Naturjoghurt selber machen – ganz einfach!

· 24 Oktober, 2017
Die häusliche Herstellung von eigenem Joghurt ist die gesündeste Art, das Dessert zu konsumieren, ohne sich wegen möglicher gesundheitsgefährdender Zusatzstoffe Sorgen machen zu müssen.

Naturjoghurt tut der Darmflora gut, er schmeckt ausgezeichnet und enthält wertvolle Vitamine, Mineralien und Nährstoffe. Du kannst Naturjoghurt selber machen, das geht ganz einfach!

So kannst du die Qualität garantieren und gleichzeitig Geld sparen. Anschließend erklären wir dir, wie das geht. Joghurt ist fermentierte Milch, die unter Einwirkung von bestimmten Bakterienkulturen entsteht. 

Wenn du die Zubereitung selbst übernimmst, kannst du die Zutaten kontrollieren und auf Zucker und Konservierungsstoffe verzichten. Der Joghurt ist dann tatsächlich ganz natürlich und beinhaltet keine industriell verarbeiteten Zusätze.

Joghurt, den du im Handel kaufst, enthält Farb- und Aromastoffe, um den Geschmack zu verbessern. Du kannst jedoch Naturjoghurt selber machen und dafür leckere frische Früchte verwenden, Zusatzstoffe sind überflüssig.

Auch wenn du in der Küche nicht geübt bist, kannst du mit unserem heutigen Rezept Joghurt selber machen – es geht ganz einfach!

Es sind nur drei Schritte notwendig: Zutaten zusammen geben, vermischen und warten – im Grunde macht sich der Joghurt von selbst!

Naturjoghurt selber machen: benötigte Zutaten

Naturjoghurt selber machen

  • 2 Liter Vollmilch
  • ½ Tasse ungesüßter Naturjoghurt (100 g)
  • 1 Esslöffel Zucker (10 g)

Zubereitung

  • Die Milch in einen Topf geben und erhitzen. Nicht zum Kochen bringen, da dies den Geschmack des Joghurts verändern würde. Die Milch 10 Minuten auf einer Temperatur von etwa 90°C  halten, um sie zu pasteurisieren.
  • Kurz bevor die Milch kocht, muss sie vom Feuer genommen und zur Seite gestellt werden, um wieder etwas abzukühlen. Mithilfe eines Thermometers kann überprüft werden, ob die Temperatur auf ca. 40° C gesunken ist. Alternativ zum Thermometer kann die Temperatur auch mit dem kleinen Finger gemessen werden: wenn man den kleinen Finger 20 Sekunden in die Milch halten kann, ohne sich zu verbrennen, ist die Temperatur genau richtig!
  • Den Teelöffel Zucker hinzufügen und gleichmäßig rühren.
  • Den Joghurt hinzugießen und die Mischung kräftig schlagen, bis sie eine homogene Konsistenz annimmt.
  • Die Mischung in eine Schüssel geben und mit Folie bedecken. Alles zusätzlich mit einem Küchentuch umwickeln.
  • Die Schüssel 4 Stunden gut abgedeckt aufbewahren, damit der Fermentationsprozess beginnen kann.
  • Das Paket nach der angegebenen Ruhezeit öffnen und das Serum, das sich abgesetzt hat, abgießen. Die Mischung mit einem Löffel umrühren.
  • Zum Schluss kann die Mischung in einen Behälter mit Deckel gegeben werden und sollte über Nacht in den Kühlschrank gestellt werden. Beim Aufwachen ist der Joghurt fertig!

Man beachte

  • Joghurt und Milch müssen frisch sein.
  • Beim Einrühren des Joghurts, sollte die Milch nicht kalt sein, da die Bakterien Wärme benötigen. Die Milch sollte aber auch nicht zu heiß sein, weil dann die Bakterien zerstört werden.
  • Unter keinen Umständen sollte der Fermentierungsprozess unterbrochen werden, sobald die Mischung abgedeckt ist.

Lesetipp: Entgiftungsdrink aus Heidelbeeren und Joghurt

Naturjoghurt selber machen: Vorteile

köstlichen Naturjoghurt selber machen

  • Der selbstgemachte Joghurt enthält Nährstoffe wie: Kalium, Vitamin A, Phosphor und Kalzium.
  • Hoher Gehalt von Proteinen und Probiotika.
  • Er enthält keine Zusätze, Konservierungsmittel oder Aromen.
  • Als reiche Kalziumquelle beugt der Joghurt Osteoporose vor.
  • Er verbessert das Verdauungssystem und beschleunigt den Stoffwechsel.
  • Joghurt stärkt das Immunsystem.
  • Er reinigt die Darmflora und begünstigt eine effektivere Nährstoffaufnahme.
  • Joghurt beugt Anämie vor.
  • Er reduziert den Cholesterinspiegel im Blut, sodass kardiovaskuläre Risiken vermieden werden.
  • Durch die Fermentation des Joghurts wird auch die Milch verträglich für Menschen, die unter Laktoseintoleranz leiden.
  • Er hilft bei Gastritis und Verstopfung.
  • Er verhindert Durchfall, Blähungen und Magenkrämpfe.
  • Seine Eigenschaften kommen der Haut zugute.
  • Er trägt zur Beseitigung von Giftstoffen bei.
  • Sogar als Maske eignet sich Joghurt großartig: er nährt, repariert und desinfiziert die Gesichtshaut.

Probiotika bringen die Lymphozyten und damit den Darm ins Gleichgewicht. Außerdem regulieren sie die Produktion von Zytokinen, welche im Körper eine wichtige Rolle für die korrekte Zellfunktion spielen. All das trägt zur Kontrolle von Allergien bei, insbesondere im Sommer.

  • Er hat positive Auswirkungen auf Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Vaginale Infektionen? Dank der Laktobazillen, die bei der Fermentation von Naturjoghurt entstehen, wird vermieden, dass sich die Pilze vermehren.
  • Auch nach dem Training darf Joghurt nicht fehlen. Seine hohe Protein- und Kohlenhydratkonzentration fördert die Regenerierung der Muskeln und setzt gespeicherte Energie frei.
  • Werbelächeln: Milchsäure ist für die Gesunderhaltung des Zahnfleischs verantwortlich und da es sich bei unserem Produkt um Naturjoghurt handelt, besteht kein Grund zur Sorge bezüglich Karies.

Brauchst du noch mehr Gründe, um Naturjoghurt selber zu machen?

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Hausgemachter Drink mit Ananasschale um die Darmflora wieder zu beleben