Granatapfel ein natürlicher Arterienreiniger

21 Juli, 2014
Granatapfelsaft kann Atherosklerose in 25% der Fälle lindern. Diese Krankheit wirkt sich auf große Arterien aus. Arteriosklerose betrifft kleinere Blutgefäße.

Der Granatapfel ein natürlicher Arterienreiniger. Er ist eine Frucht, die viele Antioxidantien beinhaltet und reich an Vitaminen ist. Deshalb hat sie verschiedenste positive Eigenschaften für unsere Gesundheit.

Je nach Erkrankung werden die Samen, die Blüte oder die Schale verwendet. Diese köstliche Frucht ist besonders zur Vorsorge gegen Herzinfarkt geeignet. Sie trägt zur Verbesserung der Durchblutung des Herzmuskels sowie zur Verminderung von Gefäßablagerungen bei.

Mehrere Studien haben erwiesen, dass der Granatapfel besonders viele therapeutische Eigenschaften aufweist. Diese Frucht ist reich an Vitamin C und B5 (Pantothensäure) und beinhaltet außerdem natürliche Phenole, Kalium, Vitamin A, Vitamin E und Folsäure.

Lesetipp: Leckerer Salat mit grünen Äpfeln und Sellerie

Der Granatapfel zeichnet sich ebenfalls durch einen hohen Anteil an Antioxidantien aus, die nicht nur gegen freie Radikale wirken, sondern auch die Zellalterung vermeiden.

Von dieser Frucht kann alles genutzt werden: Saft, Samen, Schale, Blüten etc. In vielen Fällen ist besonders der Saft empfehlenswert, da er alle gesundheitsfördernden Vorzüge bietet.

Granatapfel

Granatapfel und Arterien

Eine jüngste Studie hat bestätigt, dass mit Granatäpfeln die Ursachen eines plötzlichen Todes aufgrund von Herzleiden (wie zum Beispiel Arteriosklerose) bekämpft.

Als Arteriosklerose bezeichnet man eine progressive Verdickung der Herzarterien, die durch Fettansätze verursacht wird.

Außerdem kann Arteriosklerose durch Bluthochdruck, oxidativen Stress und vor allem hohe Cholesterinwerte verursacht werden. Auch hier wirken die Inhaltstoffe des Granatapfels dann ausgezeichnet.

Die Einnahme von Granatapfelsaft hat bei 25% der Probanden überdies das Risiko für Arteriosklerose verringert.

Granatapfelsaft

Weitere Eigenschaften

  • Hemmt die Bildung von grauen Star.
  • Verbessert Diabetes.
  • Wirkt Entzündungshemmend.
  • Stärkt Muskeln und Knochen.
  • Lindert Stress.
  • Hilft den Cholesterinspiegel zu senken (LDL-Cholesterin).
  • Verringert leicht den Blutdruck.
  • Beugt gegen einige Krebsformen vor, vor allem Prostatakrebs.
  • Verringert Fettansätze an der Bauchgegend.
  • Wirkt gegen Knorpelschwund.
  • Dank seiner adstringierenden Wirkung, hilft diese Frucht gegen Durchfall, insbesondere in Form von Tee aus der Schale und Baumrinde. Bei Verstopfung sollte der Saft nicht getrunken werden.
  • Entfernt Intestinalparasiten.
  • Vermindert Zahnplaque und wirkt antibakteriell. In Indien wird die weiße und bittere Schale des Granatapfels benutzt, um Zahnpasta herzustellen.
  • Schützt die Haut gegen ultraviolette Bestrahlung (äußere Anwendung).

Wie wird diese Frucht am besten eingenommen?

Den Granatapfel kannst du frisch, am besten zum Frühstück essen. Vielen ist es aber zu aufwändig die Körner oder Samen zu entnehmen.

Lesetipp: Äpfel bereichern deinen Speiseplan!

Es reicht vollkommen die Frucht zu halbieren und die Schale mit einem Löffel zu beklopfen, um die Körner zu entnehmen. Die Frucht kann auch geviertelt werden, um die Samen einfacher entnehmen zu können.

Diese Frucht eignet sich auch bestens für die Herstellung von Saft. Diesen kannst du ebenfalls in Diät- und Reformhäusern kaufen. Meide jedoch die Verwendung von weißem Zucker, sowohl bei selbstgepresstem, als auch bei gekauftem Saft.

Benutze zum Süßen vorzugsweise etwas Honig oder Stevia. Der Saft kann auf der Zunge etwas rau erscheinen. Grund dafür sind die in der Frucht enthaltenen Tannine, die ihr die adstringierende Wirkungen verleihen.

Weitere Möglichkeiten

Granatapfelsaft kannst du mit Apfel-, Orangen-, Karotten- oder Ingwersaft mischen, so kannst du gleichzeitig die verschiedenen Vorzüge der anderen Säfte nutzen.

Der Schalenextrakt hat eine beachtliche antioxidante Wirkung und wirkt gegen Cholesterin weitaus besser als das Fruchtfleisch.

Das Öl der Granatapfelkörner hat tiefe Wirkungen auf unseren Körper und wirkt entzündungshemmend. Außerdem kannst du dieses Öl als Hautpflegemittel verwenden, es ist wie bereits erwähnt ein gutes Antioxidans.

Somit beugst du gegen Hautalterung vor und straffen und regenerierst deine Haut. Das Öl hilft ebenfalls bei Hautreizungen und Juckreiz.

Die Blüten des Granatapfelbaums wirken adstringierend und werden als Tee gegen Durchfall benutzt. Nehmen Sie 30 gr Granatapfelblüten pro Liter kochendes Wasser und lasse diese dann 15 Minuten ziehen.

Granatapfel-Blüte

Der Tee aus den Blättern hilft überdies gegen Anämie. Nimm mindestens zwei Monate lang täglich drei Tassen Tee zu dir, um dann eine positive Wirkung zu erreichen.

Wie auch immer du diese Frucht nutzen willst, wir empfehlen dir die Einnahme über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten, um die Wirkung dann bewerten zu können.

Du solltest natürlich zuvor deinen Arzt konsultieren, da einige Nahrungsmittel die Wirkung von bestimmten Medikamenten beeinflussen können.

  • Aviram, M., Dornfeld, L., Rosenblat, M., Volkova, N., Kaplan, M., Coleman, R., … Fuhrman, B. (2000). Pomegranate juice consumption reduces oxidative stress, atherogenic modifications to LDL, and platelet aggregation: Studies in humans and in atherosclerotic apolipoprotein E-deficient mice. American Journal of Clinical Nutrition. https://doi.org/10.1093/ajcn/71.5.1062
  • Li, Y., Guo, C., Yang, J., Wei, J., Xu, J., & Cheng, S. (2006). Evaluation of antioxidant properties of pomegranate peel extract in comparison with pomegranate pulp extract. Food Chemistry. https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2005.02.033