Mythen und Fakten über Gemüsesmoothies

9 April, 2019
Hast du schon mal einen grünen Gemüsesmoothie getrunken? Weißt du über die angeblichen Gesundheitsnutzen Bescheid? Hier berichten wir dir über die Mythen und Fakten dieser Getränke.

Grüne Gemüsesmoothies haben Millionen von Diät-Anhängern weltweit gefunden. Doch kennst du die Mythen und Fakten über sie?

Dank vieler berühmter Persönlichkeiten, die von den grünen Gemüsesmoothies schwärmen, haben sie immer mehr Fans gefunden.

Es gibt viele Rezepte, die Gemüse, Obst, Samen und andere gesunde Zutaten verwenden, um diese Smoothies zu einer perfekten Ergänzung zur Diät zu machen.

Trotz allem gibt es viele Missverständnisse über ihre Gesundheitsnutzen, vor allem weil ihre Wirkung oft übertrieben wurde.

Wieviel Wahrheit liegt also in dem, was man über diese Getränke so hört? Wozu dienen sie wirklich? Im Folgenden berichten wir dir Näheres über die Fakten und Mythen im Zusammenhang mit dem Verzehr der grünen Gemüsesmoothies.

Mythen über grüne Gemüsesmoothies

Grüne Säfte
Durch ihre zunehmende Beliebtheit gibt es viele Gerüchte über diese Getränke.

1. Mythos: die grünen Smoothies machen schlank

Nimmt man sie zu sich, so verbrennt man angeblich Fett an bestimmten Körperstellen. Doch das ist natürlich nicht wahr, denn ihr täglicher Verzehr hat keinen Einfluss auf unser Gewicht.

Unser Lesetipp: Hilft Grüntee beim Abnehmen?

Warum?

  • Oft enthalten sie mehrere Obstsorten. Das bedeutet mehr Zucker und damit auch mehr Kalorien.
  • Püriert man die Zutaten, so verlieren sie viele ihrer Ballaststoffe und ihre verdauungsfördernde Wirkung lässt nach.
  • Kauen ist sättigender als Trinken. Leidet man also unter Hungergefühlen, dann ist es besser, ganze Stücke Obst und Gemüse zu verzehren.
  • Man kann einem Produkt oder Lebensmittel nicht zuschreiben, dass es schlank macht. Der Gewichtsverlust ist ein Prozess, der durch verschiedene Faktoren des Lebensstils bestimmt wird.

2. Mythos: es ist gesünder Gemüsesmoothies zu trinken, als ganze Stücke Obst oder Gemüse zu essen

Die grünen Smoothies sind gesund, das stimmt schon. Doch es ist eine Lüge zu behaupten, dass sie gesünder seien, als ganze Stücke Obst oder Gemüse.

Man kann sie natürlich in die Ernährung einbauen, um mehr Nährstoffe zu sich zu nehmen, doch man muss auch bedenken, dass die Zutaten manchmal Nährstoffe bei der Verarbeitung verlieren.

Warum?

3. Mythos: grüne Smoothies säubern den Organismus

Einer der Gründe, warum diese Getränke so beliebt wurden, ist die Behauptung, dass sie unseren Körper reinigen oder purifizieren würden.

Eine Mischung aus grünem Obst und Gemüse, die viel Chlorophyll enthält, scheint eine geradezu ideale Formel zu sein, um diese Reststoffe, die im Körper hängen bleiben, auszustoßen.

Doch kann ein einfaches Getränk wirklich diese Aufgabe übernehmen? Die Antwort ist negativ.

Ihre Nährstoffe sind zwar gesund für uns, doch es sind Organe wie Nieren und Leber, die diese Reinigungsaufgabe übernehmen.

Warum?

  • Die grünen Gemüsesmoothies enthalten viele Nährstoffe, die das Funktionieren der Reinigungsorgane unterstützen.
  • Führt man jedoch keinen gesunden Lebensstil, so kann ein Getränk nur wenig oder gar nichts erreichen.

Die Wahrheit über grüne Smoothies

Die Wahrheit über grüne Gemüsesmoothies
Trotz aller Mythen, sind grüne Smoothies dennoch sehr gesunde Getränke

1. Fakt: grüne Smoothies führen dem Körper Flüssigkeit zu

Zu den vielen Fakten über diese Getränke gehört, dass sie eine gute Alternative sind, um unseren Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. Man darf es allerdings nicht damitn übertreiben.

Die beste Flüssigkeit für unseren Körper ist und bleibt Wasser. Es hat keine Kalorien und nimmt an einer Vielzahl von vitalen Körperfunktionen teil.

Lies auch: Wasser mit Ingwer aromatisieren

Wichtig

  • Ein Glas grüner Smoothie reicht nicht aus. Deshalb muss man den Verzehr dieser Getränke mit mehreren Gläsern Wasser täglich ergänzen.
  • Einiges Obst und Gemüse enthält mehr Flüssigkeit als anderes. Man muss sich also auch über die Kombination von Zutaten informieren.

2. Fakt: der Effekt von grünen Gemüsesmoothies kann positiv sein

Es handelt sich nicht um Superfunktionen für Gesundheit und Gewicht, wie sie manchmal angepriesen werden. Es stimmt allerdings schon, dass sie durch ihren Nährwert positive Auswirkungen auf den Organismus haben können.

Wichtig

  • Man muss sie als Ergänzung zur Ernährung betrachten. Sie ersetzen keine Hauptmahlzeiten und man sollte sie auch nur gemäßigt verzehren.
  • In den meisten Fällen richtet ihr Verzehr keinen Schaden an. Solltest du an einer Krankheit leiden oder Medikamente zu dir nehmen, so solltest du dich dennoch zuvor mit deinem Arzt absprechen.

Wusstest du schon alles über diese Getränke oder lagst du falsch bei einigen der Mythen und Fakten?

  • Carcamo Vargas, G. I., & Mena Bastías, C. P. (2006). ALIMENTACION SALUDABLE. (Spanish). Horizontes Educacionales.
  • Carlos Alejandro, H. R., Guadalupe, R. L., Rosa, M. E., & Martín Alfredo, H. S. (2012). Sobrepeso medido por IMC o percibido y comportamientos de control del peso en adolescentes universitarios de Ciudad Guzmán, Jalisco, México. Archivos Latinoamericanos de Nutricion.
  • Sociedad Española De Nutrición Comunitaria. (2016). Piramide alimentaria.