Getränk und Tipps gegen Cellulite

· 29 März, 2015
Um Cellulite zu verbessern, empfiehlt es sich, auf Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol zu verzichten, mindestens dreimal in der Woche Sport zu treiben und reichlich Wasser zu trinken. Vermeide zu eng anliegende Kleidung.

Cellulite ist meist sehr schwierig zu entfernen. Insbesondere Frauen leiden aufgrund von Hormonschwankungen daran, doch dies ist nicht der einzige Auslöser. Auch schlechte Ernährungsgewohnheiten, Verstopfung, mangelnde Bewegung und andere Faktoren können zu Cellulite führen.

Verschiedene Körperteile können von Cellulite betroffen sein, insbesondere Oberschenkel, Bauch und Hüften. Dabei kommt es zu unschönen Dellen, die der Haut einer Orange ähnlich sind – daher wird diese Erscheinung auch Orangenhaut genannt. Zur Entfernung gibt es viele Techniken: Diäten, Massagen, chirurgische Eingriffe, Kostmetikbehandlungen, die oft Wunder versprechen… doch die Wahrheit ist, dass dazu viel Geduld und Ausdauer sowie eine gute Pflege erforderlich sind.

Um die verschiedenen Techniken zu unterstützen, empfehlen wir in diesem Beitrag ein Getränk, das bei regelmäßigem Konsum gegen Cellulite helfen kann sowie andere Tipps, um die unschöne Orangenhaut wieder loszuwerden. Das Getränk ist sehr wirksam, es schmeckt gut und ist auch einfach in der Zubereitung.

Rezept gegen Cellulite

Dieses Getränk wirkt stark reinigend. Dafür benötigst du:

  • 500 g Aloe-Vera-Gel
  • 500 g Bienenhonig
  • 6 Löffel Whisky

Einfach alle Zutaten im Standmixer zu Saft verarbeiten und anschließend in einer gut verschließbaren Flasche im Kühlschrank aufbewahren. Davon wird jeden Morgen und jeden Abend ein Esslöffel eingenommen.

Wichtig ist, zusätzlich ausreichend Wasser zu trinken, um auf diese Weise Schadstoffe und überschüssiges Fett auszuscheiden, die zu Cellulite führen. Auch der Salzkonsum sollte reduziert werden, um Flüssigkeitsretentionen zu verhindern.

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Healthy breakfast

Ausreichend Ballaststoffe sind ebenfalls wichtig, um Cellulite zu reduzieren. Damit werden nämlich unnötige Rückstände ausgeschieden. Ballaststoffe sind insbesondere in Vollkorngetreide, grünem Blattgemüse und Obst zu finden.

Weniger Fett konsumieren

Ungesundes Fett ist nicht nur für die Allgemeingesundheit schlecht, es fördert die Ansammlung von Schadstoffen und somit auch die Entstehung von Cellulite, deshalb sollte darauf verzichtet werden.

Auf kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke verzichten

alkohol

Die genannten Getränke liefern nur Schadstoffe, doch keine Nährstoffe, deshalb sollten sie so gut wie möglich vermieden werden. Andere Nahrungsmittel, auf die besser verzichtet werden sollte sind Produkte, die mit raffiniertem Mehl gefertigt werden – beispielsweise Brot, Kekse oder Gebäck, die meist auch schädliche Fette enthalten und die Erscheinung von Cellulite fördern.

Der übermäßige Konsum von Kaffee und Tabak sollte auch gemieden werden. Außerdem solltest du dich ausreichend bewegen – mindestens zwei bis drei Mal in der Woche! Wichtig ist auch, keine zu enge Kleidung zu tragen.

Massagen können gegen Cellulite ebenfalls hilfreich sein, damit können die Fetteinlagerungen gelöst werden. Am besten sollten diese von einer Fachkraft mit den passenden Cremes durchgeführt werden, um so die Drainage zu begünstigen. Um gute und relativ schnelle Ergebnisse zu erreichen, werden tägliche Massagen empfohlen.

Nicht vergessen…

Cellulite kann das Selbstwertgefühl beeinflussen, doch mit etwas Geduld, den richtigen Maßnahmen, einer korrekten Ernährung und ausreichend Bewegung kann diese erfolgreich behandelt werden.