Kann Verstopfung zur Gewichtszunahme führen?

24 Januar, 2019
Schlechte Lebensgewohnheiten und vor allem falsche Ernährung können zu Verstopfungen führen. Doch welche Auswirkungen hat dies auf deinen Körper und was kannst du dagegen tun?

Wenn du einen Blähbauch hast und an Verstopfung leidest, hast du vielleicht schon festgestellt, dass du an diesen Tagen etwas mehr wiegst. Wie kann das sein? Ist eine Gewichtszunahme durch Verstopfung möglich? In unserem heutigen Beitrag erfährst du mehr darüber. Außerdem findest du hier Tipps, um das Problem zu lösen. 

Gewichtszunahme durch Verstopfung? Ist das möglich?

Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme

Die Antwort ist nein, doch wir schauen uns dies noch etwas genauer an. Wenn du an Verstopfung leidest und deshalb eine Woche lang keine Entleerung stattgefunden hat, zeigt die Waage wahrscheinlich etwas mehr Gewicht an und die Kleidung spannt um den Bauch.

Deshalb brauchst du aber noch lange keine Angst vor einer Gewichtszunahme durch Verstopfung haben, denn:

  • Diese Gewichtszunahme besteht nicht aus Fett, sondern wird durch die aus den Därmen nicht ausgeschiedenen Rückstände verursacht. Abfallstoffe werden angesammelt, der Bauch wird gebläht und es kann auch zu Wassereinlagerungen kommen.
  • Es handelt sich deshalb nicht um eine wirkliche Gewichtszunahme. Sobald der Stuhlgang wieder reguliert wird, zeigt die Waage erneut das Normalgewicht an.
  • Doch auch wenn du durch Verstopfung nicht zunimmst, solltest du dieses Problem beheben, da die Ansammlung von Schadstoffen und Rückständen im Körper sehr ungesund ist.
  • Eine regelmäßige Entleerung hält den Darm sauber und fördert die Gesundheit. So wird der Körper von Schadstoffen befreit und folglich auch Flüssigkeitseinlagerungen vorgebeugt. Deshalb solltest du bei deiner Ernährung auf ausreichend Ballaststoffe, Obst, Gemüse sowie Wasser achten, um Verstopfungen vorzubeugen.
  • Bei einer akuten Verstopfung kannst du zwei bis drei Kilo mehr auf die Waage bringen. Sobald das Problem jedoch gelöst ist, verschwindet dieses zusätzliche Gewicht wieder. Wichtig ist deshalb, eine ausgewogene Ernährung einzuhalten und auf gesunde Lebensgewohnheiten zu achten.

Wie du einer Verstopfung wirksam vorbeugen kannst

Gemüsesäfte gegen Verstopfung

 

Insbesondere Frauen leiden häufig an Verstopfung oder Flüssigkeitseinlagerungen. Verändere gegebenenfalls verschiedene Lebensgewohnheiten und nimm dir mehr Zeit für dich selbst.

Denn auch Stress und Hektik im Alltag können zu Verstopfung führen. Wenn du den Toilettengang aus „Zeitmangel“ häufig verzögerst, kann dies mit der Zeit zudem Krankheiten verursachen.

Dies könnte dich auch interessieren:
Nahrungsmittel zur Darmreinigung

Folgende Tipps können helfen: 

1. Die Wichtigkeit des Frühstücks

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit, um Verstopfungen vorzubeugen, deshalb solltest du auf keinen Fall darauf verzichten. Ein ideales Frühstück besteht aus einem Stück Obst, Haferflocken sowie einem heißen Getränk.

Was hältst du zum Beispiel von einer Schüssel Haferflocken mit geschnittenen Kiwis und Trauben? Dazu passt eine Tasse warmer Brennnesseltee mit Honig, den du in kleinen Schlücken trinkst.

2. Aloe-Vera-Orangen-Getränk

Aloe Vera gegen Verstopfung

 

Die Kombination von Aloe Vera und Orange hilft ausgezeichnet gegen Verstopfung. So wird dieses Getränk zubereitet:

Zutaten:

  • 30 g Aloe Vera (das durchsichtige Gel der Pflanze)
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Orange

 Zubereitung

  • Erhitze zuerst das Wasser und löse darin das Aloe-Vera-Gel auf. In der Zwischenzeit kannst du die Orange pressen.
  • Vermische dann alle Zutaten und trink diesen Saft morgens auf nüchternen Magen. Er schmeckt köstlich!

 3. Moderater Sport

Es ist sehr ratsam, täglich eine halbe Stunde zu walken oder schwimmen zu gehen. Denn man muss aktiv bleiben, um die Verdauungsorgane zu stärken. Auf diese Weise beugst du übrigens nicht nur einer Verstopfung vor, auch deine allgemeine Gesundheit wird sich verbessern.

Lies auch: Verstopfung? Ursachen und Vorbeugung

4. Ein frühes und leichtes Abendessen

Du solltest deinen Magen am Abend nicht überlasten. Schwere und späte Mahlzeiten verlangsamen die Verdauung und führen zu Ansammlungen von Schadstoffen im Körper. Deshalb solltest du abends nur leichte Gerichte und nicht zu spät essen.

 5. Ballaststoffe, Gemüse und Flüssigkeit

Das ist die einfachste Formel: Viel Gemüse (am besten roh), Ballaststoffe und Wasser aktivieren die Verdauung. Du kannst beispielsweise köstliche Smoothies aus roter Bete und Möhren ausprobieren – lecker und sehr wirksam!

  • Nandal, U., Bhardwaj, R. L., Sarolia, D. K., & Kaswan, V. (2012). Aloe vera: A novel source of nutrition and medicine-A review. Annals of Agri Bio Research.
  • Pedersen, B. K., & Saltin, B. (2015). Exercise as medicine – Evidence for prescribing exercise as therapy in 26 different chronic diseases. Scandinavian Journal of Medicine and Science in Sports. https://doi.org/10.1111/sms.12581