Kaffee zum Frühstück ist gesund!

· 15 Februar, 2015
Kannst du dir ein Frühstück ohne Kaffee nicht vorstellen? Kaffee macht nicht nur munter, er kann auch bei Kopfschmerzen helfen.

Gehörst du zu jenen, die ohne Kaffee zum Frühstück nicht leben können? Dann kannst du beruhigt sein, denn eine Tasse am Morgen ist gesund – natürlich nur dann, wenn sie auch mit den richtigen Nahrungsmitteln kombiniert wird.

Kaffee zum Frühstück ist das nach Wasser weltweit am meisten konsumierte Getränk. In diesem Beitrag erfährst du mehr über die Vorzüge einer Tasse zum Frühstück. 

Vorzüge einer Tasse Kaffee am Morgen

Viele frühstücken nur eine Tasse, doch dies ist nicht ratsam. Der Organismus benötigt am Morgen verschiedene, wichtige Nährstoffe, um die entsprechende Leistung erbringen zu können.

Lesetipp: Ohne Frühstück in den Tag? 7 Konsequenzen

Das Frühstück zählt zu den wichtigsten Mahlzeiten und sollte auf keinen Fall ausgelassen werden. Wer auf das Frühstück verzichtet, hat oft zum Mittagessen so großen Hunger, dass dies mit der Zeit zur Gewichtszunahme führen kann.

Nachfolgend erfährst du mehr über die Vorzüge am Morgen:

1. Wirkt aufmunternd und verbessert die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis

morgen

Kaffee ist wunderbar, um den Organismus am Morgen in Schwung zu bringen. Bei vielen Personen hilft er auch gegen Kopfschmerzen, bei anderen kann er jedoch Kopfschmerzen verursachen. In diesem Fall muss also jeder selbst wissen, ob und wann er gut für ihn ist.

Dieses aromatische Getränk stimuliert das zentrale Nervensystem, deshalb sollte damit nicht übertrieben werden. Mehr als zwei Tassen werden meist nicht empfohlen.

2. Enthält wertvolle Antioxidantien

grüner-kaffee

Er ist reich an Antoixidantien und schützt die Zellen deshalb vor freien Radikalen. Eine Tass in der Früh ist also sehr empfehlenswert. Grüner Kaffee enthält übrigens noch mehr Antioxidantien und hilft auch ausgezeichnet bei der Fettverbrennung.

3. Schützt die Darmflora

darmflora

Eine Tasse wirkt wie ein gutes Präbiotikum, das die Darmflora pflegt. So verbessert man die Darmfunktionen und wir sind gleichzeitig besser vor verschiedenen Krankheiten geschützt.

4. Wirkt verdauungsfördernd

kaffee

Er stimuliert die Produktion von Verdauungssäften und verbessert den Zersetzungsprozess der Nahrungsmittel, folglich kann man die Nährstoffe besser nutzen. Deshalb werden täglich ein bis zwei Tassen Kaffee empfohlen.

Lesetipp: 5 gesunde Gewohnheiten vor dem Frühstück

Die Magenfunktionen, der Darm sowie das gesamte Verdauungssystem werden damit geschützt.

5. Schützt die Leber

kaffee-leber

In zahlreichen Studien wurde die Wirkung des Kaffees auf die Leber erforscht, wobei die Resultate sehr positiv sind. Er schützt die Leberzellen und beugt Krankheiten wie Leberzirrhose oder Fettleber vor.

Dabei jedoch nicht vergessen, dass zu viel des Guten auch Krankheiten verursachen kann: also nicht mehr als zwei Tassen täglich!

6. Mit was kann Kaffee am Morgen am besten kombiniert werden?

frühstück

Oft wird das kontinentale Frühstück sehr gepriesen. Dieses besteht aus einer Tasse Kaffee, Orangensaft und einem Toastbrot mit Butter. Ernährungsberater weisen jedoch darauf hin, dass dies kein ideales Frühstück ist.

Die Kombination von Kaffee und Orangensaft kann dann zum Teil zu einer Übersäuerung führen. Insbesondere bei fertig gekauftem Orangensaft, der kein Vitamin C und keine Antioxidantien enthält.

Am besten ist auf jeden Fall frisch gepresster Orangensaft.

Wie sollte ein gutes Frühstück mit Kaffee ausschauen? Empfehlenswert ist ein Glas Zitronensaft (mit lauwarmem Wasser verdünnt) nach dem Aufstehen und eine Stunde später das Frühstück. Dieses sollte kein Toastbrot mit Butter, Fette oder raffinierte Mehle enthalten. 

Am besten ist es, den Kaffee beispielsweise mit Haferflocken zu kombinieren. Diese kann man mit Pflanzenmilch, Nüssen und etwas Obst – beispielsweise einer Birne oder einem Apfel – anrichten.

Das Obst sollte immer so frisch wie möglich sein. Auch Marmelade empfiehlt sich nicht, da diese zu viel Zucker enthält.

Wenn du ein Sandwich oder Brötchen möchtest, ist ein Vollkorn-Haferflocken-Brot empfehlenswert, beispielsweise mit etwas Putenaufschnitt und einer Scheibe Avocado.

Dieses schmeckt ausgezeichnet und enthält gesunde Nährstoffe, die den Organismus bis zum Mittagessen satt halten.

Nicht vergessen: Kaffee zum Frühstück ist gesund, doch du solltest nicht damit übertreiben!

  • Esquivel, P., & Jiménez, V. M. (2012). Functional properties of coffee and coffee by-products. Food Research International. https://doi.org/10.1016/j.foodres.2011.05.028
  • Preedy, V. R. (2014). Coffee in Health and Disease Prevention. Coffee in Health and Disease Prevention. https://doi.org/10.1016/C2012-0-06959-1