Naturheilmittel gegen Endometriose

Weniger Koffein und mehr Obst und Gemüse kann dazu beitragen, die durch Endometriose verursachten Schmerzen zu lindern.

Endometriose ist eine sehr häufige Erkrankung, die für Frauen sehr schmerzhaft sein kann. Wenn Sie eine angemessene Diät halten und einige Naturheilmittel anwenden, können Sie die Symptome glücklicherweise lindern. Lesen Sie weiter, um mehr über Endometriose und verschiedene Naturheilmittel, die schon vielen Frauen geholfen haben, zu erfahren. 

Was ist Endometriose?

Eine Frau leidet unter Endometriose, wenn sich das innere Gebärmuttergewebe (Gewebe das bei der Menstruation abgestoßen wird und zur Regelblutung führt) in anderen Zonen ansiedelt, zum Beispiel Eierstöcke, Eileiter oder sogar Blase oder Darm.

Diese Zonen schwellen während der Menstruation ebenfalls an, verursachen starke Schmerzen und können auch bluten. Folgende Symptome können auftreten:

  • Starke Unterleibsschmerzen, Krämpfe in der Pelviszone während der Menstruation oder aber auch chronische Schmerzen. Diese Schmerzen oder Krämpfe können sich bis zum Rücken oder Oberschenkel ausdehnen.
  • Starke Blutungen
  • Es können Schmerzen bei Darmbewegung oder bei Geschlechtsverkehr auftreten, besonders eine Woche vor dem Menstruationsbeginn.
  • Übelkeit, Schwindelgefühl, Erbrechen, vor allem einige Tage vor der Menstruation.
  • Die Gründe für das Auftreten der Endometriose sind zwar nicht ganz klar, aber die Wissenschaftler glauben, dass es sich um ein Hormonungleichgewicht handelt.

Eine ausgewogene Ernährung kann helfen

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist unheimlich wichtig, um auf natürliche Weise die Symptome von Endometriose zu lindern. Nachfolgend einige empfehlenswerte Ratschläge:

  • Meiden Sie Milchprodukte und Fleisch. Viele der Milch- und Fleischprodukte, die auf dem Markt sind, enthalten Xeno-Östrogen, was die Endometrioseschmerzen verstärken kann.
  • Meiden Sie Kaffee oder Colagetränke. Diese beinhalten Koffein, was sich negativ auf die angesprochenen Symptome auswirken kann.

Obst

  • Essen Sie täglich mehr frisches Obst und Gemüse. Somit erhöhen Sie gleichzeitig die nötigen Ballaststoffe und Vitamine. Einerseits verbessern Ballaststoffe die Darmfunktion und verhindern Blähungen und andererseits helfen einige Vitamine durch Endometriose verursachte Schmerzen zu vermeiden.
  • Nehmen Sie mehr Lebensmittel mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren zu sich. Diese Fettsäuren regulieren die Produktion von Prostalgin, ein Hormon, das für Menstruationsschmerzen veranwortlich ist. So sollten in Ihrem Ernährungsplan Thunfisch, Sardinen, Leinsamen und Kürbiskernöl nicht fehlen.

 

Weitere Tipps zur Schmerzlinderung

Nachfolgend ein paar Tipps, um die Symptome auf natürliche Weise zu mildern:

  • Übungen, um Stress zu vermeiden. Langanhaltender Stress kann die Hormone aus dem Gleichgewicht bringen, was zu vermehrten Schmerzen führen kann. Mit Yoga oder Atemübungen können Sie Stress abbauen, so dass Sie sich besser und zufriedener fühlen.
  • Akupunktur ist ein altbewehrtes chinesisches Verfahren, das seine Effektivität bei Schmerzen bewiesen hat.
  • Wärmetherapie: Wenn Sie Krämpfe oder Menstruationsschmerzen verspüren, legen Sie eine warme Kompresse auf die schmerzende Stelle, so dass sich Ihre Muskeln entspannen und die Schmerzen verschwinden.

Sie sollten auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, wenn die Schmerzen andauern oder sich verstärken.

Kategorien: Schönheit Tags:
Auch interessant