Kurkumatee trinken: Fünf gesundheitliche Vorzüge

19 Oktober, 2020
Kurkuma ist ein orangefarbenes Gewürz, das in verschiedenen Zubereitungen verwendet wird. Dank ihrer zahlreichen gesundheitlichen Vorzüge ist die Kurkuma auch bei uns sehr beliebt geworden. In unserem heutigen Artikel erzählen wir dir mehr über sie und erklären dir, wie du dir einen wohltuenden Kurkumatee zubereiten kannst.

In einer Tasse Kurkumatee stecken zahlreiche gesundheitliche Vorzüge. Die Kurkuma ist das Rhizom einer Pflanzenart innerhalb der Familie der Zingiberaceae  – Ingwer und Kardamom gehören ebenfalls dazu. In den vergangenen Jahren hat ihre Beliebtheit enorm zugenommen, da viele Menschen von ihren entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften begeistert sind.

Sicherlich hast du diese Wurzel schon einmal gesehen und möglicherweise hast du dich aufgrund ihrer charakteristischen orangenen Farbe gefragt, wofür sie gut ist. Daher wollen wir dir heute mehr über die Eigenschaften von Kurkuma erzählen. Außerdem sagen wir dir, wie du dir einen Kurkumatee herstellen kannst, um von allen großartigen Vorzügen zu profitieren.

Kurkumatee und seine gesundheitlichen Vorzüge

Aufgrund ihrer antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften werden der Kurkuma zahlreiche Vorzüge zugeschrieben. Einer der beliebtesten Möglichkeiten, diese Wurzel zu konsumieren ist ein Aufguss. Denn dies ist eine hervorragende Möglichkeit, sowohl den charakteristischen Geschmack als auch die medizinischen Eigenschaften dieser Heilpflanze zu genießen.

1. Hilft bei der Behandlung von Arthritissymptomen

Curcumin, der aktive Wirkstoff der Kurkuma, ist eine Substanz, die für ihre antioxidative Wirkung bekannt ist. Obwohl sich die Forschung bei Menschen noch in einem frühen Stadium befindet, gibt es Belege auf der molekularen Ebene, die ihre Wirksamkeit bestätigen könnten.

Diese finden sich beispielsweise in einer Studie, die in Springer Plus veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass dieses Element bei der Linderung von Schmerzen bei Patienten mit Arthrose wirksam sein könnte. Diese Erkrankung entsteht, wenn sich der Knorpel, der die Gelenke abfedert, allmählich verschlechtert, was zu einer Knochenschädigung führt.

Kurkumatee - Platte mit verschiedenen Kurkumasorten
Mit nur wenigen Zutaten kannst du dir zu Hause einen Kurkumatee zubereiten.

Lies auch diesen Artikel:

Naturheilmittel Kurkuma für bessere Durchblutung

2. Kurkumatee könnte zur Vorbeugung von Alzheimer beitragen

Obwohl die genaue Ursache dieser Erkrankung noch nicht vollständig geklärt ist, deutet eine Publikation des Alzheimer’s Research Center darauf hin, dass Curcumin den Verlust der synaptischen Marker und die Akkumulation von Amyloid reduziert. Beide Zustände werden mit der Entwicklung dieser Pathologie in Zusammenhang gebracht.

3. Eine Tasse Kurkumatee kann dein Immunsystem stimulieren

Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil dieser Infusion ist, dass sie offensichtlich das Immunsystem stimuliert. Tatsächlich deutet eine in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Immunology veröffentlichte Übersicht darauf hin, dass der Konsum von Kurkumatee zu positiven Ergebnissen bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen führen könnte.

4. Hilft bei der Cholesterinzirkulation

Cholesterin ist eine Substanz, die der Körper benötigt, um gesunde Zellen zu bilden. Allerdings können hohe Mengen im Blut das Risiko von Ablagerungen in den Blutgefäßen erhöhen. Dies wiederum kann zu ernsthaften Erkrankungen wie Herzkrankheiten und Schlaganfällen führen.

Laut einer Studie, die in der Fachzeitschrift Nutrition Journal veröffentlicht wurde, tragen Kurkuma und Curcumin dank ihrer kardioprotektiven Eigenschaften zur Senkung des Risikos kardiovaskulärer Erkrankungen bei. Darüber hinaus half der Konsum auch bei der Senkung des Cholesterin- und Triglyceridspiegels bei Patienten mit einem hohen Risiko für derartige Erkrankungen.

