Keuchen: 4 großartige natürliche Heilmittel

Wenn das Keuchen nicht durch ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem verursacht wird, lässt es sich mit Hausmitteln behandeln, die dank ihrer abschwellenden Eigenschaften die Symptome lindern und das Atmen erleichtern. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!
Keuchen: 4 großartige natürliche Heilmittel

Letzte Aktualisierung: 24. Dezember 2021

Manchmal entstehen beim Atmen Geräusche oder pfeifende Laute, wenn die Luft durch die Atemwege strömt. Dieses Phänomen wird als “Keuchen” oder Keuchatmung bezeichnet. Es deutet darauf hin, dass in diesem Bereich ein Problem vorliegt. Neben der medizinischen Behandlung durch einen Arzt oder Ärztin gibt es auch verschiedene Hausmittel, die sehr wirksam zur Linderung der Beschwerden sein können.

Keuchen ist ein Zeichen für Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Bronchitis. Das liegt daran, dass diese Erkrankungen ihren Ursprung in den Atemwegen haben. Sie können unter anderem von nächtlichem Husten, Schüttelfrost, Schnupfen, Nasenschleim, gereizten Augen, Fieber und Nasennebenhöhlenentzündungen begleitet sein.

Bevor du mit einer Behandlung beginnst, solltest du stets zuerst einen Arzt aufsuchen, um eine Diagnose zu erhalten und die Ursachen des Problems zu ermitteln.

Wenn es sich jedoch um eine sehr leichte Erkrankung handelt, kannst du einige Hausmittel gegen Keuchen ausprobieren, die die Symptome relativ schnell und effektiv verbessern können.

4 Hausmittel gegen Keuchen

Nachfolgend stellen wir dir vier sehr wirksame Heilmittel vor, die du zur Behandlung von Keuchen nutzen kannst.

1. Inhalation mit Salbei

Frau mit verstopfter Nase

Salbei ist eine der am meisten empfohlenen Heilpflanzen zur Behandlung von Atemwegsproblemen. Aufgrund seiner entzündungshemmenden und schleimlösenden Eigenschaften kann er zu einer beinahe unverzüglichen Abschwellung der betroffenen Atemwege beitragen. Dies führt zu einer Linderung der Beschwerden.

Wenn du mit Salbei inhalieren möchtest, kannst du einige Salbeiblätter in einen Topf mit kochendem Wasser geben. Lasse die Blätter etwa zwanzig Minuten lang köcheln. Dann nimmst du den Topf vom Herd, beugst dich über den Topf und bedeckst deinen Kopf mit einem Handtuch. So kannst du optimal von den heilenden Dämpfen profitieren.

2. Kurkuma

Kurkuma gegen Keuchen und Keuchatmung

Kurkuma ist ein Gewürz aus Indien, das viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Eine seiner großartigen Eigenschaften ist die entzündungshemmende Wirkung. Deshalb wird Kurkuma schon seit vielen Jahren zur Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzt. Der Grund dafür ist der Gehalt an Kortikosteroiden, die bei der Bekämpfung von Atemwegsinfektionen hilfreich sind.

Die richtige Anwendung dieses natürlichen Hausmittels besteht darin, eine Art Paste herzustellen und sie als Umschlag auf die Brust aufzutragen. Um eine hundertprozentige Wirkung zu erzielen, trägst du die Paste auf Brust auf und bedeckst die Stelle zehn Minuten lang mit einem warmen Tuch.

Der Verzehr sollte jedoch kontrolliert werden, da in Kurkuma Mykotoxine enthalten sein können. Diese Schimmelpilzgifte können in großen Mengen schädliche Auswirkungen haben.

Wenn du schwanger bist oder Probleme mit der Gallenblase oder der Leber hast, solltest du auf den Verzehr von Kurkuma verzichten. Am besten konsultierst du einen Spezialisten, bevor du sie regelmäßig verwendest.

3. Senfkörner helfen ebenfalls bei der Behandlung von Keuchen und Keuchatmung

Senfkörner

Auch gemahlene Senfkörner können bei Atemwegsbeschwerden sehr wirksam sein. Das liegt daran, dass sie eine stark abschwellende Wirkung haben.

Diese Behandlung lässt sich ganz einfach zubereiten, indem du die Samen zu einem feinen Pulver mahlst. Daraus kannst du eine Paste herstellen, die du auf deine Brust “schmierst” und dann für zehn bis fünfzehn Minuten mit einem warmen, feuchten Tuch abdeckst.

Allerdings solltest du die Senfpaste nicht direkt auf den Körper auftragen, sondern vorab eine Schicht Vaseline oder eine schützende Creme auftragen. In manchen Fällen kann es zu Reizungen oder Verbrennungen der Haut kommen, wenn die Paste zu lange auf der Haut verbleibt. Daher solltest du bei der Anwendung darauf achten, wie deine Haut reagiert und die Paste im Falle von Beschwerden unverzüglich abwaschen.

4. Keuchen mit Zwiebeln behandeln

Keuchen- Zwiebeln

Zwiebeln sind eines der beliebtesten Hausmittel gegen Keuchen. Da Zwiebeln abschwellend wirken und das Abhusten erleichtern,  eignen sie sich hervorragend zur Behandlung von Atemwegsbeschwerden. Die Anwendung befreit die Atemwege und erleichtert die Atmung.

Außerdem sind Zwiebeln ein starkes natürliches Antibiotikum. Daher sind sie auch wirksam, um die Erkrankung zu bekämpfen, die das Keuchen verursacht.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deine Beschwerden mit Zwiebeln zu lindern:

  • Inhalation: Koche eine Zwiebel in Wasser auf und inhaliere die Dämpfe.
  • Ätherische Öle: Schneide eine Zwiebel auf und inhaliere die ätherischen Öle.
  • Sirup: Schneide eine Zwiebel in Scheiben und füge einen Löffel Honig dazu.

Jetzt kennst du vier großartige natürliche Heilmittel und die Vorteile, die sie bieten. Daher möchten wir dich dazu einladen, sie zur Linderung deiner Beschwerden zu nutzen. Sie können eine gute Ergänzung zu der Behandlung sein, die dir dein Arzt/deine Ärztin empfohlen und verordnet hat. Du wirst den Unterschied sicher bemerken!

Es könnte dich interessieren ...
Bronchiolitis: Ursachen, Symptome, Behandlung
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Bronchiolitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Die akute Bronchiolitis ist eine sehr häufige Kinderkrankheit. Die ungefähre jährliche Inzidenz liegt weltweit bei 10 %. Erfahre mehr.