Mobbing in der Familie: Wie du es erkennst und damit umgehst

Glaubst du, dass du von Mobbing in deiner Familie betroffen bist? In diesem Artikel erfährst du, wie du es erkennen kannst und welche Strategien es gibt, um das Problem zu lösen. Es ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich.
Mobbing in der Familie: Wie du es erkennst und damit umgehst
Elena Sanz

Geprüft und freigegeben von der Psychologin Elena Sanz.

Geschrieben von Raquel Lemos Rodríguez

Letzte Aktualisierung: 15. November 2022

Wenn wir von Mobbing sprechen, denken wir meist an einen jungen Menschen, der von Mitschülern gemobbt wird. Vielleicht denken wir auch an eine Person am Arbeitsplatz, die von ihrem Chef oder ihren Kollegen schikaniert wird. Aber was ist mit Mobbing in der Familie? Es existiert, und in diesem Artikel werden uns eingehender damit befassen.

Mobbing findet nicht nur in der Schule oder am Arbeitsplatz statt, sondern manchmal auch in der Familie. Das kann zum Beispiel ein Geschwisterteil sein, das eine sehr schädliche Einstellung hat, oder ein Schwager, der einem Partner das Leben unmöglich macht.

Wir neigen dazu zu glauben, dass Mobbing nur außerhalb des Hauses stattfindet, aber manchmal ist es eine gute Idee, erst einmal im eigenen Zuhause zu schauen. Vielleicht sind die wahren Mobber dort zu finden.

Wie sieht Mobbing in der Familie aus?

Mobbing in der Familie unterscheidet sich nicht wesentlich von Mobbing in anderen Situationen und Umständen. Eine oder mehrere Personen, zu denen man familiäre Bindungen hat, manipulieren, schüchtern ein und demütigen ohne ersichtlichen Grund.

Oftmals werden die Betroffenen abgewertet und kritisiert, so dass sie (als Jugendliche oder Erwachsene) viel Zeit außerhalb ihres Zuhauses verbringen, um dieser toxischen Umgebung zu entfliehen.

Die American Osteopathic Association hat eine Umfrage zum Thema Mobbing durchgeführt, die sehr interessante Daten ergab. Zum Beispiel hatten 31 % der erwachsenen Befragten Mobbing erlebt. Das deutet darauf hin, dass es sich um eine Form des Missbrauchs handelt, über die nicht oft gesprochen wird, die aber ziemlich verbreitet ist.

Mobbing in der Familie - Frau an einem See in der Abenddämmerung
Eine Mutter, die abwertet und kritisiert, ein Geschwisterteil, das erpresst und manipuliert… all das kann bei einem anderen Familienmitglied Depressionen und Kummer auslösen.

Wie man Mobbing in der Familie erkennt

Manchmal ist es nicht leicht, Mobbing in der Familie zu erkennen. Das liegt zum einen daran, dass es sehr schwierig ist, sich einzugestehen, dass eine Mutter, ein Vater oder ein Geschwisterteil ein potenzieller Mobber sein könnte. Zweitens sind die Formen des Mobbings oft so subtil, dass sie durch Ironie und Witze getarnt werden.

Diese Liste kann dir jedoch als Leitfaden dienen, um die Warnzeichen zu erkennen:

  • Du fühlst dich gestresst, wenn du daran denkst, nach Hause zu gehen. Das ist ein klares Anzeichen dafür, dass zu Hause etwas nicht stimmt. Wenn das bei dir der Fall ist, ist es wichtig, die Situation zu analysieren.
  • Misstrauen gegenüber den eigenen Fähigkeiten tritt auf. Das ist oft auf Kritik, das Gefühl, nicht anerkannt zu werden, und andere Gefühle zurückzuführen, die durch Mobbing in der Familie entstehen können. In diesem Fall ist es wichtig, herauszufinden, ob es eine toxische Person gibt, die diese Gedanken nährt.
  • Häufig treten Ängste auf. Es kann sogar zu Panikattacken kommen. Manchmal ist das Mobbing so subtil, dass es übersehen werden kann. Körper und Geist lassen sich jedoch nicht täuschen, was sich in Form von Ängsten äußert.

