Haare aufhellen mit Zutaten aus dem Küchenschrank

5 Februar, 2019
Man muss nicht immer zum Friseur gehen, um die Haar aufzuhellen. Es geht auch mit Lebensmitteln!

Wolltest du auch schon immer deine Haare aufhellen ohne dabei auf chemische Mittel zurückzugreifen? Erfahre im Folgenden mehr darüber.

Chemische Produkte zur Aufhellung deiner Haare können Allergien auslösen. Meist weißt du nicht, mit welchen chemischen Substanzen du zu tun hast und was genau du dir da auf den Kopf kippst, um deine Haare aufzuhellen.

Wenn du jedoch Lebensmittel zum Aufhellen deiner Haare verwendest, weißt du ganz genau, was du benutzt – und auch ob du allergisch darauf bist oder nicht.

Wichtig: Haare aufhellen bedeutet meist, die Haare zu strapazieren. Denn mit dem Aufhellen greifst du in ihre Struktur ein! Lebensmittel sind zwar keine „Chemie“, können aber trotzdem aggressiv wirken!

Wenn du nur einen intensiveren Farbton möchtest, denke daran, immer eine Haarspülung zu verwenden. Denn die neue Farbintensität kommt nur zur Geltung, wenn dein Haar auch glänzt!

trockene Haare

Haare aufhellen

Wenn du mit unseren Tipps versuchst, deine Haare aufzuhellen, beachte bitte, dass du dazu immer Sonnenlicht brauchst! Wähle dazu am besten einen sonnigen Tag aus.

Es reicht daher nicht, einfach während der Einwirkzeit in der Wohnung herumzulaufen: die UV-Strahlung der Sonne muss ran!

Wende unsere Tipps daher nur an, wenn du sicher in die Sonne kannst, auf deinem Balkon zum Beispiel – oder beim Gassi gehen mit deinem Hund.

Denn ohne Sonne ist das Ergebnis enttäuschend. Warte daher also die ersten Sonnenstrahlen ab.

Wenn du unsere Tipps bei kaltem Wetter anwendest, wickele dich zum Beispiel in eine Wolldecke und lies draußen auf dem Balkon ein Buch, während deine Haare unter dem Sonnenlicht heller werden…

Wichtig: Schütze dabei ebenfalls deine Haut, denn sie bekommt genauso viel UV-Strahlung ab, wie deine Haare! Creme dich also vorher mit Sonnencreme ein – deine Haare werden sonst heller, aber deine Haut krebsrot…

Haare sprühen

Haare aufhellen mit „Hochprozentigem“

Dies ist eine etwas „hochprozentige“ Methode, zu der du auch viel Sonnenlicht benötigst. Besorge dir hierzu zunächst ein Bier mit möglichst hohem Alkoholgehalt oder nimm Wodka. Oder das, was sonst griffbereit im Küchenschrank steht.

Je hochprozentiger, desto besser. Achtung: keine Alkoholika nehmen, denen Farbstoffe zugesetzt sind! Durchnässe nun deine Haare mit dem alkoholischen Getränk und verbringe mindestens eine Stunde in der Sonne.

Alkohol verändert die Haarstruktur so, dass das UV-Licht die Pigmente aus deinen Haaren lösen kann. Wichtig: Nach dem Sonnenbad unbedingt Haare waschen und eine Kur anwenden, sonst ist das Haar zwar heller, aber strohig!

Lesetipp: Haarkur mit Ei und Bier für seidigen Glanz

Zitrone für hellere Haare

Haare aufhellen mit Säure

Die Zitrone ist der absolute Klassiker unter den natürlichen Aufhellern. Für mittellanges Haar benötigst du den Saft von vier Zitronen. Für längeres oder kürzeres Haar entsprechend weniger oder mehr.

Presse zunächst die Zitronen aus und gieße den Saft dann durch ein Sieb, um im Saft enthaltenes Fruchtfleisch herauszufiltern.

Alternativ kannst du auch Saft in der Flasche kaufen. Du solltest aber drauf achten, dass es sich dabei um 100% Fruchtsaft handelt und nicht um Fruchtnektar. Denn der Saftgehalt ist bei letzterem verschwindend gering.

Zitronensaft enthält Zitronensäure, die deine Haut reizen kann. Wende daher diese Methode der natürlichen Haaraufhellung nur bei ungewaschenem Haar an, damit deine Kopfhaut durch das Hautfett etwas vor der Säure geschützt ist.

Trage nun den Zitronensaft auf das trockene Haar auf. Benutze dazu zum Beispiel eine leere Flasche einer Bodylotion oder einen anderen Behälter mit kleiner Öffnung. Sprühflaschen würden durch die natürliche Trübung des Saftes sehr schnell verkleben und funktionsuntüchtig werden.

Kämme nun deine Haare gut durch, damit der Zitronensaft gut verteilt ist. Wichtig ist anschließend, dass deine zitronensaftnassen Haare zirka zwei Stunden Sonnenlicht abbekommen. Nimm dir Zeit für ein Buch auf dem Balkon oder gehe joggen oder Unkraut jäten.

Nach mindestens zwei Stunden Sonnenlicht die Haare waschen und mit einer Haarkur pflegen. Je öfter du die Zitronensaft-Methode anwendest und je länger du damit in der Sonne verbringst, desto heller werden deine Haare!

Farbton intensivieren

Wenn du nur den Farbton intensivieren möchtest, ohne das Haar wirklich aufzuhellen, haben wir auch noch schnell ein paar Tipps für dich:

Kamille für hellere Haare

Intensiveres Blond

Die Kamille ist ein optimales Mittel, um naturblonde Haare strahlender zu machen. Koche dazu einen sehr starken Kamillentee aus mehreren Teebeuteln.

Dazu nimmst du am besten einen kleinen Kochtopf und lässt das Wasser mit den Teebeuteln so lange köcheln, bis du eine konzentrierte, tiefgelbe Flüssigkeit hast. Lasse dein Teekonzentrat abkühlen und gieße es dir dann handwarm über die Haare.

Das könnte dich auch interessieren: So hellst du deine blonden Haare mit Hausmitteln auf!

Zimtstangen für hellere Haare

Strahlende Brauntöne

Zimt ist ein sanfter Farb-Vitalisierer für braune Haartöne. Das Haar gewinnt mit Zimt einen intensiveren Farbton und duftet nach der Anwendung herrlich!

Mische dazu zu gleichen Teilen Zimtpulver mit Haarspülung zu einem Brei und trage diesen gleichmäßig auf deine trockenen Haare auf. Wende diese Methode am besten abends an, damit der Zimt über Nacht, mindestens jedoch sechs Stunden, einwirken kann.

Wickele dir auch Frischhaltefolie, eine Duschhaube oder eine Plastiktüte um die Haare. So kann die Paste auf deinem Kopf nicht antrocknen und bleibt die ganze Einwirkzeit über aktiv.

Am nächsten Morgen oder nach sechs bis acht Stunden entfernst du die Zimtpaste mit Shampoo und startest mit tollem Duft und einer schönen Haarfarbe in den Tag!

  • Shahi, Z., Khajeh Mehrizi, M., & Hadizadeh, M. (2017). A review of the natural resources used to hair color and hair care products. Journal of Pharmaceutical Sciences and Research.