Rezept für die Süßspeise Tres Leches

9 Februar, 2020
Bei der köstlichen Süßspeise Tres Leches kann als Grundlage auch ein gekaufter Kuchenboden dienen. Aber natürlich ist das Resultat viel gesünder und leckerer, wenn du alles selbst zubereitest. Hier zeigen wir dir, wie es geht!

In Lateinamerika gibt es ein wirklich riesiges Spektrum an unterschiedlichen Regionen und Kulturen. Man findet die verschiedensten Kunstströmungen vor und auch das Kunsthandwerk ist unglaublich vielfältig. Dasselbe gilt für das gastronomische Angebot. Von hier stammen die tollsten Rezepte! So wie das, das wir dir heute zeigen werden: Die Süßspeise Tres Leches.

Dieser „Drei-Milch-Kuchen“ besteht aus einer Kombination aus Biskuitkuchen, Baiser, Sahne und weiteren Milchprodukten. Heute kannst mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung lernen, wie du diese Köstlichkeit selber machen kannst!

So geht’s: Rezept für die Süßspeise Tres Leches

Ein Teller mit der Süßspeise Tres Leches

Mit diesem Rezept kommst du mit nur einem Biss in den Genuss von ganz unterschiedlichen Texturen und Geschmacksrichtungen.

Oft findet man bei lateinamerikanischen Rezepten eine tolle Mischung aus salzigen, neutralen und süßen Zutaten. Dadurch erzielen sie wirklich überraschende Gaumenerlebnisse. Denn im Allgemeinen gibt es eher die Tendenz dazu, dass Kuchen, Torten oder anderes Backwerk eine homogene Form haben. Dasselbe gilt für ihre Textur.

Doch bei der Süßspeise Tres Leches sieht die Sache ganz anders aus! Und das liegt vor allem daran, dass der Kuchenboden mit den verschiedenen Milchprodukten richtiggehend „getränkt“ wird. So ist er dann herrlich saftig und darüber hinaus hat er einen einzigartigen, süßen Geschmack!

Tatsächlich ist die Süßspeise Tres Leches eine wahre Gaumenfreude: Einerseits spürst du die feste aber dennoch saftige Konsistenz des Kuchenbodens. Auf der anderen Seite genießt du den ganz besonderen süßen und feinen Geschmack, den so nur Kuhmilch (in Kombination mit anderen Zutaten) möglich macht.

Darüber hinaus wirst du sehen, dass du mit diesem Rezept noch etwas anderes erreichst: Nämlich dass deine Familie und Freunde völlig begeistert sein werden, wenn du ihnen diese Köstlichkeit servierst!

Damit dir das Rezept richtig gut gelingt, gibt es aber etwas, das du beim Backen besonders beachten musst: die Herstellung des Kuchenbodens. Dabei darfst du nämlich eine Sache nicht vergessen: Du kannst die besondere Konsistenz des Biskuitbodens relativ leicht ruinieren.

Daher musst du darauf achten, dass du nicht zu viel von der Mischung aus Sahne, Kondensmilch und gesüßter Kondensmilch verwendest. Aber keine Sorge, wir zeigen dir hier Schritt für Schritt, wie es geht. Es ist gar nicht schwer!

Zutaten

  • 6 Eier
  • 2 Tassen (240 g) Weizenmehl
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Esslöffel Backpulver (15 g)
  • 2 Esslöffel Vanille (30 ml)
  • 1 Dose gesüßte Kondensmilch (370 g)
  • 1 Becher Sahne (290 g)
  • ½ Dose Kondensmilch (180 ml)
  • 2 Tassen Zucker (240 g)

Vielleicht auch interessant für dich: Hanfmilch: Alles, was du wissen musst

Zubereitung

  1. Zunächst musst du den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Dann fettest du eine feuerfeste Kuchenform ein. Diese stellst du für den späteren Gebrauch beiseite.
  3. Nun gibst du die Eier und den Zucker in einen Mixer und vermischst sie gründlich miteinander.
  4. Anschließend gibst du das Mehl, Wasser, die Vanille und das Backpulver in eine tiefe Schüssel.
  5. Dann vermischst du alles mit einem Handrührgerät. Solange, bis du siehst, dass die für den traditionellen Biskuitkuchen erforderliche dickflüssige und gleichmäßige Textur erreicht ist.
  6. Jetzt gibst du den Teig in die bereits gefettete Backform.
  7. Der Kuchenboden muss etwa 25 Minuten lang backen. Mit folgendem Trick weißt du, dass er fertig ist: Du stichst mit einem Messer hinein. Wenn dieses beim Herausziehen trocken ist, kannst du den Kuchen aus dem Ofen holen.
  8. Anschließend lässt du den Kuchen etwas abkühlen.
  9. Nun kommt fast schon der letzte Schritt: Wenn der Kuchen Raumtemperatur erreicht hat, gießt du die verschiedenen Milchprodukte gleichmäßig über den Biskuitboden.
  10. Diesen Schritt wiederholst du mehrmals. Solange, bis der Kuchenboden die Flüssigkeit völlig aufgesogen hat und das typische Aussehen der Süßspeise Tres Leches hat.
  11. Am besten kühlst du ihn dann im Kühlschrank. Denn kalt schmeckt er am besten.

Und wie geht das Baiser für die Süßspeise Tres Leches?

Süßspeise Tres Leches mit typischer Baiserschicht

Typisch für die Süßspeise Tres Leches ist das Baiser als oberste Schicht.

Nachdem du mit dem Kuchenboden fertig bist, kannst du dich daran machen, das Baiser herzustellen. Dieses ist ein ganz typischer Bestandteil dieser Köstlichkeit. Ohne diese Schicht wäre die Süßspeise Tres Leches einfach nicht dasselbe!

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • ½ Tasse Zucker (100g)
  • ½ Esslöffel Zitronensaft (8 ml)
  • 1 Messerspitze Zimtpulver (optional)

Noch eine Leseempfehlung: Vier köstliche hausgemachte Nachspeisen

Zubereitung

  1. Diese Schicht ist quasi die Krönung dieser Süßspeise. Denn sie verleiht ihr ihren einzigartigen Geschmack. Und keine Sorge: Es handelt sich um ein sehr einfach herzustellendes Baiser. Dieses wird dann auf den fertigen Kuchenboden gegeben.
  2. Zunächst gibst du die Eiweiß in eine Schüssel und schlägst sie dann solange mit einem Schneebesen, bis sie steif sind.
  3. Dann fügst du nach und nach den Zucker hinzu und vermischst vorsichtig alles miteinander.
  4. Nun gibst du den Zitronensaft hinzu und vermischst noch einmal alles gut.
  5. Achte darauf, dass du nicht zu viel Zitronensaft dazu gibst. Denn sonst kann dies den Geschmack des Baisers beeinträchtigen.
  6. Anschließend gibst du die Mischung in einen Spritzbeutel und nun dekorierst du die Oberfläche deiner Süßspeise Tres Leches mit diesem Baiser. Wenn du möchtest, kannst du zum Schluss noch etwas Zimt darüberstreuen.