Quantengeist: Weißt du, was das ist?

Der Quantengeist ist eine neuere Theorie, die zu erklären versucht, was Bewusstsein ist. In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte darüber!
Quantengeist: Weißt du, was das ist?

Letzte Aktualisierung: 21. November 2021

Viele Menschen sind zumindest ein wenig mit der Quantenmechanik vertraut. Es handelt sich um die Theorie, die das Verhalten der Physik auf subatomarer Ebene erklärt. Allerdings ist dies nicht nur eine Theorie, denn es gibt viele praktische Anwendungen und sie kann sich auf viele verschiedene Bereiche beziehen. In diesem Kontext möchten wir heute über den Quantengeist sprechen und dir erklären, was sich dahinter verbirgt.

Der Quantengeist, auch bekannt als Quantenbewusstsein, ist eine Hypothese, die das Problem des Bewusstseins erklären soll. Obwohl sie viele Gegner hat und manche ihre Forscher als Pseudowissenschaftler bezeichnen, ist sie zumindest eine interessante Theorie, die versucht, eines der größten Rätsel der Menschheit zu erklären.

Was ist Quantenphysik?

Um zu verstehen, was der Quantengeist ist, musst du zunächst zumindest oberflächlich verstehen, was Quantenphysik ist. Im frühen 20. Jahrhundert kam es zu einer Spaltung in unserem Verständnis der physikalischen Welt. Wissenschaftler vom Format eines Max Planck, Max Born, Werner Heisenberg, Erwin Schrödinger und viele andere stellten die grundlegenden Postulate der Theorie auf.

Ganz einfach gesagt, entdeckten all diese Wissenschaftler, dass die physikalischen Wechselwirkungen auf subatomarer Ebene nicht mit dem physikalischen Wissen übereinstimmten, das wir auf der Makroebene hatten. Es war notwendig, ein Modell zu entwickeln, das diese Wechselwirkungen erklären konnte – ein Modell, das später als Quantenmechanik oder Quantenphysik bezeichnet wurde.

Wechselwirkungen auf subatomarer Ebene unterscheiden sich von denen auf der Makroebene. Soweit wir wissen, lässt sich jedoch alles, was wir heute sehen können (und auch das, was wir nicht sehen können), mit diesem Wissen erklären, da das Universum auf der Grundlage subatomarer Teilchen aufgebaut ist. Die Geburt der Sterne, ihr Tod, die Luft, das Licht und alles, was du sehen kannst, basiert auf dieser Theorie.

Ideen wie Quantensuperposition, Quantenverschränkung oder das Unbestimmtheitsprinzip eines Teilchens sind keine Vorstellungen mehr, die aus dem Reich der Magie entstammen. Sie sind Realität geworden und wurden durch empirische Experimente bewiesen.

Was ist der Quantengeist?

Der Quantengeist
Die Physik ermöglicht es uns zu verstehen, wie das Universum funktioniert, einschließlich aller Prozesse, die uns als Menschen auszeichnen.

Da du nun die allgemeinen Ideen der zentralen Theorie verstehst, wirst du eine bessere Vorstellung davon entwickeln können, was der Quantengeist ist. Die Ideen zum Quantenbewusstsein finden sich bereits bei Wissenschaftlern wie Eugene Wigner oder Freeman Dyson. In Bezug auf die systematischen Postulate können wir jedoch sagen, dass die solidesten Beiträge von Roger Penrose und Stuart Hameroff stammen.

Ersterer ist ein theoretischer Physiker (Träger des Nobelpreises für Physik im Jahre 2020), der zweite ein Anästhesist. In ihren Studien und Forschungen weisen sie darauf hin, dass das neuronale System, das dem Gehirn Leben verleiht, ein umfangreiches, kompliziertes Netzwerk bildet, in dem das Bewusstsein durch die Postulate der Quantenphysik erklärt werden könnte. Dies ist als Penrose-Hameroff-Modell bekannt.

Hier ist ein weiterer toller Artikel: Alphawellen stimulieren – warum das so wichtig ist!

Die Idee besagt, dass dieses gesamte Netzwerk aus zylindrischen zellulären Mikrotubuli besteht, die miteinander verbunden sind und die synaptischen Funktionen regulieren. Das Bewusstsein würde dazwischen entstehen. Infolgedessen wäre die Quantentheorie der Schlüssel zur Lösung des Problems des Bewusstseins.

Allgemein werden drei Möglichkeiten in Betracht gezogen:

  • Das Bewusstsein ist das Ergebnis von Quantenprozessen im Gehirn.
  • Quantenkonzepte sind nützlich, um das Bewusstsein unabhängig von der Gehirnaktivität zu verstehen.
  • Sowohl Materie als auch Bewusstsein werden als duale Aspekte der Realität betrachtet.

