Nahrungsmittel, die unser Gedächtnis stärken

12 Juli, 2014
Zusätzlich zu einer ausgeglichenen, vielseitigen Ernährung empfiehlt sich der Konsum von Nüssen und Zitrusfrüchten.

Gedächtnisprobleme können vielseitig sein und reichen von kleinen Gedächtnislücken bis hin zu ernsthaften Verlusten. Sie können häufig, sporadisch oder in Situationen mit Stress oder emotionaler Spannung vorkommen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Nahrungsmittel vor, die uns helfen, unser Gedächtnis auf natürlichste Weise zu stärken.

Es ist wichtig zwei Dinge zu unterscheiden: Einerseits können wir zum Beispiel einen Namen, ein Datum oder eine andere Kleinigkeit aufgrund von Müdigkeit, Ablenkung und Stress vergessen. Andererseits gibt es auch wirklich ernste Gedächtnisverluste, vor allem, wenn sie immer häufiger vorkommen und wenn wir uns nicht mehr an Geschehnisse oder Dinger erinnern können, die wir erlebt haben. Mit der Zeit verliert der Mensch verschiedene Fähigkeiten (kognitiver Zerfall), gerade deshalb sollten wir uns selbst und auch andere Personen beobachten. Es gibt verschiedene Übungen, die uns helfen, die Situation zu beurteilen.

Es kommt häufig vor, dass die Betroffenen ihr Problem nicht selbst erkennen und wenn dieses nicht identifiziert wird, dann kann es auch zu anderen Beschwerden wie Abgeschlagenheit, Depressionen und Angststörungen kommen.

Wenn Sie Zweifel oder Sorgen haben, dann sollten Sie am besten einen Spezialisten konsultieren, denn es gibt Erkrankungen, die einen Gedächtnisverlust als eines der Symptome mit sich bringen. Deshalb ist es fundamental, eine richtige Diagnose zu stellen und die Krankheit so schnell wie möglich zu behandeln.

Parallel dazu können wir uns auch mit einer ausgewogenen Ernährung helfen und so unser Gehirn mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Allgemein sollte es sich um eine abwechslungsreiche Ernährungsweise handeln, die aus vielen frischen Nahrungsmitteln, Früchten, Gemüse und Hülsenfrüchten besteht. Diese Lebensmittel liefern uns wichtige Nährstoffe, die unser zentrales Nervensystem schützen und stärken.

Weiter gibt es einige Nahrungsmittel, die wir ganz besonders empfehlen, denn sie liefern uns viele positive Wirkstoffe für unser Gehirn:

Nüsse

Nüsse haben schon die Form eines Gehirns, wir können dies als kleinen Hinweis der Natur sehen,  wie wir gesundheitliche Probleme mit der Ernährung lösen können.

Nüsse enthalten viele Polyphenole und sind deshalb ausgezeichnet, um Stress zu vermeiden und die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern. Weiter haben sie eine positive Wirkung auf die Gesundheit unseres Herzens und unserer Gefäße.

Eine Handvoll Nüsse pro Tag hilft uns, unser Gehirn fit und jung zu halten.

Wenn Sie an Übergewicht leiden, essen Sie drei Nüsse am Tag, am besten am Morgen.

Nüsse

Maca

Diese Wurzel aus den Anden gleicht fast einem Wunder. Sie erhöht die Durchblutung im Gehirn und so verbessert sich unser Gedächtnis und unsere Konzentration. Weiter liefert uns die Maca auch viel Energie und verbessert unseren Gemütszustand.

Zudem ist Maca ein wunderbares Nahrungsergänzungsmittel, denn sie enthaltet Proteine, essenzielle Aminosäuren, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine (B1, B2, B6..), Mineralien wie Eisen, Kalzium, Phosphor, Kalium, Sodium, Zink, etc.

Maca ist in Form von Tabletten oder auch als Pulver erhältlich. Als Pulver ist Maca fast praktischer, denn so können wir die eingenommene Dosis besser kontrollieren. Es wird empfohlen, mit einer kleinen Menge zu beginnen, die dann kontinuierlich erhöht wird, weil Maca sehr viel Energie liefert.

Ginkgo Biloba

Eines der besten natürlichen Heilmittel, um die Sauerstoffversorgung im Gehirn (und auch in Armen und Beinen) zu gewährleisten ist die Pflanze Ginkbo Biloba. Sie verbessert die Durchblutung im Gehirn und somit stärkt sie das Gehirn und die mentalen Fähigkeiten. Am besten beginnen wir mit der Einnahme, wenn wir die ersten Symptome (also Gedächtnisschwäche und Konzentrationsstörungen etc.) verspüren.

Sie können Ginkbo Biloba als Extrakt einnehmen, sollten allerdings beachten, dass Sie zwischen der Einnahme einige Zeit vergehen lassen, damit sich der Körper an die Pflanze gewöhnen und die Nährstoffe aufnehmen kann.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte (Zitrone, Orange, Grapefruit etc.) helfen uns ebenfalls, unser Gedächtnis zu verbessern.

Diese können wir entweder als Frucht essen oder auch als Fruchtsaft konsumieren. Der Saft sollte natürlich sein, am besten von uns selbst zubereitet. Mit etwas Honig können wir diesen bei Bedarf süßen.

citricos-veronicasheppard

Bierhefe

Bierhefe hat viele positive Eigenschaften für die Gesundheit, denn es handelt sich um ein Lebensmittel reich an Vitaminen und Mineralen, u.a. auch Vitamin B12 und Folsäure. Beide sind wichtig für unser Gehirn.

Bierhefe beinhaltet auch Vitamine der Gruppe B und stärkt folglich unser zentrales Nervensystem. Sie hilft bei Depressionen, Angststörungen, Stress oder bei Gedächtnisproblemen.

Bierhefe gibt es als Tabletten oder Pulver, das wir in etwas Fruchtsaft auflösen können.

Weißdorn

Diese medizinische Pflanze ist eine ideale Hilfe bei Gedächtnisverlust, vor allem für Personen im fortgeschrittenen Alter, denn sie verbessert die Durchblutung. Weiter ist der Weißdorn ein optimales Heilmittel bei Herzkrankheiten.

Wir können die Pflanze als Tee einnehmen. Empfohlen werden drei Tassen am Tag. Weißdorn gibt es auch als Extrakt. Um die genaue Dosis zu erfahren, lesen Sie am besten den Beipackzettel.

Bilder von veronicasheppard und xtinabot

Auch interessant