Wie man Parasiten natürlich vorbeugen kann

· 10 Juli, 2014
Um die Parasiten loszuwerden, ist es wichtig Zucker, Alkohol und Milchprodukte zu meiden. Auch der Konsum von raffinierten Kohlenhydraten sollte reduziert werden.

Parasiten kommen viel häufiger vor als wir denken. Zudem ist es oft schwierig, eine Diagnose zu stellen, da die Symptome, die durch die Parasiten verursacht werden, oft mit anderen Dingen verwechselt werden können, wie zum Beispiel übermäßigem Appetit, Müdigkeit und Angststörungen.

Auch können sie mit einigen Nervenkrankheiten im Zusammenhang stehen. Aus all diesen Gründen ist es wichtig, sie zu kennen und zu wissen, wie Vorsorge geleistet werden kann.

Im folgenden stellen wir dir die häufigsten Symptome bei Parasiten vor. Den bekanntesten Parasit kennen wir unter dem Namen CandidaWeiter werden wir über die richtige Ernährung und natürliche Heilmittel sprechen.

Die häufigsten Symptome

  • Appetitstörungen (übermäßiger Appetit sowie kein Hunger)
  • Geschwollene Augen
  • Angststörungen und Nervosität
  • Juckreiz an der Nasenspitze, an den Augen und am After
  • Vergrößerte Pupillen
  • Probleme mit dem Darm (Verstopfung sowie Durchfall)
  • Schlaflosigkeit ohne offensichtliche Gründe
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen

Einige Krankheiten wie zum Beispiel Epilepsie und Autismus oder auch Alzheimer können mit dem Vorkommen von Parasiten in Verbindung gebracht werden.

Ernährung gegen Parasiten

Die Ernährung, auf die bei Befall von Parasiten geschaut werden sollte, muss sehr streng sein, denn die Parasiten ernähren sich dann vor allem durch bestimmte Lebensmittel. Es ist wichtig, dass du folgende Lebensmittel komplett vermeidest:

  • Zucker sowie alle gezuckerten Lebensmittel
  • Alkohol
  • Milch und Milchprodukte

Weiter ist es ratsam, den Konsum von verfeinerten Kohlenhydraten zu reduzieren (weißes Mehl, Weißbrot, Pasta, Gebäck etc.)

Knoblauch

Knoblauch

Er ist ein Lebensmittel, das als Medizin benutzt werden kann und das dann im Körper wie ein Antibiotikum funktioniert. Knoblauch hilft uns so, einer großen Anzahl von Krankheiten vorzubeugen.

Im Falle von Parasiten ist er auch sehr effizient, der einzige Nachteil von Knoblauch  ist sein starker Geruch und die Tatsache, dass er bei einigen Personen etwas schwer verdaulich ist.

Lesetipp: Die gesundheitlichen Vorteile von Knoblauch

Diejenigen, die Knoblauch gut vertragen, sollten ihn jeweils am Morgen roh essen. Eine andere Option, Knoblauch zu konsumieren, ist die Tibetanische Knoblauchkur.

Kürbiskerne

Kürbiskerne sind einer der besten und wirksamsten Nahrungsmittel zur Vorsorge und Bekämpfung von Parasiten. Wir essen sie am besten roh (ungeröstet) auf nüchternen Magen.

Weiter können wir auch ein pflanzliches Getränk damit herstellen: Dazu nehmen wir 50 g Kürbiskerne und 250 ml Wasser. Als Süßungsmittel benutzen wir am besten ein wenig Stevia.

semillas-de-calabaza-Food-Thinkers

Ätherisches Öl aus Oregano für den oralen Gebrauch

Das effizienteste ätherische Öl, um Parasiten loszuwerden, ist dieses aus Oregano. Wenn wir es kaufen, sollten wir uns versichern, dass es sich für die orale Einnahme eignet und keine giftigen Substanzen enthält.

Von diesem ätherischen Öl nehmen wir täglich einen Tropfen, am besten auf leeen Magen und zusammen mit ein bisschen pflanzlichem Öl gemischt.

Darmflora

Die Parasiten im Darm ändern unsere Darmflora und breiten sich aus, wenn diese nicht mehr im Gleichgewicht steht. Deshalb ist es ratsam, dass wir Probiotika einnehmen, um die Darmflora wieder zu stärken und so Parasiten vorzubeugen und zu bekämpfen.

Probiotika sind in Drogerien sowie Naturheilläden erhältlich und sollten nach Packungsbeilage eingenommen werden.

Tee aus Thymian und Kamille

Kamille

Auch wenn Tee im Vergleich zu anderen natürlichen Heilmitteln sanft ist, kann er uns helfen, Parasiten vorzubeugen sowie eine Behandlung mit anderen Mitteln zu ergänzen.

Wir bereiten am besten einen Tee aus einem Liter Wasser und etwas Thymian sowie Kamille zu, von dem wir dann über den ganzen Tag verteilt trinken.

Extrakt aus Grapefruitkernen

Dieser Auszug, der in Naturheilläden erhältlich ist, hat in verschiedenen Studien gezeigt, dass seine Wirkung das Wachstum einer großen Menge an Bakterien bekämpfen sowie unterdrücken kann, darunter viele schädliche Bakterien und Pilze, Viren und Parasiten. 

Außerdem ist dieser Extrakt eine gute Quelle für Vitamin C.

Wir konsumieren das Produkt nach Angaben auf der Packungsbeilage.

Lesetipp: Kamillentee mit Ingwer gegen Reizdarmsyndrom

Papayakerne

Weiter können wir uns ein Getränk aus Papaya zubereiten und dazu auch die Kerne der Frucht beimischen, zusammen mit Wasser und etwas Stevia, um das Getränk zu süßen. Am besten trinken wir den Papaya-Drink am morgen auf leeren Magen.

papaya

Hausgemachter Sirup

Für einen hausgemachten Sirup benötigen wir folgende Zutaten:

  • 100 g Kürbisfruchtfleisch
  • 500 g Knoblauchzehen, zermalmt
  • 500 g Honig

Den Kürbis in zwei Liter Wasser aufkochen, bis er sich um die Hälfte reduziert hat. Danach reduzieren wir die Hitze, fügen den Knoblauch hinzu und lassen das ganze für zwei Stunden ziehen. Danach den Honig dazu geben und die Flüssigkeit sieben.

Davon trinken wir jeden Morgen jeweils zwei Esslöffel.

Allgemeine Ratschläge

  • Wenn wir zusammen mit Haustieren leben, sollten wir diese gelegentlich von Ungeziefer befreien. Am besten fragen Sie Ihren Tierarzt. Die Tiere können nämlich die Parasiten auf uns übertragen.
  • Wenn ein Familienmitglied von Parasiten befallen ist, können diese auch übertragen werden.

Bilder von Food Thinkers und jshildreth

  • Benkeblia, N. (2004). Antimicrobial activity of essential oil extracts of various onions (Allium cepa) and garlic (Allium sativum). LWT - Food Science and Technology. https://doi.org/10.1016/j.lwt.2003.09.001
  • Kothari, V., & Seshadri, S. (2010). Antioxidant activity of seed extracts of Annona squamosa and Carica papaya. Nutrition and Food Science. https://doi.org/10.1108/00346651011062050