Gesundheitsnutzen von Hauspflanzen

· 1 November, 2018
Eine ausreichende Menge von Hauspflanzen in deinem Lebensraum kann deiner Gesundheit viel Gutes tun. Dabei geht es nicht nur um die Reinigung der Atmosphäre, sondern auch um dein psychologisches Wohlergehen.

Viele Menschen haben Vorbehalte, wenn es um Hauspflanzen geht. Sie denken, dass insbesondere Zimmerpflanzen schädlich für den Menschen seien. An diesem Glauben ist jedoch nichts wahr. Zimmer- und Hauspflanzen sind uns nämlich von großem Nutzen.

Wir meinen damit nicht, dass du dein Haus in einen Dschungel verwandeln sollst. Es ist notwendig, eine angemessene Zahl von Hauspflanzen zu halten. Im Schlafzimmer sollte sich nur eine Pflanze befinden. Das ist überhaupt nicht gefährlich für unsere Gesundheit. 

Warum denken manche, dass Zimmer- und Hauspflanzen schlecht für uns sind? Weil die Pflanzen über Nacht atmen und Kohlendioxid ausstoßen. Die Nutzen, die sie uns tagsüber bringen, überschreiten jedoch weitaus diese Tatsache.

Hauspflanzen reinigen und revitalisieren den Lebensraum

Hauspflanzen helfen uns dabei, das Ambiente zu purifizieren und neu zu beleben. Das liegt daran, dass sie tagsüber die verschmutzenden Gase in der Luft, die wir atmen, absorbieren. Sie erhöhen außerdem die Luftfeuchtigkeit.

Wusstest du, dass Hauspflanzen dir dabei helfen, im Sommer den Raum zu kühlen und ihn im Winter zu erwärmen? Spätestens jetzt bist du darüber informiert, warum sie so besonders und notwendig in unserem Lebensraum sind.

Wann sind die Pflänzchen soweit?

Sie unterstützen uns bei der Arbeit und beim Lernen

Die Anwesenheit von Hauspflanzen könnte dich sowohl bei der Arbeit als auch beim Lernen unterstützen. Das liegt daran, dass sie helfen, sowohl Lärm von innen als auch von außen zu vermindern.

Dies macht sich insbesondere in kleinen und geschlossenen Räumen bemerkbar.

Pflanzen dämpfen den Lärm ab. Wenn du also beispielsweise Zuhause arbeitest, dann wird dich der Lärm der von der Straße in dein Heim dringt, wesentlich weniger ablenken. Das Gleiche geschieht, wenn du in deinem Zimmer lernst.

Dieser große Nutzen der Pflanzen hilft uns dabei, ruhiger und entspannter zu bleiben. Deshalb ermöglichen sie es uns, uns besser zu fühlen. So können wir effizienter arbeiten und Stress drastisch reduzieren.

Zweifellos ist es wirklich eine tolle Idee, ein paar Hauspflanzen zu halten.

Lies auch: Yoga gegen Stress: 3 Übungen

Sie reduzieren Staub

Hast du dich schon mal gefragt, wie es kommt, dass sich so schnell Staub ansammelt? Je nachdem wo du wohnst und welche anderen unbekannten Faktoren ins Spiel kommen, kann es sein, dass sich Staub in deinem Heim beständig ansammelt.

Du scheinst fast nie mit dem Abstauben aufhören zu können!

Es kann ganz schön ans Gemüt gehen, wenn man gestern erst entstaubt hat und heute schon wieder alles voll ist! In diesem Fall können Hauspflanzen eine tolle Hilfe darstellen. Die Frage ist nur: wie schaffen sie das?

Welche Hauspflanzen sind geeignet?

Wie wir schon zuvor bemerkt haben, absorbieren Pflanzen die verschmutzenden Gase in der Luft, purifizieren das Ambiente, reduzieren die Verschmutzung und helfen sogar dabei, Staub um bis zu 20 % zu senken.

Wenn du unter einer Stauballergie leidest, dann könnte das also eine sehr wichtige Information für dich sein!

Sie verbessern das Selbstbewusstsein

Wusstest du, dass die Anwesenheit von Hauspflanzen das Selbstbewusstsein erhöht? Das liegt an dem visuellen Effekt, den sie produzieren. Ein Lebensraum mit Pflanzen ist wesentlich attraktiver, heimischer und schöner.

Das beeinflusst auch die Laune und unser eigenes Selbstbewusstsein.

Pflanzen brauchen jedoch auch Pflege. Wir müssen sie regelmäßig gießen, umtopfen, wenn sie es brauchen, auf ihre Gesundheit achten und sie von Plagen freihalten.

Das bedeutet, dass wir Verantwortung übernehmen, konstant sein müssen und uns um das Wohlergehen eines anderen lebendigen Wesen kümmern.

Unser Lesetipp für dich: Tipps für ein stärkeres Selbstbewusstsein

Wenn wir unter einem schwachen Selbstbewusstsein leiden, dann übernehmen wir die Pflege einer Pflanze. Dabei bemerken wir, wie hübsch sie ist und wie sie wächst, nachdem sie eine Krankheit überwunden hat…

Das alles bringt dir viel Freude und du fühlst dich plötzlich besser. Wenn wir uns um unsere Hauspflanzen kümmern, dann kümmern wir uns auf eine Weise auch um uns selbst.

Das kann eine gute Therapie sein, um zu einem gesunden Selbstbewusstsein zurückzufinden.

Hast du Pflanzen in deinem Heim? Wenn du sie vermeidest, weil du denkst, dass sie viel Verantwortung und Pflege brauchen, dann kannst du ja auch welche auswählen, die pflegeleichter sind! So hast du keine Ausrede mehr, um ohne Hauspflanzen zu leben.

Wenn du jetzt deine erste Pflanze in deinen Lebensraum bringen möchtest, dann frage in dem Geschäft, wo du sie kaufst, welche Pflege du ihr zukommen lassen solltest. Du möchtest schließlich nicht, dass sie stirbt und du dann nie wieder Pflanzen haben willst.