Was kann gegen Magenübersäuerung helfen?

· 3 Juni, 2015
In diesem Beitrag empfeheln wir eine 3-tägige Kur mit heilenden Nahrungsmitteln, die gegen den Überschuss an Magensäure hilfreich sein kann.

Eine Magenübersäuerung, auch Hyperazidität genannt, kann sehr unangenehm und zum Teil sogar schmerzhaft sein. Eine adäquate Ernährung kann helfen, das Problem zu kontrollieren, doch es kann zu einer akuten Störung kommen, die nur schwer zu beruhigen ist.

In diesem Beitrag empfeheln wir eine 3-tägige Kur mit heilenden Nahrungsmitteln, die gegen den Überschuss an Magensäure hilfreich sein kann.

Vorsicht mit Natron

Die meisten greifen bei einer Magenübersäuerung auf Natron oder andere basenbildende Arzneimittel zurück. Es empfiehlt sich jedoch, diese Mittel nur selten zu verwenden, da es sonst langfristig zu ernsthaften Gesundheitsproblemen kommen kann. 

Der Magen ist von Natur aus sauer, da er Salzsäure enthält. Auch wenn es zu einer Magenübersäuerung kommt, können basenblildende Arzneimittel den Säure-Basen-Haushalt schädigen und folglich zu Verdauungsstörungen führen.

Mit der Zeit könnten deshalb verschiedene Magenkrankheiten entstehen, unter anderem auch Krebs.

Lesetipp: Wie du Natron zur Gewichtsabnahme einsetzen kannst

natron

Wunderbare Kur

Wir empfehlen dir eine natürliche Alternative, die normalerweise keine schädlichen Nebenwirkungen auf das Verdauunssystem verursacht.

Damit können wir nicht nur die Magenübersäuerung lindern, sondern auch das gesamte Verdauungssystem stärken und weiteren Störungen des Säurehaushalts vorgebeugen. 

Beachte genau die nachfolgend erklärten Schritte, um gute Erfolge zu erzielen.

Altbekanntes Hausmittel gegen Magenübersäuerung

Die Kur beginnt damit, dass du täglich auf nüchternen Magen den Saft einer halben, rohen Kartoffel (ungefähr 50 ml) mit einem Esslöffel nativem Olivenöl (15 ml) zu dir nimmst.

Dieses altbekannte Hausmittel wirkt basenbildend und entzündungshemmend. Die ausgezeichneten Resultate sind sehr schnell zu spüren.

Diese Kur kann bis zu 9 Tage lang durchgeführt werden. Danach empfiehlt es sich mehrere Tage Pause einzulegen, bevor sie noch einemal wiederholt wird.

Die Kartoffel gut waschen und schälen, sie sollte auf keinen Fall Keimlinge bzw. Sprossen haben, da diese giftig sein können. In Reformhäusern gibt es Kartoffelsaft übrigens auch trinkfertig zu kaufen.
kartoffelsaft

Vier wunderbare Nahrungsmittel

Wir haben vier Nahrungsmittel aufgrund ihrer heilenden Eigenschaften gewählt, um eine 3-tägige Kur durchzuführen. Diese kann bei der Regulierung des Säure-Basen-Haushalts helfen und die Verdauungsfunktion fördern. 

Außerdem wird damit gleichzeitig der Körper gereinigt, was mindestens einmal im Jahr zu empfehlen ist.

Lesetipp: 10 Anzeichen für ein Magengeschwür

Welche Nahrungsmittel?

  • Kartoffeln: Wie bereits erwähnt, sind Kartoffeln ausgezeichnet für den Ausgleich des Säurehaushalts.
  • Kohl: Diese Gemüsesorte hilft bei der Heilung von Geschwüren, doch es gibt viele, die rohen Kohl nicht gut vertragen. Deshalb empfehlen wir gekochten Kohl mit etwas Kümmel, in Essig eingelegten Kohl oder auch Sauerkraut.
  • Karotten: Diese regulieren den pH-Wert im Magen und können folglich auch Magengeschwüren vorbeugen.
  • Äpfel: Diese sind für die Allgemeingesundheit hervorragend und können ausgezeichnet kombiniert werden, da sie neutral sind. Bei Verdauungsstörungen sind Äpfel ideal.
karotten-kohl-apfel

Wie wird die Kur durchgeführt?

In den drei gewählten Tagen solltest du wenn möglich Anstrengungen vermeiden. Am Morgen auf nüchternen Magen den Kartoffelsaft mit Olivenöl trinken. Danach werden nur die 4 empfohlenen Narhungsmittel verzehrt.

Kartoffeln, Kohl, Karotten und Äpfel können auf unterschiedlichste Arten zubereitet werden, es dürfen jedoch keine anderen Nahrungsmittel verspeist werden. Gekocht, gedämpft, gebacken, roh, gerieben in Salaten oder Säften, es gibt viele Möglichkeiten.

Am vierten Tag stehen weiterhin diese Nahrungsmittel auf dem Speiseplan, doch es werden allmählich auch andere dazugenommen, die du normalerweise isst.

Auf folgende Nahrungsmittel sollte jedoch so gut wie möglich verzichtet werden:

  • Milch und Milchprodukte
  • Frittiertes
  • Weißmehl
  • Zucker
  • Alkohol
  • Kaffee
  • rotes Fleisch und Wurstwaren

Bilder zur Verfügung gestellt von Erich Ferdinand, Breville USA, katalopolis und anjuli_ayer.