Käsekuchen ohne Backen

· 22 November, 2018
Käsekuchen schmeckt zu jeder Jahreszeit, doch nicht immer musst du dafür den Backofen nutzen. Erfahre, wie du Käsekuchen ohne Backen zubereitest!

Käsekuchen ist beliebt, doch nicht immer hat man einen Backofen oder die Zeit, den Backofen zu nutzen, denn er muss vorheizen und der Kuchen darin bis zu einer Stunde garen.

Ein Käsekuchen ohne Backen wird im Kühlschrank fest, sodass du das Haus verlassen kannst und der Kuchen von ganz alleine fertig wird.

Käsekuchen in vielen Variationen

Der klassische Käsekuchen wird natürlich gebacken. Und statt Käse verwendet man Quark oder andere Arten Frischkäse. Möchtest du Käsekuchen ohne Backen zubereiten, weichen die Zutaten natürlich ab, um eine gute Konsistenz und einen leckeren Geschmack zu erhalten.

Ein Käsekuchen, der kalt zubereitet wird, erhält seine Festigkeit meist durch Gelatine. Das klingt kompliziert, ist es aber nicht, wenn du genau nach den Angaben im Rezept vorgehst.

Trau dich ran und du wirst sehen, wie sich solche Käsekuchen von fast ganz alleine backen!

Auch ganz einfach:

Apfelkuchen!

KäsekuchenKlassischer Käsekuchen ohne Backen

Dieser Käsekuchen sieht fast identisch aus wie ein klassischer, gebackener Kuchen, jedoch ist er geschmacklich erfrischender. Du brauchst:

  • 200g Löffelbiskuits
  • 125g Butter
  • 500g Quark (Sahnequark)
  • 1/2l Milch (Vollmilch)
  • 40g Zucker
  • 400ml Sahne
  • 2 Pack Gelatine
  • 1 Pack Vanillezucker

Lege die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel und zerbrösele sie indem du mit einer Flasche oder dem Nudelholz kräftig darüber rollst.

Schmilz die Butter und vermische sie mit den Kekskrümeln. Forme aus der so entstandenen Masse einen Boden in einer Springform und stelle sie in den Kühlschrank, damit der Boden fest wird.

Koche nach Packungsanweisung aus der Milch einen Pudding und lasse ihn auch abkühlen. Rühre ihn beim Abkühlen gelegentlich durch, damit sich keine Haut bildet. Ist der Pudding kühl, mische den Quark und zusätzlichen Zucker unter.

Weiche die Gelatine in etwas Wasser ein und lasse sie quellen. In der Zwischenzeit schlage die Sahne steif und hebe sie unter die Quark-Puddingmasse.

Drücke die Gelatine aus und erwärme sie vorsichtig in einem Topf. Nicht kochen, nur vorsichtig schmelzen lassen!

Rühre etwas von der Quark-Pudding-Masse unter die Gelatine und gib immer etwas mehr dazu, bevor du schlussendlich die Gelatinemasse mit dem Rest der Quark-Pudding-Masse verrührst.

Gib dann die entstandene Creme auf den vorbereiteten Kuchenboden und lasse den Käsekuchen im Kühlschrank fest werden.

Wenn du magst, belege den Käsekuchen mit frischem Obst und befestige es mit Tortenguss. Erdbeeren oder Himbeeren passen zum Beispiel wunderbar.

Lust auf mehr Kuchen?

2 leckere Rezepte für Orangenkuchen

Käsekuchen mit ErdbeerenOreo Käsekuchen ohne Backen

Dieser Käsekuchen sieht aus wie eine köstliche Sahnetorte, enthält aber auch Frischkäse. Du brauchst:

  • 1 Packung Schokokekse (etwa 200g Kekse)
  • 100g Butter
  • 400ml Sahne
  • 150g Puderzucker
  • 300g Frischkäse
  • 1 Pack Vanillezucker
  • 2 Pack Sahnesteif

Lege etwa 5 Schokokekse zur Seite und zerbrösele den Rest der Kekse, indem du sie in einen Gefrierbeutel gibst und mit einer Flasche oder dem Nudelholz darüber rollst.

Schmilz die Butter und forme aus Butter und Kekskrümeln einen Boden in einer Springform. Lasse den Boden im Kühlschrank fest werden.

Zerbrösele die 5 übrigen Kekse etwas gröber und stelle diese größeren Krümel zur Seite. Rühre den Puderzucker unter den Frischkäse und schlage die Sahne steif, während du den Vanillezucker und die zwei Pack Sahnesteif einrieseln lässt.

Mische dann die steif geschlagene Sahne vorsichtig unter die Frischkäsemischung und rühre die übrigen Kekskrümel unter die fertige Creme.

Streiche die Creme auf den erkalteten Keksboden und stelle den Kuchen mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank, damit er fest wird.

Kurz vor dem Servieren kannst du mit weiteren Schokokeksen dekorieren, wenn du magst. Dekoriere aber bitte erst kurz vor dem Servieren, damit die Kekse nicht feucht und matschig werden.