Giardiasis: Symptome und Behandlung

9 Oktober, 2020
Giardiasis verursacht häufig Beschwerden wie Durchfall, Müdigkeit, Übelkeit und Appetitverlust. Da die Behandlung dieser Erkrankung von der richtigen Diagnose abhängt, wollen wir in unserem heutigen Artikel näher auf die Hauptmerkmale von Giardiasis eingehen.

Symptome wie Müdigkeit, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen können Anzeichen einer Erkrankung sein, die als Giardiasis bekannt ist. Diese Krankheit führt zu Darmbeschwerden und wird durch Protozoen verursacht. Nach Angaben des Center for Disease Control and Prevention (CDC) tritt sie häufiger in warmen Klimazonen und vermehrt bei Kindern auf. Da die Behandlung von Giardiasis von der richtigen Diagnose abhängt, ist es wichtig, dass du die Merkmale dieser Erkrankung kennst.

Weißt du, welches Pathogen diese Infektion verursacht und wie sie sich verbreitet? Kennst du die auftretenden Symptome? Wenn du die Antworten auf diese Fragen kennst, wirst du leichter damit umgehen und Infektionen vermeiden können. Daher wollen wir dir heute mehr über die wichtigsten Aspekte dieser Erkrankung bei Menschen erzählen.

Über die Gattung Giardia

Bevor wir über die Symptome und Behandlung von Giardiasis sprechen, solltest du zunächst einmal wissen, welcher Erreger diese Erkrankung verursacht. Es handelt sich um eine ganz besondere Krankheit, denn das verantwortliche Pathogen ist weder ein Virus noch ein Bakterium, sondern ein Protozoon.

Protozoen sind einzellige Protisten, die in feuchten oder aquatischen Umgebungen leben. Diese Mikroorganismen haben eine komplexe Morphologie. Außerdem sind sie so groß wie Viren und Bakterien.

Konkret sprechen wir über die Spezies Giardia lamblia, ein Geißelprotozoon, das zur Gruppe der Diplomonadida gehört. Dieser Parasit befällt verschiedene Säugetiere, unter anderem auch den Menschen. Genauer gesagt lebt er im Dünndarm, wo er die bereits erwähnte Erkrankung Giardiasis verursacht.

Dieser Protozoon ist sehr klein, weniger als 20 Mikrometer groß. Darüber hinaus fehlen ihm bestimmte Organellen wie beispielsweise Mitochondrien. Diese spielen bei der Zellfunktion von Lebewesen eine sehr wichtige Rolle.

Giardiasis - Protozoen
Die Spezies Giardia lamblia ist ein Geißelprotozoon, das in verschiedenen Säugetieren, einschließlich des Menschen, lebt.

Der komplexe Lebenszyklus dieses Parasiten

Im Gegensatz zu anderen Parasiten hat Giardia im Laufe seines Lebenszyklus nur einen einzigen Wirt (in diesem Fall den Menschen). Trotz seiner geringen Komplexität als Lebewesen nimmt er im Laufe seiner Entwicklung zwei bestimmte Formen an.

  • Trophozoit: Mobil und gegeißelt. Klinischen mikrobiologischen Studien zufolge besitzt er einen scheibenförmigen Saugnapf auf seiner ventralen Seite. Dieses Merkmal ermöglicht es dem Parasiten, sich an das Epithel des Darms anzuhaften.
  • Zyste: Unbeweglich und ohne Geißel. Diese Form nimmt der Parasit an, um außerhalb des Wirtes zu überleben. Außerdem hat diese Form infektiöse Kapazität.

Erfahre mehr: Warum kommt es im Sommer häufiger zu Salmonellose?

Die Symptome und Behandlung von Giardiasis

Menschen infizieren sich mit Giardiasis durch die Aufnahme von Zysten, welche sich in kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln befinden. Anschließend scheiden die infizierten Menschen diese Zysten über ihre Fäkalien wieder aus. Allerdings können diese Zysten für lange Zeit in der Umwelt verbleiben.

Daher können mangelnde Hygiene und verunreinigtes Wasser eine ganze Population gefährden, an Giardiasis zu erkranken.

Die Symptomatik von Giardiasis

Darüber hinaus können die Symptome von Giardiasis von Mensch zu Mensch verschieden sein. Dennoch umfassen sie in der Regel nachfolgende Symptome:

  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Übelkeit
  • Appetitverlust
  • Durchfall und öliger Stuhlgang
  • Erbrechen
  • Blähungen und Bauchschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Übermäßige Flatulenz
  • Kopfschmerzen

Die Mehrzahl dieser Symptome sind das Resultat der Anhaftung dieser Protozoen am Darmepithel. Denn dieser externe Krankheitserreger verursacht eine Verdickung der Mikrovilii des Darmes. Auf diese Weise wird die Oberflächenexposition verringert. Das wiederum hat zur Folge, dass verschiedene physiologische Ungleichgewichte unterschiedlicher Schwere entstehen.

