Hausgemachter Sirup gegen Verdauungsprobleme

30 Juli, 2016
Dank der therapeutischen Eigenschaften seiner Zutaten hift dieser Sirup bei Verdauungsstörungen. Trotzdem solltest du auch auf deine Ernährung achten, um eine Besserung zu erzielen.

Hausgemachter Sirup wird meist gegen Husten, Schnupfen oder andere Atemwegserkrankungen verwendet. Doch heute stellen wir dir ein Siruprezept vor, das gegen Verdauungsprobleme hilft.

Lerne im Folgenden, wie du dieses einfach Mittel herstellst und damit Verdauungsprobleme, wie Blähungen oder Übersäuerung, linderst. 

Verdauungsprobleme: Können wir ihnen ein Ende setzen?

Tee mit Zitrone gegen Verdauungsprobleme

Verdauungsprobleme treten sehr häufig auf. Sie können jedoch meist verhindert oder gelindert werden. Allerdings ist die Lösung nicht immer einfach. Denn dafür wird eine holistische Behandlung benötigt, die die verschiedenen Aspekte der Erkrankung betrachtet:

  • Wir müssen lernen, korrekt zu essen: ohne Hast, am Tisch sitzend, gründliches Kauen, ohne Zwischenmahlzeiten usw.
  • Emotionale Störungen oder Stress, die das Verdauungssystem beeinflussen, sollten behandelt werden.
  • Du solltest mögliche Allergien oder Intoleranzen unbedingt ausschließen.
  • Natürliche Qualitätsprodukte sind wichtige Elemente unserer Ernährung. Andererseits sollten verarbeitete Produkte, die reich an Fett, Zucker, Salz, Zusatzstoffen usw. sind, vermieden werden.
  • Die Einführung von bestimmten Nahrungsmittel, die unsere Verdauung fördern, wird empfohlen. Auf diese Weise kann der leckere Sirup auf einfache Weise zu diesem Zweck dienen.

Lesetipp: Das Flow-Erleben: eine wunderbare Technik gegen Stress

Was benötigst du?

Für die Herstellung dieses Sirups benötigst du folgende Zutaten:

  • 2 Unbehandelte Zitronen
  • 3 Stangen Ceylanzimt
  • 50 g Fenchelsamen
  • 25 g Melissenblätter
  • 25 g Minzblätter
  • 10 g Kurkuma
  • 10 g Ingwer
  • 170 g Bienenhonig
  • 1 L Wasser

Eigenschaften der Zutaten

Zitronentee mit Ingwer gegen Verdauungsprobleme

Bevor du diesen Sirup zubereitest, ist es gut, die medizinalen Eigenschaften der Zutaten zu kennen:

Zitrone

Diese Zitrusfrucht verbessert die Verdauung auf bemerkenswerte Weise. So wird Fett abgebaut und eine Übersäuerung im Magen reduziert, was wiederum Völlegefühl und Sodbrennen verhindert.

Ceylon-Zimt

Dieses Gewürz hat eine Vielzahl von Eigenschaften. Und diese helfen, die Produktion von Magensäften zu regulieren, den Blutzucker auszugleichen und Blähungen zu bekämpfen. Geschwüren, die durch Übersäuerung entstehen, kann damit ebenfalls vorgebeugt werden.

Fenchel

Fenchel ist kein Laxans. Es beugt jedoch gegen Verstopfung vor und lindert Blähungen. Gleichzeitig reduziert Fenchel damit auch unangenehme Beschwerden. Die entzündungshemmenden Eigenschaften machen ihn zu einem wunderbaren Heilmittel gegen Colitis und Gastritis. Darüber hinaus schmeckt Fenchel köstlich.

Melisse

Melisse ist besonders geeinget, wenn die Verdauungsprobleme eine psychosomatische Ursache haben, die durch emotionale oder nervlich bedingte Probleme auftreten. Ebenso kannst du mit Melisse die folgenden Leiden lindern:

Minze

Dank ihrer Eigenschaften wirkt Minze hervorragend zur Linderung von Blähungen. Die Bauchmuskeln werden entspannt und auch Sodbrennen oder Reflux wird damit reduziert.

Kurkuma

Dieses Gewürz fördert die Verdauung, da damit die Leber- und Gallenfunktionen verbessert werden. Es wirkt außerdem:

  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • antioxidativ
  • krebsvorbeugend

Aus diesem Grund sollte Kurkuma niemals in unserer Ernährung fehlen.

Ingwer

Ingwer erhöht die Ausscheidung der Magensäfte. Außerdem erleichtert er die Verdauung. Möglichem Brechreiz wird damit ebenfalls vorgebeugt.

Zubereitung des Sirups

Zubereiteter Honigsirup gegen Verdauungsprobleme

Der Sirup wird wie folgt zubereitet:

  • Bringe zunächst das Wasser mit den Zimtstangen und den Fenchelsamen zum Kochen.
  • Koche den Sud nun für 10 Minuten. Anschließend die Hitze abstellen.
  • Dann Melisse, Minze, Kurkuma und Ingwer beifügen.
  • Danach für 5 Minuten ziehen lassen und filtern.
  • Den Sud mit den ganzen Zitronen im Stabmixer 1 Minute lang verarbeiten. Anschließend wieder filtern.
  • Bringe den gefilterten Sud dann noch einmal zum Kochen.
  • Gib Honig hinzu und lasse den Sirup dann bei kleiner Hitze 30 Minuten köcheln.
  • Abschließend alles erkalten lassen.
  • Fülle den Sirup dann in ein hermetisch verschließbares Glas und bewahre ihn im Kühlschrank für höchstens 2 Wochen auf.

Leseempfehlung: 3 Ideen, wie man Ingwer konsumiert

Wann und wie wird der Sirup eingenommen?

Um Verdauunbgsprobleme zu lindern, solltest du je 1 EL dieses Sirups zu folgenden Tageszeiten einnehmen:

  • Am Morgen auf leeren Magen.
  • 30 Minuten vor dem Mittagessen, mit oder ohne warmem Wasser vermischt.
  • Nach dem Mittagessen.
  • 30 Minuten vor dem Abendessen, mit oder ohne warmem Wasser vermischt.
  • Nach dem Abendessen.

Diesen Sirup ist auch für diejenigen geeignet, die keine Verdauungsprobleme haben. Denn der Sirup kann helfen, die Verdaaung nach einer üppigen Mahlzeit zu erleichtern.

  • Valussi, M. (2012). Functional foods with digestion-enhancing properties. International Journal of Food Sciences and Nutrition. https://doi.org/10.3109/09637486.2011.627841