Nasenbluten: die 10 häufigsten Ursachen

25 Dezember, 2019
Nasenbluten ist nur dann besorgniserregend, wenn es häufig vorkommt und dabei viel Blut fließt. Doch meist ist es harmlos und kann schnell zu Hause gestillt werden. 

In den meisten Fällen wird Nasenbluten nicht durch schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursacht. Doch es handelt sich um ein Symptom, das trotzdem nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Wenn es öfters dazu kommt, könnte sich dahinter ein ernsteres Problem verstecken.

Fast jeder kennt dieses Symptom und hat irgendwann einmal daran gelitten. Die meisten kennen auch Methoden, um die Blutung zu stoppen. Doch trotzdem ist es immer wichtig, die Ursachen für das Nasenbluten zu kennen. Meist sind diese harmlos und kein Anlass zur Sorge.

Der fachärztliche Ausdruck für das Austreten von Blut aus der Nase lautet Epistaxis, doch nur wenn es öfters dazu kommt ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Wissenwertes über Nasenbluten

Schätzungsweise haben mindestens 60 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal aus der Nase geblutet. In der Nasenhöhle befinden sich viele Blutgefäße, die meisten davon liegen relativ oberflächlich. Rund 95 Prozent der Blutungen entstehen im vorderen Teil des Nasenseptums. In diesem Fall spricht man von einer Epistaxis anterior.

Wenn die Blutungen im hinteren Teil der Nasenhöhle entstehen, bezeichnet man dies als Epistaxis posterior. In diesen Fällen sind die Blutungen stärker und deshalb auch schwieriger zu kontrollieren. Wenn es zu dieser Art von Nasenbluten kommt, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. 

Meist kommt es bei Kindern unter 10 Jahren und Erwachsenen über 45 Jahren zum Austreten von Blut aus der Nase. Doch das Problem kann in jedem Alter auftreten. Die häufigsten Gründe dafür sind folgende:

1. Nasenbluten durch eine zu trockene Schleimhaut

Sehr oft kommt es zu einem Feuchtigkeitsmangel in der Nasenhöhle. Dadurch trocknet die Nasenschleimhaut aus, was wiederum zu Blutungen führen kann. Dazu kann es kommen, wenn die betroffene Person nicht durch die Nase atmet, diese nicht rein hält, oder wenn ein Virus oder eine Allergie vorliegt. Es handelt sich jedoch um ein harmloses Problem.

Nasenbluten durch eine zu trockene Schleimhaut
Nasenbluten kann durch ein zu trockenes Raumklima entstehen.

2. Nasenbluten durch Fremdkörper

Bei Kindern kommt es sehr häufig vor, dass sie etwas in die Nase stecken und man dies nicht sofort merkt. Wenn einige Tage vergehen, kann es zu Blutungen in der Nase kommen, die von eitrigen Sekreten begleitet werden. Auch übler Geruch und Atembeschwerden können vorliegen. Du solltest dein Kind in diesem Fall unbedingt zum Arzt bringen.

3. Allergische Rhinitis 

Die allergische Rhinitis geht nicht immer mit Nasenbluten einher, doch in vielen Fällen kommt es dazu. Die Blutungen treten plötzlich auf, insbesondere in den Abendstunden. Das ist kein besorgniserregendes Zeichen, doch du solltest dich trotzdem von einem Facharzt untersuchen lassen, um die Allergie zu kontrollieren.

Noch ein interessanter Artikel: Die Gefahr einer postoperativen Blutung

4. Nasenbluten durch Verletzungen 

Verletzungen sind die häufigste Ursache für Nasenbluten. Durch einen Schlag, Nasenbohren oder zu starkes Schneuzen können kleine Blutgefäße in der Nase Platzen und eine Blutung auslösen. Wenn es zu festen Schlägen oder einem Aufprall auf die Nase oder den Kopf kommt und danach die Nase blutet, musst du auf jeden Fall zum Arzt!

5. Nasenbluten durch Bluthochdruck

Noch bis vor kurzem glaubte man, dass Bluthochdruck  leichte und relativ häufige Blutungen in der Nase auslösen könnten. Inzwischen geht man jedoch davon aus, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Das Nasenbluten führt zu einer gewissen Nervosität, die den Blutdruck erhöht. 

6. Trockenes Raumklima

Manchmal ist das Raumklima durch die Heizung oder die Air Condition zu trocken. Dadurch trocknet die Nasenschleimhaut aus, was wiederum dazu führt, dass jede kleine Verletzung Blutungen verursacht. Um dies zu verhindern gibt es verschiedene Hausmittel.

Nasenbluten
Nasenbluten kann durch bestimmte Medikamente ausgelöst werden.

7. Nasenbluten durch bestimmte Arzneimittel

Verschiedene Substanzen können Menschen anfälliger für das Austreten von Blut aus der Nase machen. Dazu gehören zum Beispiel Antikoagulanzien und Aggregationshemmer. Außerdem kann der Missbrauch abschwellender Arzneimittel ebenfalls zu Blutungen in der Nase führen.

8. Das Von-Willebrand-Syndrom

Das Von-Willebrand-Syndrom ist eine schwere Erkrankung, die verschiedene Ähnlichkeiten mit Hämophilie aufweistEs handelt sich um ein genetisches Problem, das zu Störungen bei der Blutgerinnung führt. Häufig kommt es dadurch zu sehr starkem Nasenbluten. Sollte es also öfters dazu kommen, ist dies ein Symptom, das ärztlich untersucht werden muss.

Entdecke auch diesen Beitrag: Postpartale Blutungen und ihre Behandlung

9. Nasenbluten durch andere Krankheiten

Auch andere schwere Krankheiten können häufige und starke Blutungen in der Nase verursachen. Dazu gehören zum Beispiel Leukämie und verschiedene bösartige Tumore, sowie bestimmte Leberkrankheiten. Wenn die Blutungen sehr intensiv sind und öfters vorkommen, musst du auf jeden Fall zum Arzt!

10. Andere Gründe für Nasenbluten

In manchen Fällen kann auch ein gutartiger Tumor auf die Blutgefäße drücken, welche die Nase durchbluten, und so Blutungen auslösen. Darüber hinaus können auch Veränderungen des atmosphärischen Drucks oder der Höhe zu Nasenbluten führen. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn man im Flugzeug reist oder auf einen sehr hohen Berg klettert.

Wie bereits erwähnt, ist Nasenbluten meist kein Grund für Sorgen. Doch es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn es öfters dazu kommt und wenn die Blutungen sehr intensiv sind.

  • Hernández, M., Hernández, C., & Bergeret, J. P. (2018). Epistaxis. Consideraciones generales y manejo clínico. Cuadernos de Cirugía, 19(1), 54-59.
  • Beck R, Sorge M, Schneider A, Dietz A. Current Approaches to Epistaxis Treatment in Primary and Secondary Care. Dtsch Arztebl Int. 2018;115(1-02):12–22. doi:10.3238/arztebl.2018.0012
  • Fatakia A, Winters R, Amedee RG. Epistaxis: a common problem. Ochsner J. 2010;10(3):176–178.
  • Tabassom A, Cho JJ. Epistaxis (Nose Bleed) [Updated 2019 Jan 30]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2019 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK435997/