Wenn jemand in der Familie dazu neigt, einem anderen die Schuld zu geben, ihn/sie ständig zu kritisieren und/oder ihn/sie emotional zu erpressen, sollte man hellhörig werden. Wir neigen dazu, die Familie zu idealisieren und glauben, dass alle ihre Mitglieder gut sind. Aber auch in der Kernfamilie gibt es schlechte Menschen.

Wir denken, dass dir dieser Artikel auch gefallen könnte: Dysfunktionale Familien und ihre Auswirkungen auf Kinder

Wie man mit Mobbing in der Familie umgeht

Der Umgang mit Mobbing in der Familie ist nicht einfach. Manchmal ist es sehr schwierig, unabhängig zu werden oder sich aus einem toxischen Familienumfeld zu befreien. Es gibt jedoch bestimmte Strategien, die funktionieren und die Persönlichkeit der gemobbten Person stärken können.

Grenzen setzen

Zu lernen, “nein” zu sagen, durchsetzungsfähig zu sein und Grenzen zu setzen, gehören zu den effektivsten Strategien, um einen Mobber zum Schweigen zu bringen. Wenn du nicht mehr manipulierbar bist, nimmst du den Mobbern damit die Macht, die sie über dich hatten.

Dies ist jedoch ohne die Unterstützung eines Fachmanns nicht leicht zu bewerkstelligen. Ein Besuch bei einem Psychologen oder einer Psychologin ist unerlässlich, um um zu lernen, wie man Grenzen setzt.

Ruhe bewahren

Auf Beleidigungen oder Kritik eines Mobbers nicht zu reagieren, ist das Beste, was du tun kannst. Wer Meditation praktiziert, hat eine große Fähigkeit, ruhig zu bleiben.

Wenn also ein Familienmitglied etwas Beleidigendes oder Schädigendes sagt, kannst du durchatmen und sogar auf eine Weise reagieren, die den Kommentar entschärft und verhindert, dass er dich emotional beeinträchtigt.

Mobbing in der Familie - Frau meditiert
Wenn wir lernen, ruhig zu bleiben und Gelassenheit zu kultivieren, können wir selbstbewusster auf häusliche Gewalt und all die vielen Formen von Mobbing reagieren.

Verlasse das schädliche Umfeld, wenn das möglich ist

Wenn es Möglichkeiten gibt, nicht mehr mit den Mobbern zusammenzuleben, ist das großartig. Allerdings ist dies nicht immer machbar.

Es geht nicht darum, vor dem Problem wegzulaufen, sondern darum, nicht mehr ständig auf der Hut sein zu müssen und es zu hassen, Zeit zu Hause zu verbringen, weil du weißt, was passieren wird. Letztendlich kann es kompliziert sein, mit der Erwartungsangst umzugehen.

Suche dir Hilfe

Mobbing in der Familie kann man in den Griff bekommen, aber dazu wendest du dich am besten an einen Experten für diese Art von Situation. Wir werden es nicht leugnen. Das sind traurige und frustrierende Umstände, aber sie lassen sich überwinden. Wirf niemals das Handtuch und hole dir Hilfe!

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Toxische Familien und ihre Verhaltensweisen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Toxische Familien und ihre Verhaltensweisen

Toxische Familien sind kleine Konfliktinsen, auf denen problematische Dynamiken die Beziehungen zwischen Familienmitgliedern sehr negativ beeinflus...



  • Wolke, Dieter, Neil Tippett, and Slava Dantchev. “Bullying in the family: sibling bullying.” The Lancet Psychiatry 2.10 (2015): 917-929.
  • Dantchev, S., Hickman, M., Heron, J., Zammit, S., & Wolke, D. (2019). The independent and cumulative effects of sibling and peer bullying in childhood on depression, anxiety, suicidal ideation, and self-harm in adulthood. Frontiers in psychiatry10, 651.
  • Wolke, D., & Skew, A. J. (2012). Bullying among siblings.