Vergiss nicht, dass es bisher keine Theorie gibt, die zufriedenstellend erklären kann, was Bewusstsein ist.

Kritikpunkte am Quantengeist

Wie du dir vorstellen kannst, hat die Theorie von Anfang an viel Kritik, aber auch einiges Lob erhalten. Einer der wichtigsten Kritikpunkte ist, dass sich der Quantengeist im Prinzip nur bei sehr kalten Temperaturen (nahe dem absoluten Nullpunkt) manifestiert. Bei warmen Temperaturen treten die Wechselwirkungen nicht mehr in Erscheinung.

Das hat viele Forscher dazu veranlasst, diese Theorie zu verwerfen. Einige haben sie sogar als Pseudowissenschaft bezeichnet. Dennoch war sie gleichsam auch die treibende Kraft hinter dem, was heute als Quantenbiologie bekannt ist. Des Weiteren ebenfalls für andere Experten, die die Machbarkeit eines Bewusstseins untersuchen, das mit Quantenmodellen erklärt wird.

Das Problem des Bewusstseins

Quantengeist - Kopf mit Puzzle, Zahnrädern etc.
Der menschliche Geist ist ein Gebiet, auf dem es noch viel zu erforschen gibt. Für viele ist das Verständnis des menschlichen Bewusstseins die größte wissenschaftliche Entdeckung.

Vereinfacht ausgedrückt ist das Bewusstsein das Wissen, das du über dich selbst, deine Handlungen und darüber, wer du bist, hast. Es ist auch die Fähigkeit, die Welt um dich herum zu interpretieren und zu entschlüsseln. Obwohl es zahlreiche Theorien gibt, die erklären, wie es entsteht oder was es steuert, wissen wir eigentlich sehr wenig darüber. Kurz gesagt, das Bewusstsein ist ein Problem für die Wissenschaft.

Fazit und abschließende Gedanken

Auf den ersten Blick scheint es ein unwichtiges Problem zu sein, aber in Wirklichkeit ist es der heilige Gral der aktuellen Forschung. Zu erklären, wie etwas, das bestimmt, wer wir sind und was wir tun, aus einer gallertartigen Masse (unserem Gehirn) hervorgehen kann, ist das Ziel von Millionen von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt.

Das war natürlich nicht immer der Fall. Bis vor relativ kurzer Zeit war das Bewusstsein kein wichtiges Element in der Wissenschaft. Man dachte, es gehöre ins Reich der Fantasie oder sei zumindest etwas, das man mit Hilfe der Wissenschaft nicht erklären könne. Unser Verständnis der neuronalen Aktivität und anderer Aspekte des Gehirns hat uns dazu gebracht, diese Vorstellungen zu überdenken.

Das Haupthindernis für die Erforschung des Bewusstseins liegt auf der Hand: Es ist ein unbeobachtbares Wesen. Das scheint kein Problem zu sein, denn wir erforschen ständig Dinge, die wir nicht sehen können (wie Atome, um auf die Quantenphysik zurückzukommen). Die Tatsache, dass unser Bewusstsein bestimmt, was wir über das Bewusstsein wissen können, trägt nicht gerade zur Lösung des Problems bei.

Abgesehen davon solltest du bedenken, dass der Quantengeist eine Theorie ist, die versucht zu erklären, wie das Bewusstsein entsteht. Handelt es sich hierbei um eine perfekte oder vollständige Theorie? Ganz und gar nicht. Wird sie von der wissenschaftlichen Gemeinschaft einhellig unterstützt? Nein, ganz und gar nicht. Aber wenn wir in Zukunft mehr über Quantenprozesse und das Gehirn erfahren, können wir uns mit diesen Ideen näher beschäftigen.

Es könnte dich interessieren ...
Bewusst leben: Tipps, wie dir das gelingen kann!
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Bewusst leben: Tipps, wie dir das gelingen kann!

Wenn du Achtsamkeit, Akzeptanz und Dankbarkeit praktizierst, kannst du bewusst und ganz im Hier und Jetzt leben. So gelingt das auch dir!



  • Hameroff, S., & Penrose, R. (1996). Orchestrated reduction of quantum coherence in brain microtubules: A model for consciousness. Mathematics and computers in simulation. 1996; 40(3-4): 453-480.
  • Stuart, H. Quantum computation in brain microtubules? The Penrose–Hameroff ‘Orch OR ‘model of consciousness. Philosophical Transactions of the Royal Society of London. Series A: Mathematical, Physical and Engineering Sciences. 1998; 356(1743): 1869-1896.
  • Tegmark, M. Importance of quantum decoherence in brain processes. Physical review E. 2000; 61(4): 4194.
  • Xu, X. Y., Wang, X. W., Chen, D. Y., Smith, C. M., & Jin, X. M. Quantum transport in fractal networks. Nature Photonics. 2021; 15(9): 703-710.