Hausmittel gegen Magengeschwüre

· 8 September, 2015
Unsere Ernährung ist der Schlüssel zur Genesung, wenn uns Magengeschwüre plagen. Pflanzliche Lebensmittel mit ihren wertvollen Proteinen sollten vermehrt konsumiert werden, dazu mageres Fleisch statt stark prozessierter Lebensmittel

Stress, falsche Ernährung und die übermäßige Einnahme bestimmter Medikamente sind die Hauptursachen für Magengeschwüre, Magenulcera in der Fachsprache. Wir stellen dir heute einfache Hausmittel gegen Magengeschwüre vor.

Was du über Magengeschwüre wissen musst

Unser Magen ist von einer Schleimhaut ausgekleidet. Wenn diese mehr oder weniger großflächig beschädigt ist, spricht man von einem Magengeschwür. Zu den wichtigsten Auslösern dieser Erkrankung zählen:

  • Infektion mit dem Bakterium Heliobacter pylori
  • Einnahme von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln in hoher Dosis und/oder über längere Zeiträume
  • Sorgen, Nervosität und Stress
  • Ungeeignete Ernährung, die Lebensmittel einschließt, die die Magenschleimhaut reizen, z.B. scharfe Gewürze, sehr fettiges Essen
  • Langes Sitzen bei zu wenig körperlicher Aktivität

Magengeschwüre können sehr schmerzhaft sein. Manchmal leiden die Betroffenen zusätzlich unter Übelkeit und Erbrechen.

Da beim Erbrechen saurer Magensaft in die Speiseröhre gelangt, wird dann auch deren Schleimhaut gereizt.

Magengeschwüre sind eine ernstzunehmende Erkrankung, die frühzeitig behandelt werden sollte. So kann die Entstehung noch schwerwiegenderer Krankheitsbilder verhindert werden.

Wenn die tiefen Wunden in der Schleimhaut nicht heilen können, erhöht sich z.B. das Risiko, an Speiseröhren- oder Magenkrebs zu erkranken.

was tun gegen Magengeschwüre und Sodbrennen

Wie bereits erwähnt, ist ein Faktor, der die Entstehung von Magengeschwüren begünstigt, eine ungesunde Ernährung. Es werden deshalb folgende Ernährungsempfehlungen gegeben:

  • Vermehrter Konsum pflanzlicher Lebensmittel (Obst und Gemüse) und qualitativ hochwertigen pflanzlichen Proteins (Öle, Hülsenfrüchte, Trockenfrüchte).
  • Verzehr von magerem Fleisch, z.B. Fisch oder Huhn.
  • Ersatz von raffinierten Getreideprodukten durch solche aus vollem Korn, d.h. Vollkornreis statt weißem Reis, Vollkornnudeln etc.
  • Meidung von Alkohol, Kaffee und stark verarbeiteten Nahrungsmitteln. Reduzierter Konsum von Wurst, frittierten Lebensmitteln, scharfen und süßen Produkten.

Was du schon immer wissen wolltest: Warum knurrt uns eigentlich der Magen?

Naturheilmittel gegen Magengeschwüre

Wir können mehr für unseren Magen tun, als eine gesunde Ernährung einzuhalten.

Die Verwendung bestimmter Heilpflanzen fördert ebenfalls die Genesung von Magengeschwüren.

In jedem Fall sollte die ergänzende Therapie mit Heilpflanzen mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Er weiß Bescheid, in welcher Dosis sie einzusetzen sind und ob davon Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Zu den Heilpflanzen gegen Magengeschwüre gehören:

Süßholz gegen Magengeschwüre

Süßholzextrakt schützt den Magen vor den negativen Effekten, die mit der Einnahme von Medikamenten einhergehen.

Damit es wirken kann, sollte es vor den Tabletten eingenommen werden. In keinem Fall rechtfertigt Süßholz eine Einnahme von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln, die über die vom Arzt verschriebene Dosis hinausgehen.

Um Nebenwirkungen vorzubeugen, sollten diese auch immer nach dem Essen eingenommen werden und nie auf nüchternen Magen.

Mit Süßholz gibt man einigen Gerichten einen besonderen Geschmack, wenn auf kräftige Gewürze verzichtet werden muss.

Süßholz kann in Reformhäusern und Apotheken gekauft werden. Personen, die unter Bluthochdruck leiden, wird zur Verwendung von glycerinfreiem Süßholz geraten. Hier besteht keine Gegenanzeige.

Ginseng gegen Magengeschwüre

Ginseng ist sowohl in Reformhäusern und Apotheken als auch in manchen Drogerien erhältlich.