5. Kurkumatee hilft bei der Behandlung einer Uveitis

Uveitis tritt auf, wenn die mittlere Schicht des Augapfels anschwillt und gerötet ist. Obwohl die Hauptursache dieser Erkrankung nicht bekannt ist, könnten einige Faktoren wie das Vorhandensein bestimmter Viren oder entzündliche Erkrankungen einen Einfluss auf die Entstehung haben.

Curcumin wird schon seit Jahren zur Behandlung verschiedener Erkrankungen genutzt, auch für entzündliche.  In Bezug auf Uveitis besagt eine Studie, die in der Fachzeitschrift Clinical Ophthalmology veröffentlicht wurde. dass diese Komponente von Kurkuma ein Therapiezusatz sein könnte, mit dem dieser Zustand verbessert werden kann.

Das sollte dich ebenfalls interessieren:

5 entzündungshemmende Heilmittel mit Kurkuma

Die Zubereitung eines Kurkumatees

Für die Zubereitung benötigst du lediglich Wasser und Kurkuma. Nachfolgend erklären wir dir, wie du dir zu Hause einen köstlichen Kurkumatee zubereiten kannst, um von allen Vorzügen dieser Heilpflanze zu profitieren:

Zutaten für den Kurkumatee

  • 2 Tassen Wasser
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • Honig (optional)
  • Ingwer (optional)

Zubereitung

  • Zuerst gibst du das Wasser in einen Topf und bringst es zum Kochen.
  • Anschließend reduzierst du die Hitze. Bei mittlerer Temperatur gibst du die Kurkuma in das Wasser und rührst gründlich um. Wenn du möchtest, kannst du noch etwas Ingwer hinzugeben. So kannst du deinem Kurkumatee noch zusätzliche Eigenschaften und Geschmack verleihen.
  • Nun kochst du alles bei niedriger Hitze für 5 bis 10 Minuten.
  • Danach gießt du den Kurkumatee durch ein Sieb.
  • Wenn du möchtest, kannst du ihn noch mit ein wenig Honig süßen.
Kurkumatee - mit Honig
Du kannst alle Vorzüge von Kurkumatee bequem zu Hause genießen.

Mögliche Nebenwirkungen von Kurkumatee

Im Allgemeinen ist der Konsum von Kurkuma sicher. Dennoch können einige Nebenwirkungen auftreten, wenn du ihn in großen Mengen zu dir nimmst. Tatsächlich geht aus einer Publikation des Specialist Pharmacy Centers hervor, dass nachfolgende Symptome zu den häufigsten Anzeichen einer Vergiftung gehören:

Trotz all der genannten Vorzüge von Kurkuma kann diese Wurzel dennoch keinesfalls eine medizinische Behandlung aller oben genannten gesundheitlichen Beschwerden und Erkrankungen ersetzen. Daher solltest du in jedem Fall deinen Arzt konsultieren, wenn du Fragen zum Konsum von Kurkumatee oder Curcumin hast.

  • Allegri, P., Mastromarino, A., & Neri, P. (2010). Management of chronic anterior uveitis relapses: efficacy of oral phospholipidic curcumin treatment. Long-term follow-up. Clinical ophthalmology (Auckland, N.Z.)4, 1201–1206. https://doi.org/10.2147/OPTH.S13271
  • Jagetia GC, Aggarwal BB. “Spicing up” of the immune system by curcumin. J Clin Immunol. 2007;27(1):19-35. doi:10.1007/s10875-006-9066-7
  • Henrotin, Y., Priem, F., & Mobasheri, A. (2013). Curcumin: a new paradigm and therapeutic opportunity for the treatment of osteoarthritis: curcumin for osteoarthritis management. SpringerPlus2(1), 56. https://doi.org/10.1186/2193-1801-2-56
  • Marmitt, Diorge Jônatas, et al. “Revisión sistemática de las plantas de interés para el Sistema de Salud con potencial terapéutico cardiovascular.” Revista Cubana de Plantas Medicinales 21.1 (2016): 108-124.
  • Freire-González, Rosa A., and Marlén Vistel-Vigo. “Caracterización fitoquímica de la Curcuma longa L.” Revista Cubana de Química 27.1 (2015): 9-18.
  • Chacín, Yemina Josefina Figuera, et al. “Constituyentes químicos de las hierbas y especias: Efectos sobre la salud humana.” Revista Científica UDO Agrícola 13.1 (2013): 1-16.