Gesunde Körner und Samen gehören in deine Ernährung!

14 April, 2018
Das Beste an Körnern ist, dass man sie, dank ihres natürlichen Aromas, sowohl zu süßen, als auch zu herzhaften Gerichten servieren kann. Man kann sie sogar Getränken beimischen, um von all ihren Eigenschaften und Wirkungen zu profitieren.

Körner und Samen sind in der Ernährung kein Modetrend, sie werden schon sehr lange verwendet, da sie zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweisen. Auch für die Schönheit können Körner einiges tun! Sie sollten deshalb regelmäßig in den Ernährungsplan eingebaut werden. Auch du kannst sehr davonprofitieren! 

Diese Körner und Samen sind ein Muss!

Man findet heutzutage in Lebensmittelgeschäften eine weitgefächerte Auswahl an Produkten mit Körnern. Es handelt sich nicht nur um einen Ernährungstrend, sie sind nahrhaft und gesund und sollten deshalb in keiner Küche fehlen.

Du erfährst anschließend mehr über die 7 gesündesten Körner und Samen, die du unbedingt regelmäßig in deinen Speiseplan aufnehmen solltest.

Schau dir auch diesen Artikel an: Weißbrot oder Vollkornbrot: Wo liegt der Unterschied?

1. Chia-Samen

Chiasamen sind gesunde Körner

Chia-Samen sind reich an Eisen, Kalzium und Omega 3 Fettsäuren. Zusätzlich enthalten sie noch eine Menge Ballaststoffe, weshalb sie stark sättigend wirken. Dadurch sind sie eine gute Wahl für alle, die abnehmen möchte!

Chia-Samen unterstützen außerdem die Ausleitung von Giftstoffen, wirken der vorzeitigen Alterung entgegen und fördern die Regenerierung des Gewebes. 

  • Es ist sehr wichtig, sie vor der Einnahme mindestens 10 Minuten lang in Wasser einzuweichen.
  • Dadurch entsteht eine Art Gel, das du Frucht- und Gemüsesäften oder Smoothies hinzufügen kannst.
  • Man kann diese Samen außerdem gemeinsam mit Frischkäse auf Brot oder Nüssen und Milch im Müsli zu sich nehmen.

2. Granatapfelkerne

Diese farbenfrohe Frucht enthält Kerne, die man vielen süßen, aber auch herzhaften Gerichten hinzufügen kann.

  • Granatapfelkerne sind reich an Antioxidantien und verbessern somit die Gesundheit unserer Zellen.
  • Außerdem enthalten sie Nährstoffe, wie Polyphenole, die Herzkrankheiten entgegenwirken, und Vitamin C, welches das Immunsystem stärkt.
  • Sie beugen außerdem Blutgerinnseln vor, fördern die Elastizität der Adern und stimulieren die Durchblutung.
  • Granatapfelkerne wirken außerdem der Bildung von Arthrose und Knochenkrankheiten entgegnen.

Man kann sie Salaten, natürlichen Säften, Kuchen und Torten hinzufügen.

3. Sesamsamen

Sesam: gesunde Körner
Sesamsamen sind eine gute Quelle für Proteine und gesunde Fette, sowie Lezithin, Eisen, Zink und Kalzium.

Sesam verbessert die Cholesterinwerte und lenkt viele Gerichte in eine ganz neue Richtung.

  • Man sollte sie am besten im rohen Zustand kaufen und dann ohne Öl kurz rösten.

Sesamsamen verfeinern Salate, Kuchen und Brote. Streue einfach etwas Sesam über dein Essen und es wird ausgezeichnet schmecken!

4. Kürbiskerne

Kürbiskerne haben viele positive Wirkungen. Sie verbessern unter anderem die Cholesterinwerte und reduzieren Hautprobleme. 

  • Kürbiskerne haben relativ viele Kalorien, daher sollte man sie eher morgens zu sich nehmen.
  • Doch auch nachmittags sind ein paar Kerne als gesunder Snack zu empfehlen. Sie enthalten Magnesium und Vitamin B und fördern so die Bildung von Serotonin. Außerdem stabilisieren Kürbiskerne das Nervensysten.
  • Sie helfen auch gegen Angstzustände, denn das starke Kauen enspannt.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, sie über Nacht einzuweichen. Am nächsten Morgen kann man sie dann mit Vanille- oder Zimtextrakt vermischen.

5. Flohsamen

Leinensamen sind gesunde Körner
Flohsamen sind zwar sehr klein, jedoch trotzdem sehr nahrhaft. Sie enthalten viele Ballaststoffe, welche die Verdauung anregen. Mit ihnen nimmt man außerdem Polyphenole und Leinölsäure auf.

Die vielen Nährstoffe wirken stark entzündungshemmend, regulieren jedoch auch die Hormonproduktion. Frauen wird daher während der Menstruation oder Menopause oft die Einnahme empfohlen.

Zwei der Hauptvorteile dieser Körnern sind, dass die Darmbewegung normalisiert und ein Sättigungsgefühl ausgelöst wird. Sie sind daher ideal für diejenigen, die an Verstopfungen oder Essstörungen leiden oder einfach etwas abnehmen wollen.

Flohsamen sind sehr vielseitige, gesunde Körner. Man kann sie Salaten, Broten, Süßspeisen, Keksen oder Joghurts und Smoothies hinzufügen.

Schau dir doch diesen Artikel an: Hungergefühl – Wie kann ich meinen Heißhunger stoppen?

6. Quinoa

Quinoa ist ein Pseudogetreide, das viele wichtige Nährstoffe liefert. In Südamerika wird Quinoa schon seit vielen Jahrzehnten konsumiert.

Die kleinen Körnchen enthalten Eisen, Ballaststoffe und Phosphor, essentielle Aminosäuren und sehr viel Eiweiß. Quinoa wirkt sättigend und wird deshalb auch zum Abnehmen empfohlen.

Quinoa wird kurz in ungesalzenem Wasser gekocht, bevor damit verschiedene Rezepte zubereitet werden können. Du kannst Quinoa statt Reis, in Kuchen oder im Müsli verwenden.

7. Amarant

Auch Amarant ist sehr nahrhaft. Dieses Pseudogetreide ist ähnlich wie Hirse. Es enthält Antioxidantien und Eiweiß sowie einen geringen Fettanteil und viel Folsäure.

Amarant beruhigt das Nervensystem und schmeckt in Suppen, Eintöpfen oder auf Toast mit Frischkäse lecker.

Auch interessant