Natürliche Abführmittel

· 3 Oktober, 2014
Weißt du, welche Nahrungsmittel deine Darmtätigkeit fördern und mit Verstopfung Schluss machen können? Anschließend erfährst du mehr darüber. Plane diese Nahrungsmittel regelmäßig in deinen Ernährungsplan ein!

Wenn du an Verstopfung leidest oder abnehmen möchtest, können dir natürliche Abführmittel helfen.

Beachte die empfohlene Dosis, wenn du mehr davon einnimmst, kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Lies diesen Artikel, um mehr über natürliche Abführmittel zu erfahren.

Natürliche Abführmittel – Abführende Lebensmittel

Wenn du diese Lebensmittel regelmäßig verzehrst, wird das Schwellungs- und Schweregefühl, das bei Verstopfung entsteht, verschwinden. Iss diese Lebensmittel, wann immer erwünscht:

Banane

Bananen enthalten viele Ballaststoffe und wirken abführend und verdauungsfördernd. Außerdem zeichnen sie sich durch Kalium aus.

Wenn du täglich eine Banane essen, werden Elektrolyte restauriert, die für den Verdauungstrakt notwendig sind. Bananen enthalten auch Fructooligosaccharide, welche gesunde Darmbakterien fördern.

Lesetipp: Ist ein grüner Apfel besser als ein roter Apfel?

Natürliche Abführmittel: Äpfel

Augrund des in den Äpfeln enthaltenen Pektins, wird die Darmtätigkeit angeregt. Außerdem beinhaltet diese köstliche Frucht viele Ballaststoffe. Du kannst jeden Tag zwei bis drei rohe Äpfel essen, um Verstopfung zu verhindern.

Apfel

Melonen

Melone zum Frühstück ist sehr empfehlenswert, sie ist nämlich sehr einfach zu verdauen (sie verbleibt kaum im Magen und kommt direkt in den Darm).

Brombeeren

Diese Früchte enthalten viele Antioxidantien und schmecken überdies köstlich. Auch Erdbeeren, Heidelbeeren, Kirschen sowie Himbeeren sind sehr empfehlenswert.

Pflaumen

Pflaumen gehören zu den besten Abführmitteln, sie enthalten viel Kalium, vitamin A, Ballaststoffe und Eisen. Außerdem fördern sie gesunde Bakterien im Darm und helfen bei der Darmreinigung.

Unverarbeiteter Apfelessig

Apfelessig hilft bei Darmbeschwerden und befreit den Körper von Giftstoffen. Er enthält Pektin, Kalium, Apfelsäure, Essigsäure, Kalzium u.a. Es wird organischer Essig empfohlen, da er lebende Nährstoffe enthält und keiner Zusatzbehandlung ausgesetzt wird.

Aloe Vera

Hast du gewusst, dass Aloe Vera auch ein ausgezeichnetes Abführmittel ist? Diese Pflanze hat zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften und hilft u.a. auch bei Verstopfung.

Das Fruchtfleisch enthält 99% Wasser, im verbleibenden Prozent befinden sich mindestens 75 Nährstoffe. Trinke täglich Aloe Vera Saft auf nüchternen Magen und du wirst sehr gute Resultate erzielen.

abführmittel

Natürliche Abführmittel: Gewürze

Ingwer, Safran und Cayennepfeffer wirken verdauungsfördernd und abführend. Du kannst Ingwer als Tee trinken, um den Verdauungsprozess zu regulieren.

Safran hilft bei der Leberentgiftung und eliminiert Karzinogene aus den Nahrungsmitteln. Cayennepfeffer wiederum stimuliert die Produktion von Verdauungssäften und Enzymen.

Zitrusfrüchte

Vor allem Orangen, aber auch Zitronen und Grapefrucht wirken stark antioxidativ und helfen bei der Reinigung des Körpers von Giftstoffen. Das enthaltene Vitamin C verwandelt Toxine in verdauliche Stoffe. Schon eine Orange enthält 15% des empfohlenen Tagesbedarfs an Ballaststoffen.

