Natürliche Methoden zur Reinigung des Darms

· 22 Oktober, 2014
Nahrungsmittel mit viel Protein und Ballaststoffen helfen bei der Darmreinigung. Durch die Reinigung des Darms wird die Allgemeingesundheit gefördert und für Wohlbefinden gesorgt.

Der Darm kann viele Probleme auslösen, wenn er nicht richtig entleert bzw. gereinigt wird. Daher ist es ratsam, ab und zu eine Reinigung des Darms durchzuführen.

Denn unser Darm sammelt oft eine große Anzahl an überschüssigen Rückständen an, die eine Verschlechterung der Körperfunktionen auslösen. Die Ursachen dieser Giftstoffansammlung sollten erkannt werden, um sie auf angemessene Weise zu vermeiden.

Was sollte ich über eine Reinigung des Darms wissen?

Wenn du deinen Darm wegen gelegentlicher oder leichter Verstopfung reinigen möchtest, reicht es vollkommen aus, die Ballaststoffeinnahme zu erhöhen oder bestimmte Kräuter einzunehmen, um die Darmtätigkeit zu aktivieren.

Jedoch kannst du damit die älteren Rückstände, die an den Darmwänden haften, oft nicht beseitigen. Eine Person, die alle drei Tage ihren Darm entleert, sammelt Rückstände von 15 Mahlzeiten an.

Eine Reinigung des Darms durchzuführen, kann für unseren Körper mehr als nützlich sein, denn es werden dabei überschüssige und schädliche Rückstände entfernt.

Dies können Parasiten oder Giftstoffe sein, die sich schon seit längerem abgelagert haben. Mit einer geeigneten Reinigung des Darms und einer angemessenen Ernährung hälst du deinen Darm gesund.

Nicht nur dein Darm wird seine Funktionen besser durchführen, du wirst auch einen entspannteren Schlaf haben, unangenehme Mund- bzw. Körpergerüche werden vermieden, Hautunreinheiten und -ausschläge verschwinden.

Weitere tonifizierende Wirkungen werden hervorgerufen, wie z. B. die Stimulierung der Drüsen im Bauch- oder Nierenbereich, aber vor allem der Bauchspeicheldrüse. Eine Darmreinigung verbessert die Verarbeitung und Absorption der Nährstoffe.

Lesetipp: 4 grüne Smoothies, die den Darm reinigen

Darm

Welche Methoden gibt es?

Abführmittel sind nicht unbedingt die beste Lösung für eine Darmreinigung, da viele Inhaltsstoffe toxisch sind, den Darm reizen und nicht nur die abgelagerten Rückstände oder die eingenommenen Nahrungsmittel eliminieren.

Es sollten nur natürliche Reinigungsmethoden wie Einläufe, Kräuter oder Salze zur Darmreinigung verwendet werden. Diese sind zuverlässige Mittel, die du nach einer ausreichenden Information über das Problem bedenkenlos einsetzten kannst.

Trotzdem solltest du diese Methoden nicht häufig verwenden, um eine Abhängikeit zu und gegenteilige Wirkungen zu vermeiden. 

Eine Regelmäßigkeit des Stuhlgangs sollte die natürliche Auswirkung einer bewussten Ernährungsumstellung sein. Dies bedeutet nicht, alles Mögliche zu essen und dann ein Mal in der Woche eine Reinigung durchzuführen. Das ist nicht nur ungesund, sondern bringt auch nichts.

Wir schlagen vor, bestimmte Lebensmittel in den täglichen Ernährungsplan einzuplanen, die von Natur aus darmreinigend wirken, so dass keine anderen Methoden angewendet werden müssen.

Vegetarische Ernährung für eine Darmreinigung

Mit einer vorwiegend vegetarischen Ernährung kannst du auf einfache und wirkungsvolle Weise deinen Darmtrakt und das Verdauungssystem reinigen.

Du musst nur deine Ernährung umstellen und täglich frisches Saisonobst und -gemüse, Hülsenfrüchte und Trockensamen zu dir nehmen. Dein Darm wird gereinigt und Nieren und Leber ebenso. Deine Gesundheit und die deiner Organe wird wesentlich verbessert.

Eines der besten Rezepte für eine angemessene Darmreinigung wird aus dem Saft von zwei Orangen, sieben Erdbeeren und drei geschälten Pfirsichen hergestellt.

Diese Mischung hilft, deinen Darm natürlich zu reinigen, stärkt das Atemsystem und beugt gegen Depressionen vor. Gib einfach alles in den Entsafter und trinke den Saft morgens eine Stunde vor dem Frühstück. Trinke diese Mischung neun Tage lang.

Orangensaft

Heilkräuter

Andererseits gibt es auch Heilkräuter, die reinigende Wirkungen für unseren Darm haben:

  • Cascara sagrada (Rhamnus Purshianus): Dieser zur Familie des Kreuzdorngewächses gehörende Baum, der an der nordwestlichen Küste Amerikas wächst, enthält Anthrochinone, die die Darmbewegungen und den Stuhlgang fördern. Diese Pflanze ist ebenfalls für Personen mit einem empfindlichen Verdauungssystem geeignet.
  • Wegerich: In diesem Fall Flohsamen-Wegerich (Plantago Psyllium). Diese Pflanze stammt aus Indien und dem Iran und wird oft in der Naturheilkunde und Alternativmedizin verwendet. Sie ist reich an Ballaststoffen. Diese Pflanze muss im Wasser ziehen, so dass eine gelatineartige Flüssigkeit entsteht. Diese Gelatine fegt die an den Darmwänden abgelagerten Giftstoffe weg. Wegerich fördert eine vollständige Darmgesundheit.

Darm3

  • Arznei-Eibisch (Althaea Officinalis): Schon die Griechen benutzten dieses Kraut. Allein der wissenschaftliche Name weist darauf hin, denn „Altho“ bedeutet „heilen“. Das liegt daran, dass es Zuckermoleküle beinhaltet, die die Schleimhaut der Darmwände entspannen.
  • Zimtkassie (Cinnamomum Cassia): Dieses Gewürz ist das erste, das durch Alexander den Großen über Ägypten und Israel in Europa eingeführt wurde. Kassie wird wegen seines Öls, der Keime und der Rinde angebaut und hat hervorragende Wirkungen auf das Verdauungssystem, das Körpergewebe und die Darm- bzw. Magenschleimhaut.

Lesetipp: Heilkräuter für die Pflege der Bauchspeicheldrüse

Ratschläge, um den Darm rein zu halten

  • Nimm wöchentlich 8-10 Portionen Obst zu dir, bevorzugterweise Rotfrüchte, da diese reich an Ballaststoffen sind.
  • Nimm 2-3 Mal in der Woche Vollkorngetreide zu dir.
  • Ziehe darmreinigende Lebensmittel vor, also diejenigen, die reich an Proteinen und Ballaststoffen sind.
  • Meide Süßes oder fetthaltige Lebensmittel.
  • Füge deinen Mahlzeiten Leinsamen zu.
  • Betreibe täglich Sport (mindestens 30 Minuten spazieren) und trinke reichlich Wasser (mindestens 2 Liter am Tag).