Ist kaltes Wasser schädlich für mich?

· 22 April, 2015
Der Konsum sehr kalter oder sehr heißer Nahrungsmittel und Getränke kann die Verdauung erschweren, da durch extreme Temperaturen zusätzliche Anstrengung erforderlich ist.

Immer wieder liest man, es sei ungesund – ja sogar gefährlich – kaltes Wasser zu trinken. Aus anderen Quellen aber hört man dann, gerade kaltes Wasser sei gut.

Was ist nun richtig, was falsch? Unter welchen Bedingungen ist kaltes Wasser schädlich? Wir erklären es dir hier!

Der menschliche Körper eines Erwachsenen besteht zu 65 Prozent aus Wasser, das Gehirn sogar aus bis zu über 80 Prozent!

Um alle Körperfunktionen aufrechtzuerhalten, braucht unser Körper also immer genug Flüssigkeitsnachschub. Am besten in Form von reinem Wasser.

Ein Flüssigkeitsdefizit im Körper ist meist die simple Ursache bei vielen körperlicher Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Kreislaufproblemen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, verminderter Leistungsfähigkeit und mehr.

Lesetipp:

5 natürliche Heilmittel gegen Migräne

Kaltes Wasser trinken

Wie viel Wasser muss ich trinken?

Die Faustformel für deinen täglichen Wasserbedarf ist einfach: pro Kilo Körpergewicht sollten es ca. 40ml Wasser sein. Wiegst Du also 60kg, ist deine persönliche Trinkmenge an Wasser pro Tag 2,4 Liter.

Bei 70kg wären das 2,8 Liter, bei 80kg 3,2 Liter u.s.w. Diese Werte erhöhen sich noch, wenn du Sport treibst, schwitzt, in trockener Bergluft unterwegs bist, bei trockener Heizungsluft, oder wenn du entwässernde Medikamente nimmst.

Achte darauf, dass deine Trinkmenge pro Tag auf jeden Fall kalorienfrei ist, damit deine Flüssigkeitszufuhr sich nicht auf den Hüften niederschlägt!

Ein kleines Rechenbeispiel: 2,5 Liter Apfelsaftschorle schlagen mit 700 Kalorien zu Buche, das ist fast mehr als eine komplette Mahlzeit, die du dann einfach so zusätzlich trinkst.

Als reines Wasser wäre die Kalorienbilanz gleich Null. Saftschorlen sind nicht geeignet, achte daher auf kalorienfreie Flüssigkeitszufuhr!

Gerüchteküche:

Es halten sich merkwürdige Gerüchte, die wir gerne aufklären möchten.

Kaltes Wasser trinken

Kaltes Wasser behindert die Verdauung

Ein Gerücht ist, dass kaltes Wasser Fette aus dem Essen wieder in den festen Zustand zurück versetzen würde und daher die Verdauung blockiert. Das ist Quatsch, dazu müsstest du einen Sack Eiswürfel schlucken.

Weiter liest man, kaltes Wasser solle die Magensaftdrüsen zusammenziehen und so die Verdauung behindern. Auch das ist Unsinn, denn im Magen befindet sich immer Magensaft.

Außerdem beginnt die Verdauung mit dem ersten Bissen. Ein Glas kaltes Wasser kann daran nichts ändern.

Kaltes Wasser trinken

Kaltes Wasser macht Kopfweh

Das kann passieren. Aber das gilt nicht nur für kaltes Wasser, sondern auch für Eis und anderen eiskalten Speisen. Durch  die große Menge Kälte in Mund und Rachen ziehen sich einige Gefäße zusammen.

Dadurch entsteht dann ein Spannungskopfschmerz, weil kurzfristig gewisse Regionen im Kopf nicht mit genug Flüssigkeit und Blut versorgt werden.

Nicht jeder reagiert so auf kalte Getränke und Speisen, aber es kann passieren. In diesem Fall solltest du auf kaltes Wasser verzichten, oder nur in kleinen Schlucken mit Pausen trinken.

Eiswürfel machen kaltes Wasser

Kaltes Wasser kühlt den Körper

Das ist falsch. Der Körper muss kaltes Wasser erst wieder auf Körpertemperatur aufheizen, dazu benötigt er Wärme, die er produzieren muss.

Es ist daher unsinnig, bei Hitze zum Abkühlen oder nach dem Sport kalte Getränke hinunter zu schütten.

Der Körper erhitzt dann kurzzeitig sogar stärker als vorher! Im Hochsommer oder nach dem Sport sind daher Getränke auf Körpertemperatur (oder Raumtemperatur) am besten.

Lies auch:

10 Tipps gegen Hitze im Sommer

Ein Glas kaltes Wasser

Kaltes Wasser macht schlank

Wie zuvor bereits erklärt, verbraucht der Körper Energie, um kaltes Wasser auf Körpertemperatur zu bringen. Dies ist zur Abkühlung nach dem Sport oder bei großer Hitze völlig sinnlos und sogar kontraproduktiv.

Beim Abnehmen aber kannst du dir diesen Effekt zunutze machen.

Dazu reicht allerdings ein kleines Glas Wasser mit Eis nicht aus. Die Menge Eiswasser sollte mindestens 500ml betragen, wenn der Körper damit beginnen soll, Energie zu mobilisieren um das Wasser auf Körpertemperatur zu bringen.

Außerdem müsstest du das Eiswasser dann relativ schnell in einem Zug austrinken. Es muss als „Eiswasserklotz“ im Magen ankommen, um die gewünschte Reaktion hervorzurufen.

Nicht so ganz dein Fall? Dann verbrenne lieber anders Kalorien. Oder noch besser: Nimm gar nicht zu viele davon auf!

Denn ein halber Liter Eiswasser verbrennt gerade mal 15 Kalorien, die sparst (und verbrennst) du anders effektiver…