Knieverletzung: 5 Tipps, um sie zu behandeln

· 16 März, 2019
Eine Knieverletzung ist unangenehm. Um diese zu behandeln und nicht zu verschlimmern, solltest du auf ein gesundes Gewicht achten, damit deine Gelenke nicht überbeansprucht werden.

Eine Knieverletzung ist unangenehm. Um diese zu behandeln und nicht zu verschlimmern, solltest du auf ein gesundes Gewicht achten, damit deine Gelenke nicht überbeansprucht werden.

Viele kennen sie: die Knieverletzung. Wer an diesem Problem leidet, muss nicht unbedingt Profisportler sein. Häufig kommt es zu Verstauchungen der Bänder oder, im schlimmsten Fall, zum Meniskusriss.

Wir geben dir daher fünf hilfreiche Tipps, um einer Knieverletzung vorzubeugen oder effektiv auszukurieren. Dabei kommen bestimmte Techniken und Gewohnheiten zum Einsatz, die die Beweglichkeit deiner Knie wieder aufbauen.

Optimistische Rehabilitation

Frau streckt Beine

Bei einer Knieverletzung muss der Alltag gebremst werden, sodass viele wichtige Dinge unerledigt bleiben. Eine solche Situation kann daher, wenn sie sehr lange andauert, zu Entmutigung oder sogar Depressionen führen.

Verletzungen bleiben aber nicht für ewig, weswegen es besonders wichtig ist, positiv zu bleiben. Getreu dem Motto Kampfgeist vor Widrigkeit: Eine optimistische Einstellung zählt zu den Faktoren, die bei einer Rehabilitation unterstützend wirken.

Der mentale Kampf gegen negative Gedanken ist zumeist lang, da eine vollständige Genesung bis zu sechs Monate dauern kann, je nach Verletzungsgrad. Dies gilt vor allem, wenn ein chirurgischer Eingriff an den Bändern oder am Meniskus notwendig war.

Kein Ansporn, der dabei hilft, nicht den Mut zu verlieren, sollte ungenutzt bleiben. Familie, Freunde oder der Partner können dir dabei zur Seite stehen. Wichtig ist, dass du ein Ziel vor Augen hast und dieses mit großem Willen anstrebst, um schnell wieder fit zu werden.

Tipps zur Behandlung einer Knieverletzung

Falls du eine Entzündung hast oder beim Bewegen Schmerzen verspürst, sollten diese umgehend behandelt werden. Viele Verletzungen lassen sich verhindern, wenn man den Signalen, die der Körper sendet, genügend Beachtung schenkt.

1. Wende bei einer Knieverletzung Wärme an

Tipps bei Knieverletzungen

Die Knie sind bei Temperaturschwankungen besonders empfindsam.

Wärme kann jedoch effektiv sein, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, wenn diese direkt angewendet wird, beispielsweise durch Massagen, Wärmflaschen, Wärmepads, eine Moxa-Therapie usw.

Auch wenn Kälte sinnvoll ist, sobald die Verletzung abklingt, um eine Entzündung und weitere Schmerzen zu vermeiden, sollte vorab täglich Wärme eingesetzt werden. Du wirst eine Besserung feststellen und dass sich der Heilungsprozess beschleunigt.

Entdecke: Das hilft bei Schmerzen und Entzündungen im Knie!

2. Sei vorsichtig beim Beugen des Knies

Je mehr Gewicht wir haben, desto stärker werden der Meniskus und die Bänder beansprucht. Tatsächlich zählt das Ausgleichen der Belastung zwischen Schienbein und Oberschenkelknochen beim Beugen der Knie zu einer ihrer Funktionen.

Aus diesem Grund ist es notwendig, dass du auf deine Haltung achtest, wenn du dich bückst und schwere Objekte hebst. Halte deine Wirbelsäure gerade, anstatt die Brust vorzubeugen und die Beine zu strecken.

3. Achte auf dein Schuhwerk

Ein anderer Faktor, der sich negativ auf die Gesundheit der Knie auswirken kann, ist schlechtes Schuhwerk. Falls du also Beschwerden oder Schwäche in deinen Knien bemerkst, solltest du geeignete Schuhe tragen.

Hohe Absätze oder spitze Schuhe fördern ein unnatürliches Auftreten mit den Füßen. Dadurch werden nicht nur die Knie beeinträchtigt, sondern auch der Rücken. Auch komplett flache und steife Schuhe sind nicht empfehlenswert.

4. Trage ein kinesiologisches Tape

Vor ein paar Jahren gab es nur eine Art von Bandage, um das Knie während der Rehabilitation bewegungsunfähig zu machen. Mittlerweile existiert jedoch auch das sogenannte kinesiologische oder Physio-Tape. Dieses hilft dabei, einer Knieverletzung auf andere Art und Weise vorzubeugen.

Das Tape, das in verschiedenen knallbunten Farben erhältlich ist, begrenzt teilweise die Bewegung, ohne diese komplett zu unterbinden und wendet eine Mikromassage an. Außerdem vermittelt es beim Träger ein Gefühl der Sicherheit und Unterstützung.

Lies ebenfalls: Wozu dient die neuromuskuläre Bandage?

5. Wählebei einer Knieverletzung einen passenden Sport

Manche Sportarten sind nicht empfehlenswert, wenn es darum geht, eine Knieverletzung zu behandeln oder dieser vorzubeugen. Du solltest also solche vermeiden, bei denen Sprünge ausgeführt oder die Knie kontinuierlich gedreht werden, um den Meniskus nicht übermäßig zu beanspruchen.

Dennoch kann eine Knieverletzung oftmals auch mit einer Verrenkung der Wirbelsäule im Lenden- oder Beckenbereich zusammenhängen. Aus diesem Grund solltest du ebenfalls deine Bauchmuskulatur stärken und jede Woche Dehnübungen machen.

Wichtig ist außerdem, dass du dich von einem Facharzt behandeln lässt, da diese Art von Verletzungen auch chronisch werden kann.

Eine Knieverletzung, die nicht richtig behandelt wird, verschlechtert ansonsten zweifelsohne deine Lebensqualität und beeinträchtigt die Bewegungsfähigkeit.