Natürliche Salbe zur Behandlung von Narben und Schnitten

Um gute Resultate zu erzielen, ist es nicht nur wichtig, diese Salbe regelmäßig anzuwenden. Du solltest auch ausreichend Wasser trinken, um deinen Organismus mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Zellregeneration zu fördern.
Natürliche Salbe zur Behandlung von Narben und Schnitten

Geschrieben von Katherine Flórez

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Die meisten von uns haben irgendwo eine Narbe, die unschön aussieht und die wir gerne reduzieren würden. Es ist jedoch sehr schwierig, dieses faserreiche Ersatzgewebe zu beseitigen und oft ist es unmöglich. Hier stellen wir dir eine Salbe vor, die deine Haut pflegen kann.

Schnitte, Kratzer oder operative Eingriffe sind die Hauptursachen für Narben. Auch wenn diese kein Gesundheitsproblem darstellen, können sie das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen beeinträchtigen.

Es gibt glücklicherweise verschiedene kosmetische Behandlungsmöglichkeiten, um die Haut zu nähren und Narben vorzubeugen.

Heute möchten wir dir als Alternative zu handelsüblichen Produkten eine 100%ig natürliche Salbe empfehlen, die preisgünstig ist und mit der du Nebenwirkungen aufgrund von schädlichen Wirkstoffen vermeiden kannst.

Aus was besteht diese natürliche Salbe?

salbe-gegen-narben-und-schnitte

Es handelt sich um ein ökologisches Produkt mit desinfizierender und entzündungshemmender Wirkung, das die Gesundheit der Haut fördert.

Diese Salbe wird mit Bienenwachs hergestellt. Dieses wirkt antiseptisch und weichmachend und wird für viele Kosmetika zur Pflege und Regenerierung der Haut verwendet.

Darüber hinaus enthält die Salbe Kakaobutter. Diese spendet der Haut Feuchtigkeit und ist reich an Antioxidantien, welche vor Schadstoffen schützen und Beschwerden wie Ekzemen oder Dermatitis vorbeugen.

Weitere Zutaten sind Vitamin E und Ringelblume, die beide auch aufgrund ihrer verjüngenden und hautreparierenden Eigenschaften bekannt sind, da sie gegen freie Radikale wirken.
Die Ringelblume wirkt auch entzündungshemmend und antiseptisch und wird deshalb gerne bei Schuppenflechte und anderen Hautkrankheiten verwendet.
Schon seit alters her zählen Ringelblumen zu den beliebtesten Behandlungen bei oberflächlichen Verbrennungen, Kratzern und anderen Hautverletzungen.
Anschließend erfährst du, wie diese Salbe wirkt und wie du sie selbst zu Hause herstellen kannst. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Salbe mit Bienenwachs

salbe-mit-bienenwachs

Diese natürliche Salbe kann viele handelsübliche Produkte gegen Narben, Flecken sowie Hautverletzungen ersetzen.

Sie eignet sich für alle Hauttypen und ist überdies auch eine ausgezeichnete Wahl zur Behandlung empfindlicher Kinderhaut. 

Zutaten

  • ½ Tasse Bienenwachs (100 g)
  • ¼ Tasse Kakaobutter (100 g)
  • ¼ Tasse ätherisches Ringelblumenöl (50 g)
  • 1 Kapsel Vitamin E
  • ¼ Tasse Olivenöl (50 g)
  • ¼ Tasse Beinwellextrakt (50 ml)
  • 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Zubereitung

  • Das Bienenwachs im Wasserbad schmelzen.
  • Danach die Kakaobutter hinzufügen, schmelzen lassen und alles gut verrühren.
  • Jetzt das Ringelblumenöl sowie das Olivenöl dazugeben.
  • Dann alles bei niedriger Temperatur gut mit einem Holzlöffel vermischen.
  • Gib jetzt das Beinwellextrakt, das Vitamin E und das Lavendelöl dazu.
  • Die Temperatur zurückschalten, eine Minute warten und die Mischung dann vom Herd nehmen.
  • Gieße die Flüssigkeit in einen verschschließbaren Behälter, bevor sie fest wird.
  • Bewahre diese Salbe an einem frischen, dunklen Ort auf.
  • Diese Salbe kann bis zu einem Monat aufbewahrt werden.
  • Vergiss nicht, dass das Gefäß zur Aufbewahrung zuerst sterilisiert werden sollte, damit die Qualität der Salbe nicht beeinträchtigt wird.

Anwendung

  • Etwas von der Salbe auf die Narbe oder Verletzung massieren bis sie von der Haut absorbiert wird.
  • Wiederhole diese Anwendung drei Mal täglich.

Nicht vergessen!

salbe-gegen-hautirritationen

Wie auch bei anderen rein natürlichen Produkten, sind keine sofortigen Wunder zu erwarten. Wer die gewünschten Ergebnisse erzielen möchte, muss die Salbe regelmäßig anwenden und Geduld haben.

Auch wenn alle Zutaten ganz natürlich sind, solltest du zuerst an einer kleinen Hautstelle ausprobieren, ob allergische Reaktionen zu erwarten sind.

Falls es zu einer Reizung oder Beschwerde kommt, solltest du besser eine andere Alternative suchen.

Vergiss nicht, dass du die Wirkung der Salbe potenzieren kannst, indem du ausreichend Wasser trinkst und Feuchtigkeitscreme verwendest. Auch eine gesunde Ernährug ist von großer Wichtigkeit!

Wenn du all diese Empfehlungen beachtest, wirst du nach einiger Zeit gute Resultate erzielen.

Hat dir diese Idee gefallen?

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Kokosöl gegen Dehnungsstreifen und Narben
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Kokosöl gegen Dehnungsstreifen und Narben

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du Kokosöl gegen Dehnungsstreifen und Narben verwenden kannst und was du dabei beachten solltest.



  • Valeria Raquel Andrade- Ortega (2015). ESTUDIO DE UNA MASCARILLA A BASE DE CERA DE ABEJAS EN PIELES SECAS DE MUJERES DE 30 A 60 AÑOS EN LOS CONJUNTOS ” JARDINES DEL BOSQUE”. Universidad Iberoamericana del Ecuador.
  • Crane, E. (2009). Bee Products. In Encyclopedia of Insects. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-374144-8.00020-5
  • Verallo-Rowell, V. M., Katalbas, S. S., & Pangasinan, J. P. (2016). Natural (Mineral, Vegetable, Coconut, Essential) Oils and Contact Dermatitis. Current Allergy and Asthma Reports. https://doi.org/10.1007/s11882-016-0630-9
  • Arora, D., Rani, A., & Sharma, A. (2013). A review on phytochemistry and ethnopharmacological aspects of genus Calendula. Pharmacognosy Reviews. https://doi.org/10.4103/0973-7847.120520

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.