Die Behandlung von Giardiasis

Einige wissenschaftliche Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Giardia-Stämme gegen die meisten gängigen Medikamente resistent sind. Dennoch verschreiben Ärzte normalerweise die folgenden Medikamente zur Behandlung von Giardiasis:

  • Metronidazol: Dieses Antibiotikum müssen Patienten für eine Woche einnehmen, um die Infektion zu beseitigen. Allerdings ist die Einnahme dieses Medikamentes recht unangenehm, denn es kann Übelkeit verursachen und zu einem metallischen Geschmack im Mund führen.
  • Tinidazol: Diese Behandlung ist genauso wirksam wie die vorherige. Darüber hinaus zerstört sie das Pathogen häufig nach nur einmaliger Einnahme.
  • Nitazoxanid: Da dieses Medikament Durchfall sehr wirksam bekämpft, ist es eine gute Option für Kinder. Außerdem ist es in flüssiger Form erhältlich und die Behandlung umfasst nur drei Dosen.
  • Paromomycin: Auch dies ist ein Antibiotikum und es wird für die Behandlung von Giardiose sowohl bei Menschen als auch bei Tieren eingesetzt.
Giardiasis - Frau mit Durchfall
Beim Vorliegen einer Giardiasis kann der Arzt verschiedene Behandlungen verordnen. Das Ziel besteht darin, schwere Symptome zu stoppen.

Risikogruppen

Wie bei jeder anderen Erkrankung auch, gibt es in der Bevölkerung bestimmte Gruppen, für die ein erhöhtes Risiko besteht, an Giardiose zu erkranken.

  • Kinder. Bei Kindern besteht ein größeres Risiko, dass sie mit Fäkalien in Berührung kommen, als bei Erwachsenen. Das liegt daran, dass diese sich häufig in ungesunden Umgebungen aufhalten oder mit Gleichaltrigen spielen, die mit ihren eigenen Fäkalien in Berührung gekommen sind. Daher gibt es bei Giardiasis ein asymmetrisches epidemiologisches Muster in Bezug auf das Alter der Patienten.
  • Menschen in Ländern mit niedrigem Einkommen, die keinen Zugriff auf sauberes Wasser haben. Wie wir bereits erwähnt haben, können die Zysten für lange Zeit in der Umwelt überleben. Darüber hinaus ist Wasser ein sehr gutes Übertragungs- und Transportmedium, sodass ungereinigtes Wasser dieses Pathogen enthalten kann.
  • Menschen, die Analsex praktizierenDieser Übertragungsweg ist recht offensichtlich, denn bei dieser Sexualpraktik ist die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, mit Fäkalien in Kontakt zu kommen.

Dies könnte dich auch interessieren:

Chronischer und akuter Durchfall: Ursachen und Behandlung

Giardiasis: Was du darüber wissen solltest

Giardiasis ist eine Erkrankung, die vielfältige Erscheinungsformen hat. Außerdem verbreitet sich der Parasit besonders in Umgebungen, in denen die Hygienestandards niedrig sind. Daher ist es wichtig, die Nahrung vor dem Verzehr gut zu desinfizieren und möglichst nur ausreichend gereinigtes Wasser zu konsumieren. Dies ist insbesondere in warmen Klimazonen und dort vor allem in ländlichen Gebieten abseits großer Städte sehr wichtig.

Wenn du vermutest, dass du an einer Magen-Darm-Erkrankung leidest, solltest du am besten einen Arzt aufsuchen. Auf diese Weise erhältst du die richtige Diagnose und dein Arzt kann dir die erforderlichen Medikamente verschreiben, damit die Giardiasis in wenigen Tagen wieder abklingen kann.

  • Centers for Disease Control and Prevention (CDC). (December 9, 2017). Giardiasis.
    Available in https://www.cdc.gov/dpdx/giardiasis/
  • Adam RD. Biology of Giardia lamblia. Clin Microbiol Rev. 2001;14(3):447-475. doi:10.1128/CMR.14.3.447-475.2001
  • Petri WA Jr. Therapy of intestinal protozoa. Trends Parasitol. 2003;19(11):523-526. doi:10.1016/j.pt.2003.09.003
  • Beer KD, Collier SA, Du F, Gargano JW. Giardiasis Diagnosis and Treatment Practices Among Commercially Insured Persons in the United States. Clin Infect Dis. 2017;64(9):1244-1250. doi:10.1093/cid/cix138
  • Hooshyar H, Rostamkhani P, Arbabi M, Delavari M. Giardia lamblia infection: review of current diagnostic strategies. Gastroenterol Hepatol Bed Bench. 2019;12(1):3-12.
  • Choy SH, Al-Mekhlafi HM, Mahdy MA, et al. Prevalence and associated risk factors of Giardia infection among indigenous communities in rural Malaysia. Sci Rep. 2014;4:6909. Published 2014 Nov 4. doi:10.1038/srep06909