Er hat antimikrobielle Eigenschaften und unterstützt daher die Therapie von Magengeschwüren, wenn diesen eine Infektion mit Heliobacter pylori zugrunde liegt.

Die Schleimhautzellen werden unter Verwendung von Ginseng weniger stark geschädigt.

Was tun gegen Magengeschwüre und Sodbrennen?

Aloe vera

Aloe vera wird auf vielfältigste Art äußerlich und innerlich als Heilpflanze eingesetzt.

Aloe-Gel beschleunigt die Wundheilung in Haut und Schleimhaut und ist daher auch bei Magengeschwüren geeignet.

Trinke dazu täglich ein Glas Aloe vera in Wasser, möglichst auf nüchternen Magen. Aloe vera hat eine abführende Wirkung, weshalb du mit diesem Heilmittel vorsichtig umgehen und es nicht häufiger als 2-mal wöchentlich anwenden solltest.

Cayennepfeffer

Obwohl Cayennepfeffer ein scharfes Gewürz ist und grundsätzlich von scharfen Speisen abgeraten wird, wurde gezeigt, dass das in ihm enthaltene Capsaicin (eben jene Substanz, die ihm seinen scharfen Geschmack verleiht) in der Lage ist, die Magenschleimhaut zu schützen.

Cayennepfeffer hemmt auch die Vermehrung eventuell vorhandener Bakterien.

Kohl

Weniger als der Kohl selbst hilft Kohlsaft gegen Magengeschwüre. Wir können ihn in einem Mixer ganz einfach zubereiten, das entsprechende Kohlrezept gibt es natürlich auch bei uns.

Kohlsaft hilft sehr effektiv gegen Übersäuerung und damit gegen eine der Hauptursachen von Magengeschwüren. Zusätzlich kannst du Kohl auch in Salaten oder anderen Rezepten verwenden, am besten roh.

Frau mit Beschwerden braucht Heilmittel gegen Magengeschwüre

Heidelbeeren

Immer mehr Fans schart diese kleine, dunkelblaue Frucht um sich. Sie wird Diabetikern empfohlen, Menschen mit Nierenproblemen, einem zu hohen Cholesterinspiegel, Übergewicht, Bluthochdruck… und eben auch bei Magengeschwüren.

Am besten trinkt man einen frischen, natürlichen Heidelbeersaft. Heidelbeeren helfen in der Prophylaxe von Schleimhautverletzungen und wirken entzündungshemmend.

Sie haben zusätzlich einen positiven Effekt auf die Verdauung.

Ringelblume

Diese schöne, orange blühende Blume wirkt sich positiv auf die Gesundheit von Haut und Schleimhaut aus und beschleunigt ähnlich der Aloe Vera die Wundheilung.

Damit ist sie bei Magengeschwüren gut geeignet. Du kannst dir z.B. einen Tee aus Ringelblumen zubereiten.

Zutaten

  • 1 Handvoll Ringelblumenblüten
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

Bringe das Wasser zum Kochen und gib die Blüten hinein. Lasse das Ganze 5 Minuten kochen und danach noch weitere 5 Minuten ziehen. Gieße den Tee ab und süße ihn mit Honig, der zusätzlich antiseptisch wirkt.

Grüner Tee

…oder andere Lebensmittel, die reich an Flavonoiden sind. Zum Beispiel:

  • Dunkle Trauben
  • Äpfel
  • Pflaumen
  • Petersilie
  • Soja
  • Bohnen
  • Linsen

Es konnte gezeigt werden, dass all diese Lebensmittel im Verdauungstrakt eine entzündungshemmende Wirkung entfalten.

Außerdem hemmen sie die Vermehrung des Bakteriums, das mit der Entstehung von Magengeschwüren in Verbindung steht. Sie fördern auch die Heilung bereits bestehender Wunden.

Achte darauf, dass dein Speiseplan diese Nahrungsmittel enthält.

Was grüner Tee noch alles kann, erfährst du hier: Grüner Tee – 10 erstaunliche Vorteile dieses Getränks

Bananen

Studien zufolge sind Bananen in der Lage, dank ihres Gehalts an Protease die Magenschleimhaut zu schützen.

Bei der Protease handelt es sich um ein Enzym, mit dem Bakterien abgetötet werden können.

Bananen stärken auch die Schleimhaut, vergrößern die Schleimhautdicke und verhindern so, dass die Magensäure tiefe Defekte in ihr hervorrufen kann.

Was tun gegen Magengeschwüre und Schmerzen?