Lesetipp: Gesundheitliche Vorteile von Karotten

Karotten

Wie Äpfel beinhalten auch Karotten viel Pektin, das sind Ballaststoffe, die bei der Verdauung helfen. Sie können die Darmbewegungen stimulieren und helfen bei der Ausscheidung von Giftstoffen. .

Zwiebel

Zwiebel enthalten Quercetin, diese Substanz hilft überschussige Rückstände aus dem Körper auszuscheiden. Außerdem haben Zwiebel auch Folsäure, Vitamin E und C sowie Kalium und Ballaststoffe.

Zwiebel

Knoblauch

Schon eine kleine Menge dieser außerordentlichen Knolle liefert Selen sowie Allicin, die bei der Leberreinigung und Ausscheidung von Giftstoffen helfen. Würze mit rohem Knoblauch, so kannst du dann u.a. auch Magenkrebs vorbeugen.

Brokkoli und Blumenkohl

Beide Gemüsesorten erhöhen die Menge an Glucosinolat im Körper und somit wird die Produktion von Enzymen in der Leber gesteigert und die Ausscheidung von Giftstoffen gefördert. Sie helfen bei einer natürlichen Regulierung des Stuhlgangs.

Auch Kohl gehört in diese Gruppe. Er sorgt für einen weicheren Stuhlgang während der Darmbewegungen.

Tomaten

Tomaten sind ein ausgezeichnetes Abführmittel und enthalten große Mengen an Ballaststoffen, Vitamin A, C und K sowie Lycopen, ein starkes Antioxidans, das vor Darmkrebs schützt.

Tomate

Omega 3

Omega 3 Fettsäuren sind in Leinsamen, Olivenöl, Avocado sowie Hanf enthalten. Sie helfen bei der Ausscheidung von Giftstoffen und schmieren die Darmwände für eine einfachere Ausscheidung des Stuhls.

Grünes Blattgemüse

Dazu zählen u.a. Mangold, Spinat, Zichorien und Ruccola. Sie wirken abführend und enthalten viele Ballastsfotffe, Magensium, Folsäure, Kalzium sowie Vitamin C und K. All diese Elemente fördern eine gute Verdauung.

Dabei wird die Produktion von Galle erhöht, wodurch die Ausscheidung von Rückständen im Blut und den Organen gefördert wird.

Kokosöl

Kokosöl verbessert die Verdauungs- und Darmfunktionen. Es kann auch gelegentliche Hämorrhoidenbeschwerden lindern, da es entzündungshemmend wirkt und Gewebe repariert. Verwenden Sie am besten pures Virgin Extra Öl, das nicht raffiniert wurde.

Avocado

Avocado beinhaltet viele Nährstoffe wie Kalium, Folacin sowie Vitamin K. Wenn du täglich eine Avocado isst, werden damit 30% des Tagesbedarfs gedeckt. Außerdem enthalten Avocados auch Magnesium und Lutein, welche die Nährstoffaufnahme verbessern.

Samen

Rohe Samen helfen bei der Verbesserung der Verdauungsfunktionen. Du kannst Leinsamen, Chia, Kürbis- sowie Sonnenblumenkerne usw. in deine Ernährung aufnehmen. Sie enthalten viele Ballaststoffe, Zink, Proteine sowie Vitamin E.

Zu dieser Gruppe zählen auch Nüsse, Mandeln sowie Pinienkerne.

abführmittel

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Sean MacEntee, Studio Tdes, Olga Berrios, Daniel R. Blume, Jinax und Larry Jacobsen.

  • Boyer, J., & Liu, R. H. (2004). Apple phytochemicals and their health benefits. Nutrition Journal. https://doi.org/10.1186/1475-2891-3-1
  • Vogler, B. K., & Ernst, E. (1999). Aloe vera: A systematic review of its clinical effectiveness. British Journal of General Practice. https://doi.org/10.1080/10408690490424694