Einfache Tipps gegen Cellulite

Sportliche Übungen helfen nicht nur gegen Cellulite, sie verbessern auch die Allgemeingesundheit. Auch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Wasser sind sehr wichtig.

Cellulite entsteht durch eine verminderte Blutzirkulation und eine unvollständige Durchblutung, was die Sauerstoffversorgung des Bindegewebes und die Ausscheidung von Giftstoffen erschwert. Meist wird Orangenhaut an den Knien, Beinen, Knöcheln, Armen, am Bauch der Hüfte und dem Gesäß sichtbar.


Es gibt drei verschiedene Arten von Cellulite:

  • beginnende, oberflächliche Cellulite, die einfach zu behandeln ist
  • schlaffe Cellulite, die etwas schwieriger zu behandeln ist
  • ödematöse Cellulite, die schmerzhaft ist und ärztliche Behandlung erfordert.

Ursachen für Cellulite

  • erbliche Veranlagung
  • Durchblutungsprobleme
  • Organstörungen (z.B. Nieren- oder Lungenbeschwerden)
  • Stress
  • Depressionen
  • Angstzustände
  • Sesshafte Lebensgewohnheiten

Veränderung von Lebensgewohnheiten

enge-kleidung

Essen

Schlechte Fette sollten vermieden und der Konsum von Obst und Gemüse erhöht werden. Auch auf Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke sollte verzichtet werden.

Kleidung

Unpassende Kleidungsstücke können Cellulite ebenfalls fördern. Wir empfehlen, sehr enganliegende Kleidung zu vermeiden, da damit die Durchblutung erschwert wird und folglich Cellulite auftreten kann. Auch enge Hosenröhren, Gürterl oder enganliegende Unterwäsche mit Nähten und Gummibändern stören den Blutfluss.

Übungen

Mindestens drei Mal wöchentlich sollten aerobische Übungen durchgeführt werden. Auch Laufen, Schwimmen oder Radfahren sind ratsam. Bewegung ist nicht nur gegen Cellulite empfehlenswert, sie ist auch für die Allgemeingesundheit äußerst wichtig.

Massagen der betroffenen Stellen

Massagen können die Durchblugung aktivieren. Kreisförmige Bewegungen und leichtes Klopfen und Kneten der betroffenen Stellen wird empfohlen.

Körpergewicht

Wie bereits werwähnt, entsteht Orangenhaut u.a. durch eine schlechte Durchblutung. Bei erhöhtem Körpergewicht können sich die Symptome deshalb verstärken. Bei einem adäquaten Gewicht ist es hingegen einfacher mit Übungen, Cremes und einer gesunden Ernährung gegen Cellulite vorzugehen.

Salz vermeiden

Salz führt zu Flüssigkeitseinlagerungen, wodurch Giftstoffe länger im Körper bleiben und Probleme wie Cellulite, Verstopfung usw. verursachen.

Hausmittel gegen Cellulite

Haferseife mit Meeresalgen

Diese Produkte sind einfach in Reformhäusern zu finden. Die betroffenen Stellen mit Haferseife baden und danach immer mit kreisförmigen Bewegungen, Algenseife anwenden, um die Durchblutung zu fördern.

Papaya

Eine homogene Paste mit einer halben Papaya und ein paar Löffeln braunem Zucker herstellen, um die Haut mit Flüssigkeit zu versorgen und zu peelen. Die Paste wird auf die Stellen mit Cellulite aufgetragen, damit werden auch die abgestorbenen Hautzellen entfernt und die Haut gestrafft.

Grüntee

Grüner Tee ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Cellulite, er wirkt stark antioxidativ und entwässernd.

Löwenzahn

Diese Pflanze gehört zu den besten Mitteln zur Verbesserung der Durchblutung und hilft auch gegen Flüssigkeitseinlagerungen und Rückstände im Körper. Löwenzahn reinigt die Nieren und wird deshalb auch bei Harnwegsinfektionen empfohlen. Außerdem wirkt er leicht abführend und hilft bei Verstopfung und Magenbeschwerden.

Zitrone

zitrone

Auch Zitronensaft hilft ausgezeichnet gegen Cellulite und zum Abnehmen. Er wirkt reinigend und fördert die Fettverbrennung.

Kategorien: Schönheit Tags:
Auch interessant