckt dabei aber immer köstlich! Du siehst schon, du kannst aus dem Grundrezept aus Kartoffeln, Gemüse und dem Mayonnaise-Dressing unzählige Variationen kreieren.

Variationen vom Oliviersalat

Weitere oft verwendete Zutaten sind Thunfisch in Öl, Oliven, Spargel, eingelegte Paprika sowie eingelegte Gurken.

Wir finden diesen Salat wirklich toll, denn er lässt alle Arten von Zutaten zu. Das ist gerade für die Experimentierfreudigen unter uns fantastisch.

Wozu passt der Oliviersalat?

Wie du schon gesehen hast, ist der Oliviersalat sehr vielseitig. Daher passt er eigentlich zu fast allen Gerichten und Anlässen.

Sehr beliebt ist er als Beilage zu Hühnchen als Hauptgericht. Und Rezepte dafür gibt es natürlich unendlich viele. Ein paar Beispiel für die Zubereitung für Hühnerfleisch findest du, wenn du auf den Link klickst.

Aber du kannst deinen Oliviersalat auch zu einem Picknick oder einem Treffen mit Freunden mitbringen. Ganz sicher werden alle davon begeistert sein! Wir laden dich dazu ein, diesen Salat auf alle möglichen Arten und Weisen auszuprobieren und zu genießen!

Auch interessant